Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Schwache Monate im deutschen Maschinenbau – ein großer Wirtschaftszweig am straucheln?

Im Vergleich zum Vorjahr konnte eine der beschäftigungsintensivsten Branchen Deutschlands einen Rückgang von 9% vermerken. Laut des Maschinenbau-Verbandes VDMA sei der Rückgang bei Aufträgen aus dem Inland und Ausland etwa gleich hoch. Der Rückgang betrifft also die gesamte Branche. Der Maschinenbau Verband macht eine stetig schwächer werdende Weltkonjunktur sowie viele politische Problemfelder als mögliche Ursachen für die Rezession.


Eine Millionen Beschäftigte und einen Produktionswert von 225 Milliarden Euro hat der Branchenzweig zu verantworten – eine große Hausnummer für ein Industriell geprägtes Land wie Deutschland. Der Begriff „Made in Germany“ gilt als ein global angesehenes Qualitätssiegel, welches oftmals auch seinen Preis mit sich bringt.


Eine ausschlaggebende Ursache bildet sicherlich die Investitionszurückhaltung vieler Autohersteller, welche von Verbrennungsmotoren zu umweltfreundlicheren und nachhaltigeren Motoren wechseln wollen. Durch den Klimawandel und der immer weiterwachsenden globalen Wahrnehmung in Sachen Umwelt, ändert sich gleichzeitig auch die entstehende Nachfrage an modernen und innovativen Produkten.  


Anders entwickelt sich jedoch das Nicht-Euro-Länder Umfeld. Die Anzahl der Großaufträge aus diesen Ländern war bereits im Juni 2018 hoch und ist dieses Jahr noch einmal auf ein Plus von 2% gewachsen.


Durch den Rückgang und die etwas kompliziertere Auftragslage bangen nun viele Menschen um Ihre Jobs. Laut einer Studie schätzen die Hälfte der Beschäftigten Ihren Arbeitsplatz als unsicher ein.


Wie sich die Branche in den nächsten Jahren entwickelt bleibt abzuwarten

05. Aug 2019

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel



Hinweis



Pressemitteilungstext: 218 Wörter, 1724 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Bauindustrie, Maschinenbau, Rezession

PortalDerWirtschaft.de ist ein Content-Management-Anbieter, dessen Ziel es ist, Ihre Sichtbarkeit im Internet zu steigern. Dank seines Alters, seiner Größe und Aktualität ist PortalDerWirtschaft.de sehr relevant für Suchmaschinen wie Google, Bing & Co.

Unser Ziel:
• Wir steigern Ihre Sichtbarkeit im Web
• Wir bringen Sie bei Google, Bing und Co weiter nach vorne
• Sie werden von potenziellen Kunden wahrgenommen

Das Wichtigste – Unique Content
Der wohl wichtigste Punkt um Sie bei den Ergebnissen der Suchmaschinen weiter nach vorne zu bringen ist Unique Content. Durch Unique Content heben Sie sich durch die Einzigartigkeit der Inhalte hervor und Suchmaschinen verzeichnen Ihr Unternehmen als relevantes Ergebnis.

Das zentrale Element – Ihr Unternehmen
Das zentrale Element auf PortalDerWirtschaft.de ist ihr Unternehmen, Sie stehen im Mittelpunkt. Veröffentlichen Sie auf PortalderWirtschaft.de möglichst viele Inhalte, die Ihr Unternehmen beschreiben wie zum Beispiel Unternehmensbeschreibung, Kontaktdaten, offene Stellen (Jobbörse), Events, Fotos von Produkten, Presseverantwortliche etc.

Soziale Netzwerke – Twitter und Instagram
Soziale Netzwerke sind essenziel für ein erfolgreiches Marketing. Über soziale Netzwerke lässt sich Content schnell und einfach an eine große Nutzerzahl verbreiten. So können Sie Ihre Kunden stets auf dem Laufenden halten und gleichzeitig potenzielle neue Kunden anwerben.

Deshalb ist PortalDerWirtschaft.de relevant für Suchmaschinen
• Es gibt uns seit 2000, also seit 19 Jahren
• Immer aktuell, täglich werden hunderte Pressemitteilungen veröffentlicht
• Insgesamt über 200.000 Pressemitteilungen
• Monatlich 15.000 Nutzer (Stand 4/2019)
• Seit dem 01.Januar 2020 hat PortalDerWirtschaft.de einen Domain Authority Wert von 51!

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*