Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

JSR-Wochenrückblick KW 16-2019

Von Swiss Resource Capital AG

Derweil deuten die Frühindikatoren erste Erholungstendenzen an, dass die Weltkonjunktur spätestens zur Jahresmitte das Tal der Tränen durchschritten haben könnte.

In der vergangenen Handelswoche konnte der DAX den Dow Jones deutlich schlagen. Während der DAX rund 1,9 % auf 12.448 Punkte zulegte, schaffte der Dow Jones lediglich ein Plus von 0,6 % auf 26.559 Punkte.

 

Laut Commerzbank sind die DAX-Gewinnprognosen allein seit Jahresbeginn bereits um 13 % gefallen, so dass die Messlatte der bevorstehenden Berichtsaison nicht besonders hoch liegt. Grund für die schlechteren Prognosen waren die chinesischen Exporte und die Industrieproduktion in der Eurozone, die auch im Februar erneut gesunken waren. Aber es gab auch Lichtblicke, denn die Analystenschätzungen lagen im Februar mit Minus 0,2 % deutlich niedriger als die von Analysten prognostizierten Minus 0,5 %.

 

Derweil deuten die Frühindikatoren erste Erholungstendenzen an, dass die Weltkonjunktur spätestens zur Jahresmitte das Tal der Tränen durchschritten haben könnte. Auch von der Industrie in der Eurozone trudeln langsam überraschend gute Nachrichten ein. Laut den Helaba Research Analysten bestehe dadurch mehr Raum für weiter steigende Kurse, zumal sich vorlaufende Indikatoren wie die ZEW-Konjunkturerwartungen ebenfalls inzwischen erholt hätten, auch wenn man die nachlassende Dynamik in der Weltwirtschaft nicht ignorieren könne. Auf Basis der kalenderbereinigten Industrieproduktion ist der Februar gegenüber dem Vormonat zwar von 105,6 auf 105,4 Punkte gesunken, aber unter der Annahme, dass der März zumindest unverändert bleibt, läge das erste Quartal 2019 damit sogar über dem vierten Quartal des vergangenen Jahres.

 

Auch die Gewinne der europäischen Unternehmen würden sich Analysten zufolge in diesem Jahr besser entwickeln als alle anderen. Demnach rechnet man unter Marktbeobachtern z.B. bei den Euro Stoxx-Unternehmen in diesem Jahr mit einem Wachstum von etwa 8,3 %, gegenüber 4,2 % im Vorjahr. Beim S&P 500 rechnen die Experten mit lediglich 4,4 %. 

 

Außerdem scheint sich die Delle der vergangenen Monate beim chinesischen Außenhandel aufgrund der Handelsstreitigkeiten mit den USA langsam wieder auszubügeln. Denn die Aussichten auf eine Lösung des Konflikts wirken bereits wie ein Rückenwind für Chinas Exportindustrie. So sind die Ausfuhren im März auf Dollarbasis gerechnet gegenüber dem Vorjahresmonat unerwartet deutlich um 14,2 % angestiegen. Das entspricht der stärksten Wachstumsrate der vergangenen fünf Monate und übertrifft zudem die Erwartungen der Ökonomen, die lediglich mit einem Anstieg von 8-9 % gerechnet hatten.

 

Aber dennoch ist Vorsicht geboten, denn eine schwächere Entwicklung der Importe deutet darauf hin, dass die Binnennachfrage weiterhin in einer fragilen Verfassung ist.

 

In einer fragilen Verfassung präsentierte sich auch der Goldpreis, der sich wieder schwächer präsentierte und weitere rund 1,1 %, von rund 1.290,- auf rund 1.275,- USD, einbüßte. Der Silberpreis hingegen konnte etwa 0,2 % zulegen, was aber in Anbetracht der hohen Gold-Silber-Ratio von etwa 85 nicht sonderlich ins Gewicht fällt. Da wundert es dann auch nicht, dass der GoldBugs-Index einen herben Verlust von rund 4,8 % hinnehmen musste.

