Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Nahtlose Roboterintegration in jede Fertigung

Von VWH GmbH

VWH GmbH bedient eine Vielzahl von industriellen Applikationen

Innovative Anlagen, verkürzte Taktzeit und erhöhte Flexibilität sind die aktuellen Anforderungen an die Maschinenbauer in Deutschland. Zusammen mit der Stäubli International AG stellt sich die VWH GmbH diesen Aufgaben.

Die verkürzte Zeit zum Start of Production, die steigende Typenvarianz und die hohe Anlagenverfügbarkeit fordern die gesamte Maschinenbaubranche seit Jahren heraus. Da das Rad nicht neu erfunden werden muss, verwendet die VWH GmbH in den anwendungsspezifischen Lösungen qualitative Stäubli Produkte kombiniert mit individuellen Sonderanfertigungen.

 

Als weltweit agierender Anbieter von Mechatronik-Lösungen in den Bereichen Connectors, Robotik und Textile positioniert sich die Stäubli International AG als technischer Pionier. Das Unternehmen pflegt mit Kunden aus fast allen Industriesparten eine partnerschaftliche Beziehung. Darunter auch die VWH GmbH. Den Erfolg der Partnerschaft unterstreicht ein zuletzt umgesetztes Projekt mit vier SCARA-Robotern im Reinraum. Die Anlage bildet auf kleinstem Footprint alle geforderten Prozesse ab. Zusätzlich unterbietet sie die zuvor errechnete Taktzeit um vier Sekunden und läuft während der gesamten Endabnahme fehlerfrei.

 

Zusammen mit seinem Partner setzt die VWH GmbH verstärkt auf Roboterlösungen. Diese erhalten am Standort Herschbach im Oberwesterwald ein solides Grundprogramm sowie eine anwendungsspezifische Ablaufprogrammierung. Die Synergien durch den häufigen Einsatz der Roboter verkürzen die Projektdurchlaufzeiten, während sich Verfügbarkeit sowie Anwendungsfreundlichkeit erhöhen. Passend zum Roboter als Grundkomponente entwickelt das Unternehmen präzise Greifsysteme (End-Of-Arm-Tooling) sowie die adäquate Einbindung in laufende Prozesse. Die Roboter werden dabei in unterschiedlichen Lösungen eingesetzt, beispielsweise zum Palettieren, Handeln des Bauteils oder zum Verfahren von Werkzeugen. Durch die anschließende Offlineprogrammierung werden die Roboter vollständig und präzise eingestellt, wodurch sich die Inbetriebnahmezeit deutlich reduziert. Auch während Anpassungen und Änderungen kann die Anlage durch die OLP ohne Unterbrechungen weiterlaufen. Die Teachpunkte werden mittels 3D-Modell gesetzt, das Ergebnis ist eine höhere Genauigkeit. Die Lösungen können je nach Anforderungen spezifisch erweitert werden. Kamerageführtes Positionieren der Robotergreifhand, die Kombination mit einem Linearantrieb zum Verfahren des gesamten Roboters oder die Einbringung von Schnittstellen zum Menschen in Mensch-Roboter-Kollaborationen lassen sich in den Prozess integrieren. Diese Cobot-Lösungen werden von der VWH GmbH projektiert und erhalten genau wie andere Roboter angepasste Greifsysteme.

 

Der Erfolg wurde von Stäubli geehrt. Im feierlichen Rahmen des diesjährigen Stäubli Partner Summit erhielt die VWH GmbH die Auszeichnung „Authorized Partner“. „Die Leistungen der Preisträger stehen stellvertretend für die Innovationskraft unserer dynamischen Branche. Gerade deshalb liegt Stäubli Robotics viel am gezielten Erfahrungsaustausch mit Freunden des Unternehmens abseits des Tagesgeschäftes. Auf diese Weise entstehen immer wieder neue Allianzen und Netzwerke, die wegweisende Automatisierungslösungen hervorbringen“, so Peter Pühringer, Division Manager Stäubli Robotics.

 

Als Generalunternehmen bietet die VWH GmbH einen breiten Pool an Kompetenzen, der die Entwicklung erster Entwürfe, den Produktionsprozess sowie das Verpackungsmanagement umfasst. Kunden profitieren von der ganzheitlichen Betreuung durch einen Ansprechpartner für alle Gewerke. Fundierte Erfahrung auf den Gebieten Automatisierungstechnik, Spritzgusstechnik und Produktentwicklung sowie Herstellerunabhängigkeit gegenüber von Zukaufteilen bilden die Grundlage für innovative und passgenaue Lösungen, die von der VWH GmbH realisiert werden.

29. Okt 2019

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Selina Eifler (Tel.: +49 2662 9480070), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 447 Wörter, 4255 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über VWH GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von VWH GmbH


03.12.2020: Die Umsetzung der Automatisierung im deutschen Mittelstand  Automatisierung der Produktion mit Hilfe von Roboteranlagen ist längst keine Zukunftsvision mehr. Effektiv in ihrem Einsatz und effizient durch flexible Verwendungsmöglichkeiten blickt die Automation einer florierenden Zukunft entgegen. Sie findet ihren Platz in den Werkshallen der mittelständischen Unternehmen, namentlich in den Bereichen der Handhabungs-, Montage-, Prüf-, oder Logistikprozesse. Doch hierbei steht die Umsetzung einer Automatisierungslösung unter kritischer Betrachtung. Eine Automatisierung im Alltagsgeschäf... | Weiterlesen

Resilient durch die Krise

Die Zeit und Ruhe nutzen, um in Automatisierungslösungen zu investieren

15.09.2020
15.09.2020: In einer Zeit, in der Covid-19 in nahezu alle Lebensbereiche Einzug hält und die Wirtschaft ausbremst, fällt es vielen Firmen schwer, optimistisch in die Zukunft zu schauen. Unternehmen kämpfen um ihre Existenz, Mitarbeiter werden in Kurzarbeit geschickt und Investitionen werden verschoben. In verschiedenen Wirtschaftszweigen kehrt das Leben allmählich in die Betriebe zurück, während die Industrieproduktion weiterhin zu schlafen scheint. Daher empfiehlt die VWH GmbH, als Experte für Produktionsanlagen- und Werkzeugbau, die Energien in Produktionsbetrieben zu bündeln, um sich auf die w... | Weiterlesen

Industrieller 3D-Druck in der Konstruktion und Fertigung

Digitale Produktionstechnologie bei der VWH GmbH

07.07.2020
07.07.2020:    1. Die 3D-Technologie wird als Auslöser für eine neue industrielle Revolution gesehen, die Digitalisierung der Industrie. Wird die angepriesene Schlüsseltechnologie dem Hype gerecht?   Zum Teil. Aus meiner Sicht sollte man die Technologie nicht als eine ganzheitliche Revolution betrachten, sondern eher als eine Erweiterung mit zahlreichen Möglichkeiten. Sie gibt dem Unternehmen ein Werkzeug zur Hand, das die alltägliche Bewältigung der kundenseitigen Forderung nach Flexibilität um ein Vielfaches erleichtert.   2. Was fasziniert Sie persönlich an der 3D-Drucktechnologie?   Eine... | Weiterlesen