Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
|

6 Tipps für Google Ads

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


In der heutigen Zeit der Digitalisierung und weltweiten Vernetzung ist eine erfolgreiche Online Präsenz für das Bestehen eines Unternehmens essenziell. Um in der Fülle von Angeboten und Informationen im Internet auf sich aufmerksam zu machen, ist ein gewisser Aufwand notwendig.



Damit Ihr Unternehmen nicht in der Masse untergeht und sich gegen die Konkurrenz positionieren kann, haben wir für Sie 6 Tipps aufgeführt, wie Sie Google Ads nutzen können, um Ihr Unternehmen hervorzuheben.

Tipp 1: Duplikation der Bereiche im Ads Konto

Für die schnelle Bearbeitung der Elemente im Ads Konto sowie eine vereinfachte Arbeit in der Kampagnenverwaltung, eignet sich die Nutzung von Copy & Paste, um eine bestehende Kampagne kopieren und bearbeiten zu können. Dies ist vor allem hilfreich, wenn Änderungen an der Kampagne vorgenommen werden müssen, diese aber nicht komplett neu erstellt werden soll. Hierbei ist es ratsam, die kopierten Anzeigen oder Keywords immer pausiert einzufügen.

Tipp 2: Suchen und Ersetzen

Suchen und Ersetzen ist eine Funktion, die besonders brauchbar dafür ist, Kampagnen auf- oder umzubauen und auch dafür, Änderungen im Anzeigetext oder in der URL vorzunehmen. Sie dient der erleichterten Korrektur von Schreib- und Grammatikfehlern in Keywords. Durch den effizienten Prozess wird der Arbeitsaufwand reduziert.

Tipp 3: Nutzung von Tools zur optimalen Steuerung von Google Ads

Tracking der Conversion

Conversion-Tracking dient Unternehmen zur Messung von Verkäufen, Leads, Anmeldungen und  Downloads, welche durch eine Aktion auf der Webseite entstanden sind. So fällt das Evaluieren der Sinnhaftigkeit einer Kampagne leichter. Daraus folgt die verbesserte Möglichkeit zur Formulierung von Performance-Zielen und schließlich zur Optimierung von Anzeigetexten, Keywords oder laufenden Angeboten. Dieses Tool ist also notwendig, um den Mehrwert bestimmter Kampagnen für Ihr Unternehmen herauszufinden und so den Einsatz von Online Marketing zielführend steuern zu können.

Anzeigeerweiterungen

Durch dieses Tool wird es möglich, zusätzliche Informationen, Aktionsmöglichkeiten und Verlinkungen innerhalb einer Ad zu erstellen. Durch die vergrößerte Anzeige können bessere Klickraten generiert werden und dennoch bleibt der Preis pro Klick gleich, egal inwiefern erweitert wird. Zudem helfen Anzeigeerweiterungen bei der Berechnung des Anzeigen-Rangs und wirken so bei der Entscheidung mit, inwiefern und wo die Anzeige geschaltet wird.

A/B-Tests

A/B-Testing stellt eine effiziente Methode zur Optimierung von Marketing dar und ist für Internetwerbung unerlässlich. Durch dieses Tool lassen sich die Anforderungen und Bedürfnisse der Kunden ermitteln und so die Kundenbindung stärken. Zudem wird auch die Conversionrate gesteigert. A/B-Testing, das regelmäßig durchgeführt wird, kann also zu gesteigerten Leistungen der Kampagnen sowie einer erhöhten Qualität des Traffics auf der werbetreibenden Webseite  führen. Hierbei sollte beachtet werden, dass solche Tests nur wenig Zeit in Anspruch nehmen sollten, um das Gleichgewicht zwischen Mehrwert und Aufwand für das Google Ads Konto nicht zu gefährden. Dieses Tool ist beim Ads Konto unter „Entwürfe und Tests“ verfügbar.

Tipp 4: Remarketing in der Google Suche                                                                

Mithilfe dieser Methode, kann der Kontakt zu potenziellen Neukunden und bestehenden Kunden aufrechterhalten werden, sofern bei der Google Suche nach speziellen Daten gesucht wird.  Diese sogenannten Remarketing Maßnahmen erfolgen unter Zuzug von gewissen Remarketing-Listen (Remarketing Lists for Search Ads, kurz: RLSA).

Diese Funktion ermöglicht es außerdem, für User, welchen das Unternehmen bereits bekannt ist und die erhöhtes Interesse an Ihrer Webseite gezeigt haben, die Gebote für Keywords, Anzeigentexte und Klicks zu erhöhen. So lassen sich Besucher der Webseite in verschieden Gruppen (RLSA) einordnen. Bei einem richtigen Einsatz dieses Tools können Marketing Methoden zielführend optimiert werden.