 

Spannende Meldungen gab es auch wieder von den Unternehmen, über die wir regelmäßig berichten. Die aus Radaktionssicht interessantesten Nachrichten finden Sie hier:

 

Ein Quartal der Veränderungen bei Endeavour Silver

Damit tritt die Story Endeavour Silver in die nächste Wachstumsstufe ein. Wenn der Unternehmenschef dieses Tempo weiter beibehält, könnte Endeavour Silver schon mittelfristig zum drittgrößten Silberproduzent aufsteigen.

Lesen Sie mehr.

 

RavenQuest liefert erste Tranche gemäß Rahmenvertrag und Caledonias Produktionsdaten im Sollbereich

RavenQuest BioMed kommt Liefervereinbarung nach und Caledonia Mining erhöht Produktivität!

Lesen Sie mehr.

 

Ranghoher Politiker kommt zu U.S. Gold Corp. und Delrey vergrößert Vererzungsgebiete

Zinke, ein Geologe, Politiker und Kriegsveteran freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Siegerteam von U.S. Gold und Delrey vergrößert seine magnetischen Mineralisierungen signifikant und bestätigt historische Ergebnisse.

Lesen Sie mehr.

 

White Gold - riesiges Explorationsprogramm mit neuer Technik

Ermöglicht wird dieses herausfordernde Programm vor allem durch das neue ‚GT-Probe‘-Verfahren.

Lesen Sie mehr.

 

 

Sibanye-Stillwater und AMCU erklären Streik für beendet

Neal Froneman, CEO von Sibanye-Stillwater, freut sich, dass der langwierige Streik endlich beendet werden konnte, ohne die anderen Stakeholder zu untergraben.

Lesen Sie mehr.

 

 

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

23. Apr 2019

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Schulte (Tel.: 015150268438), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1202 Wörter, 13486 Zeichen. Artikel reklamieren

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Swiss Resource Capital AG


17.01.2021: Es gibt viele verschiedene Vorhersagen zum Thema Goldförderung. Einmal ging BMO Capital Markets davon aus, dass die Goldförderung innerhalb von wenigen Jahren auf 2.000 Tonnen pro Jahr fallen könnte. Andere sehen den Peak der Förderung erst in den Jahren 2027 bis 2044. Im Jahr 2018 wurden 3.509 Tonnen Gold gefördert, in 2019 waren es 3.463,7 Tonnen. 2018 könnte also das Peak markieren. Das Pandemiejahr 2020 brachte weltweit in den ersten neun Monaten eine Goldproduktion von 2.456 Tonnen. Zahlreiche Minenschließungen ließen die Fördermengen sinken.   Es gibt auch Länder, die 2020 seh... | Weiterlesen

17.01.2021: Steigende Staatsverschuldungen sind die Folge. Auch eine steigende Inflation ist dadurch zu erwarten. Damit werden die Realzinsen noch stärker fallen. Dies wiederum sollte den Goldpreis weiter stärken. Ein anderes Metall, das von weiteren Konjunkturpaketen profitieren sollte, ist Kupfer. So prüft etwa die Europäische Union Konjunkturanreize durch höhere Infrastrukturmaßnahmen zu schaffen. Die Förderung erneuerbarer Energien und eine Erweiterung der Stromnetze für elektrische Fahrzeuge werden ebenfalls Kupfer verschlingen. Und die kupferintensiven Anstrengungen für das Wachstum grüner... | Weiterlesen

17.01.2021: Weihnachten wurde sicher Silber in Form von Schmuck, Münzen oder Barren unter den Gabentisch gelegt. Auch im Technologiebereich, besonders in der Nanotechnologie und im Bereich der klimafreundlichen Technologien ist Silber nicht wegzudenken. Als kleiner Bruder des Goldes, dient Silber Anlagezwecken.   Im vergangenen Jahr erreichte Silber ein Siebenjahreshoch im August. Dann ging es preislich wieder etwas nach unten. Auch bei Silber gibt es ähnlich wie beim Gold, aber doch in anderer Ausprägung eine Saisonalität. Betrachtet man die letzten Jahrzehnte, so steigt der Silberpreis meist Anfang... | Weiterlesen