Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Emoton GmbH |

Wandbeschichtung aus Ton – wohngesund und plastikfrei

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


 Bei der Vermeidung von Plastikmüll und Mikroplastik denken die wenigsten an ihr direktes Wohnumfeld. Doch nahezu alle gängigen Wandbeschichtungen enthalten nicht deklarierte Silikone, denn erst ab einem Anteil von vier Prozent müssen diese angeben werden. Mit dem neuen Prüfsiegel „Ohne Plastik“ will die Deutsche Gesellschaft für Umwelt- und Humantoxikologie (DGUHT) gewährleisten, dass Produkte, die als wohngesund und ökologisch gelten, tatsächlich frei von Kunstoffen sind. Die ersten drei Produkte sind bereits zertifiziert worden, darunter ein Tonspachtel von Emoton.

Silikon wird Wandbeschichtungen häufig beigemengt, damit der Putz besser haftet. Ton besitzt allerdings aufgrund seiner Struktur schon von Haus aus sehr gute Haftungseigenschaften und benötigt daher keinen Silikonzusatz. Ein solcher würde sogar  mehr schaden als nutzen. Denn schon ein Silikonanteil von nur drei Prozent hätte zur Folge, dass sich die Poren des Tons schließen. Dies würde seine raumklimatischen Eigenschaften stark beeinträchtigen.

Der zertifizierte, rein mineralische Wandputz „Area fein naturweiß“ von Emoton besteht überwiegend aus weißer Tonerde, die durch ihre poröse Struktur Feuchtigkeit aufnehmen und bei Bedarf auch wieder abgeben kann. So entsteht ein wirksamer Schutz vor Schimmel. Ton bindet und zersetzt außerdem Luftschadstoffe, die aus Möbeln oder Bodenbelägen ausdünsten und absorbiert unangenehme Gerüche.  Durch die Ionisation der Luft sorgt Ton für einen Frischeeffekt.

Plastikfrei ist besonders für eine antistatische Oberfläche entscheidend. Bei Oberflächen und Farben, die Kunststoffe enthalten, werden die vorbeistreifenden Staubteilchen statisch aufgeladen und bleiben länger in der Luft. Bei einer antistatischen Wand fallen die Staubteilchen früher zu Boden. So ist die Luft reiner.   

Bei der Renovierung kann Tonspachtel die Tapete ersetzen, eine große Farbauswahl ermöglicht individuelle Akzente. Tonspachtel eignet sich für alle herkömmlichen Untergründe. Durch verschiedene Techniken beim Verputzen ergeben sich zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten. Weitere Infos unter www.emoton.at.

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Torsten Küster (Tel.: 09365 88196 40), verantwortlich.


Keywords: Emoton, Tonspachtel, Ton, Plastikfrei

Pressemitteilungstext: 281 Wörter, 2268 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Emoton GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Emoton GmbH lesen:

Emoton GmbH | 06.12.2016

Tonfarben entgiften Räume


Reiner Ton als Grundlage Harald Weihtrager, Chefentwickler des österreichischen Tonputz-Pioniers Emoton, erläutert die Vorteile: „Im Unterschied zu Lehmputz wird für Tonputz reiner Ton als Grundstoff verwendet. Dadurch kann er nachweislich in einem weit höheren Maß Schadstoffe aus der Luft aufnehmen, neutralisieren.“ Ton ist auch in der Lage, die Feuchte der Luft aufzunehmen und bei Bed...
Emoton GmbH | 24.05.2016

Frische Luft im Friseursalon


Clemens Happ ist ein engagierter, fürsorglicher Mensch. Sein Engagement für die Umwelt und das Wohlergehen seiner Kunden und seiner circa 20 Mitarbeiter ist fester Bestandteil seines Salonkonzepts. Die Liste an Auszeichnungen ist lang: „Salon des Jahres“, „Top Salon“, „Erster klimaneutraler Friseur Österreichs“ und „Österreichischer Vorzeigebetrieb: Gesunde Mitarbeiter – Gesu...
Emoton GmbH | 07.03.2016

Detox für die Raumluft


Dabei profitiert die Raumluft von den wohngesunden Eigenschaften des reinen Tons. Bemerkenswert ist die luftreinigende Wirkung: Selbst unter Extrembedingungen absorbiert Ton die 1000-fache Giftstoffmenge des Grenzwertes für Formaldehyd aus der Raumluft. Diese Fähigkeit macht Ton zur idealen Wandgestaltung für Allergiker und Menschen und für jeden, der sich in den eigenen vier Wänden nicht z...