Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Inspire Technologies GmbH |

Wie Wirtschaftsprüfer in Zukunft beraten: Der digitale Mitarbeiter

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Der Einsatz von digitalen Assistenten am Arbeitsplatz nimmt rasant zu.


Nach Angaben des Beratungs-und Research-Unternehmens Gartner liebäugeln insbesondere Versicherungen und Finanzdienstleister mit dem Einsatz digitaler Mitarbeiter. Wie variabel und branchenübergreifend die Mitarbeiter der Zukunft einsetzbar sind, zeigt das Unternehmen Inspire Technologies GmbH (INSPIRE) mit seinen digitalen Assistenten, die unter der Marke „MR.KNOW“ vertrieben werden. 



Die Anfänge des virtuellen Mitarbeiters sind in den klassischen „Chat-Bots“ zu finden, die seither häufig in Call Centern eingesetzt werden und die Kunden strikt nach einem vorgegebenen Schema durch den Prozess führen. Der heutige digitale Mitarbeiter hat hiermit jedoch kaum mehr was zu tun. Der DIGITAL ASSISTANT - „MR.KNOW“, eine Entwicklung von INSPIRE, ist beispielsweise explizit dafür ausgelegt, den Umgang mit komplexen internen und externen Richtlinien, Vorgaben und Gesetzen zu bewältigen.


Ein Anwendungsbeispiel für INSPIREs MR.KNOW ist der Einsatz in Wirtschaftsprüfungskanzleien. In Deutschland sind etwa 15.000 Wirtschaftsprüfer angesiedelt. Deren Aufgabenspektrum reicht von betriebswirtschaftlichen Prüfungen über Beratungstätigkeiten in steuerlichen und wirtschaftlichen Angelegenheiten bis hin zur treuhänderischen Verwaltung. Die Anforderungen an den einzelnen Wirtschaftsprüfer unterscheiden sich dabei von Fall zu Fall: Die Vielzahl an zu beachtenden Normen, Vorschriften und Gesetzen variiert etwa in Abhängigkeit der Branche, Unternehmensform oder auch der anzuwendenden Rechnungslegung. Aufgrund der hohen Komplexität ist eine gewisse Fehleranfälligkeit nicht zu vermeiden. Für Berater und Unternehmen kann dies jedoch teuer werden.


Digitale Mitarbeiter sind dafür ausgelegt, die Wirtschaftsprüfer sowohl bei der Fallbearbeitung zu unterstützen oder bei klaren Regelwerken die Kunden direkt durch diesen Regeldschungel zuverlässig zu begleiten. Hierfür setzen die Entwickler von INSPIRE auf einen sogenannten Zero-Coding-Ansatz. Dadurch wird ermöglicht, dass der digitale Assistent in seiner vollen Funktionsfähigkeit ohne tiefergreifende IT-Kenntnisse, sondern auf Basis von Modellen, individualisiert und zum Leben erweckt werden kann. Um den digitalen Assistenten weiter zu entwickeln, ist es für die Unternehmen möglich, den virtuellen Mitarbeiter einfach über ein klassisches Formular mit neuen Inhalten zu versorgen.


Anhand der Datenbasis führt der virtuelle Mitarbeiter durch komplexe Regelwerke, achtet auf die korrekte Vorgehensweise und zeigt Abweichungen auf. Durch den direkten Einbezug der Fachseite wird der DIGITAL ASSISTANT – MR.KNOW laufend weiterentwickelt und für die Bedürfnisse der jeweiligen Anwendungsbereiche perfektioniert. Im Anwendungsgebiet der Wirtschaftsprüfungskanzleien bedeuten solche Innovationen eine deutliche Zeitreduktion bei einer Verminderung der Fehleranfälligkeit.


Langfristig betrachtet optimiert der Mitarbeiter der Zukunft noch auf zwei weiteren Seiten: Der digitale Assistent unterstützt einerseits durch die Erfassung und Strukturierung der getroffenen Entscheidungen dabei, Prozessoptimierungspotenziale aufzudecken. Und zudem wird das Wissen des Assistenten laufend erweitert, was dazu führt, dass die Qualität von Entscheidungen maßgeblich erhöht wird.