Tipp 5: Automatisierte Regeln

Mithilfe folgender Regeln, lassen sich Änderungen im Ads Konto automatisiert durchführen:

  • Keywordebene – Keyword pausieren, Keyword aktivieren, Keyword-Gebot ändern, E-Mail senden
  • Anzeigenebene – Anzeige pausieren, Anzeige aktivieren, E-Mail senden
  • Anzeigengruppenebene – Anzeigengruppe pausieren, Anzeigengruppe aktivieren, E-Mail senden, Anzeigengruppengebot ändern
  • Kampagnenebene – Kampagne pausieren, Kampagne aktivieren, E-Mail senden, Budgets ändern

Durch die Anwendung der genannten Regeln lässt sich der Arbeitsaufwand bei der Optimierung einer Kampagne verringern, weil das Einstellen von Änderungen nicht mehr einzeln und manuell erfolgen muss. Trotzdem sollte die Steuerung der Kontoentwicklungen nicht gänzlich aus der Hand gegeben sondern ab und zu geprüft werden. Die automatisierten Regeln können helfen, kleine Prozesse zu erleichtern, jedoch sollte keinesfalls die gesamte Kontrolle über das Ads Konto darüber stattfinden.

Tipp 6: Auktionsdaten

Auktionsdaten liefern annähernde Vergleichswerte, indem eine schnelle Übersicht über Mitbewerber einsichtig ist. Dabei verleiten diese Vergleichsdaten schnell dazu, Gebote sowie das Budget zu erhöhen. Das kann jedoch sowohl Vorteile als auch Nachteile haben.

Zum Beispiel werden die erzielten Impressionen durch eine Budgeterhöhung gesteigert, jedoch können die Aufrufe sich dabei zeitlich qualitativ verschlechtern. Durch eine CPC-Erhöhung können zwar die Anzeigen einen höheren Stellenwert erlangen, diese Taktik eignet sich jedoch nicht für die unrentablen Keywords.

Fazit: Nutzung der Google Ads Funktionen ist sinnvoll, erfordert aber ausreichende Auseinandersetzung

Google Ads Funktionen sind hilfreich, um eigene Kampagnen zu stärken und das Marketing erfolgreicher zu machen. Jedoch sollten diese mit Bedacht angewandt werden, was eine vorherige Beschäftigung mit der Thematik erfordert, um keine schwerwiegenden Fehler zu machen, die dem eigenen Unternehmen schaden könnten. Um die Komplexität von Google Ads zu durchdringen und die volle Ausschöpfung des Potenzials zu ermöglichen, können Ihnen diese Tipps helfen und dazu führen, dass Sie effektiv die richtigen Zielgruppen erreichen.

Auch wenn automatisierte Funktionen gewisse Prozesse erleichtern können, sollte hierbei die Kontrolle nie vernachlässigt werden, um mögliche Fehler schnellstmöglich zu erkennen und keinen wirtschaftlichen Schaden zu erleiden. Die Steuerung Ihres Ads Kontos sollte zu jedem Zeitpunkt Hauptsächlich bei Ihnen selbst oder einer qualifizierten AdWords Agentur liegen, denn Sie tragen die unabwendbare Verantwortung, Ihre Kampagnen so wirtschaftlich wie möglich zu gestalten und effektiv zu optimieren.



Keywords: Google Ads, Marketing, SEA

Pressemitteilungstext: 5969 Wörter, 45625 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von lesen:

| 26.11.2019

Die offenen Fragen beim Autokauf


Wer aktuell zum Kauf eines neuen Autos gezwungen ist, hat viele offene Fragen. Denn es ist gar nicht so richtig klar, zu was für einem Fahrzeug man aktuell greifen sollte. Ein Diesel ist sparsam, doch auch die neuen Modelle werden möglicherweise bald aus den Innenstädten verbannt. Elektroautos sind natürlich eine Alternative. Allerdings sind diese im Vergleich zu Fahrzeugen mit klassischen Ant...
| 19.11.2019

Lohnt sich die Digitalisierung für Unternehmen? Industrie 4.0: Chancen und Risiken


Was beinhaltet die Industrie 4.0? Der Begriff Industrie 4.0 ist in aller Munde, aber oft wird nicht erklärt, was genau dahinter steckt. Es bedeutet die Vernetzung von verschiedenen Produktionsfaktoren, um die Wertschöpfungskette zu optimieren. Durch kabellose Konnektivität und Sensoren können Unternehmen in ihren Fabriken Arbeitsläufe überwachen. Sobald etwas nicht nach Plan läuft kann das...
| 15.11.2019

Wie Facebooks Projekt Libra doch noch ein Erfolg werden könnte


Als Facebook im Frühjahr erstmals das sogenannte Libra-Projekt vorgestellt hat und dabei auf 28 namhafte Partner, die als Gründungsmitglieder fungierten, verweisen konnte, die allesamt auch Unterstützer waren, sah es kurze Zeit so aus, als würde man hier tatsächlich einen neuen Antrieb für digitale Währungen installiert haben. Doch jetzt - wenige Monate nach der Präsentation - musste das F...