Den Ausprägungen eines digitalen Mitarbeiters sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Der DIGITAL ASSISTANT von INSPIRE kann beispielsweise vollständig animiert, mit Sprachsteuerung ausgestattet sowie auch mit künstlicher Intelligenz (KI) erweitert werden.


Das Research- und Beratungsunternehmen Gartner geht davon aus, dass bis zum Jahre 2021 25 % der digital Arbeitenden einen virtuellen Mitarbeiter nutzen. Während also im privaten Umfeld virtuelle Assistenten wie Alexa, Siri und Co schon längst angekommen sind, bricht nun auch die Zeit für den digitalen Mitarbeiter am Arbeitsplatz an.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Gregor Grajczak (Tel.: +49 (7724) 85990 - 25), verantwortlich.


Keywords: bpminspire, MR.KNOW, digitaler Assistent, Wirtschaftsprüfer, bpm

Pressemitteilungstext: 426 Wörter, 3519 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Inspire Technologies GmbH

Die Inspire Technologies GmbH entwickelt skalierbare Business Process Management (BPM)-Software zur effizienten Modellierung, Implementierung, Automatisierung sowie Auswertung von Geschäftsprozessen.

Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf die innovative Weiterentwicklung der Suite BPM inspire, welche seit 1996 am Markt besteht und bei zahlreichen namhaften Kunden im Einsatz ist sowie auf den gemeinsamen Erfolg mit Partnern.

Drei klare Produktlinien – smart process, premium und integration – sorgen dafür, dass Systemintegratoren, Beratungshäuser, Softwarehersteller, OEM-Partner und Branchenspezialisten Ihren Kunden stets ein passgenaues, leistungsstarkes Prozesssteuerungstool zur Verfügung stellen können.

Mit BPM inspire steht eine leistungsstarke Plattform für die vollständige Automatisierung von Geschäftsprozessen zur Verfügung.

* Wir verstehen uns als Partner für effiziente Prozesssteuerungen
* Wir liefern die Werkzeuge von der Konzeption bis zur Umsetzung der Geschäftsprozesse
* Wir sehen Partnerschaft als gemeinsame Verantwortung für optimale Lösungen beim Kunden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Inspire Technologies GmbH lesen:

Inspire Technologies GmbH | 26.09.2019

Als neues Vorstandsmitglied unterstützt Andreas Mucke den Bitkom AK Digitale Geschäftsprozesse bei weiteren Projekten


  In dieser Woche wählten die Mitglieder des Bitkom Arbeitskreises Digitale Geschäftsprozesse einen neuen Vorstand. Dabei wurde Linda Oldenburg (MACH AG) als Vorsitzende bestätigt. Mit Andreas Mucke, dem Geschäftsführer der Inspire Technologies GmbH, bekommt sie einen neuen Stellvertreter. Als weitere Stellvertreter wurden Axel Ensinger (JobRouter AG) und Volker Halstenbach (Zöller & P...
Inspire Technologies GmbH | 25.09.2019

Wie digitale Assistenten das Einkaufserlebnis revolutionieren


Im stationären Einzelhanden legen die Kunden großen Wert auf gute Verkäufer. Sie brauchen jemanden, der Ihnen zuhört, der sie kompetent berät und Ihnen schließlich ein Produkt empfiehlt, das genau zu Ihren Bedürfnissen passt. Gute Verkäufer sorgen so für höheren Umsatz. Findet ein Kunde keinen Verkäufer oder wird er schlecht beraten, dann fühlt er sich häufig überfordert, kann sich n...
Inspire Technologies GmbH | 03.09.2019

Lufthansa AirPlus gewinnt Process Solution Award 2019 mit Risikomanagement und IKS auf Basis von INSPIRE


Bei der Einführung des Internen Kontrollsystems (IKS) vertraut die Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH (AirPlus) nun auf auf modernste BPM Technologie und gewinnt damit den Process Solution Award 2019 der gfo. Die Lösung des IT-Systemintegrators arvato systems basiert auf BPM inspire Komponenten des Unternehmens Inspire Technologies GmbH. AirPlus hat in 2016 das „electronic Quality- and Contr...