Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Freiraum für Investitionen: Geschäftsführer Klaus Müer wird Alleingesellschafter von WSW Software

Von WSW Software GmbH

Klaus Müer ist ab sofort Alleingesellschafter der WSW Software GmbH, die IT-Lösungen für die Produktion, die Logistik, den Zoll und Außenhandel sowie für Business Analytics anbietet. Dazu hat Klaus Müer, der bislang geschäftsführender Gesellschafter war, die von der SALT Solutions AG gehaltenen Geschäftsanteile in Höhe von 75 Prozent übernommen.

WSW Software, seit 2012 eine Tochtergesellschaft von SALT Solutions, steht damit wieder völlig eigenständig da – mit allen damit verbundenen Vorteilen: Das Unternehmen ist unabhängig in seinen Entscheidungen, und die erwirtschafteten Gewinne müssen nicht mehr abgeführt werden, sondern verbleiben in der Firma, wodurch sich die Liquidität und damit auch die Investitionssicherheit erhöhen. „Diese Eigenständigkeit ist ein weiterer wichtiger Meilenstein in unserer erfolgreichen Firmengeschichte. Für mich war das eine Herzensangelegenheit, denn WSW Software ist mein berufliches Zuhause und wie eine Familie für mich. Dank der neu gewonnenen Unabhängigkeit können wir in Zukunft das Unternehmen strategisch ganz nach unseren Vorstellungen aufstellen und das Lösungs- und Serviceportfolio zielgerichtet ausbauen“, kommentiert Klaus Müer.

Das bedeutet konkret: Die Position von WSW Software als führender Anbieter SAP-basierter Add-ons für die Automobilindustrie soll gefestigt und die Entwicklung smarter digitaler IT-Lösungen und -Services zur Optimierung von Logistik-, Fertigungs-, Zoll- und Business-Analytics-Prozessen intensiviert werden. Eine weitere Kernaufgabe sieht Klaus Müer in der Sicherung und dem kontinuierlichen Ausbau der Arbeitsplätze. „Wir bieten den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neben einem modernen Arbeitsumfeld und einer leistungsgerechten Vergütung vor allem ein Betriebsklima, in dem sie sich wohlfühlen und das die Zusammenarbeit und den Teamgeist stärkt. Das genauso wie regelmäßige Weiterbildungen und attraktive Work-Life-Balance-Modelle mit Homeoffice und flexibler Teilzeitarbeit sind zentrale Voraussetzungen, um hochqualifiziertes Personal langfristig zu binden.“

Klaus Müer ist seit 2004 bei der WSW Software GmbH, die 2019 einen Umsatz von 13,9 Millionen Euro erzielte und gegenwärtig 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt sowie über 400 aktive Kunden zählt. 2008 übernahm er die Geschäftsführung des IT-Dienstleisters. Davor hat der diplomierte Wirtschaftswissenschaftler als Berater mit Schwerpunkt auf Logistik in SAP unter anderem bei der Beratungsgesellschaft BearingPoint gearbeitet. Möglich wurde der Erwerb der Gesellschafteranteile von SALT Solutions, weil das Unternehmen an Accenture verkauft wurde.

Firmenprofil WSW Software GmbH
Die 1986 gegründete WSW Software GmbH beschäftigt gegenwärtig 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und zählt über 400 aktive Kunden aus unterschiedlichen Industrien. Das Kerngeschäft von WSW Software ist die Entwicklung und der Vertrieb von IT-Lösungen für die Produktion, die Logistik, den Zoll und Außenhandel sowie für Business Analytics. Zum Produktportfolio zählen unter anderem die Plattformen SPEEDI® und JUNIQ® mit Add-ons für SAP ERP beziehungsweise für SAP S/4HANA, die leistungsstarke JIS- und Logistik-Plattform LOJISTIX®, das webbasierte Manufacturing-Execution-System (MES) VALERIS® oder die Business Analytics Suite YODA® mit ihren vordefinierten KPI-Paketen. Umfassende Serviceleistungen – von Managed Services bis hin zum 24/7 Support – runden das Angebot ab. Alle WSW-Lösungen zeichnet eine hohe Modularität und Konfigurierbarkeit und die einfache Anbindung an angrenzende Systeme aus. WSW Software ist darüber hinaus Mitglied im Technologieverband MES D.A.CH sowie in den Branchenverbänden VDMA und Bitkom. Mit einem kununu-Score von 4,6 und einer hundertprozentigen Weiterempfehlungsrate zählt der IT-Dienstleister zu den Top-Arbeitgebern in der IT-Branche.

Ansprechpartnerin für die Presse
WSW Software GmbH
Frau Sonja Grondey
Leiterin Unternehmenskommunikation
Fußbergstraße 1
82131 Gauting
Telefon:    +49 89 89 50 89 – 404
Telefax:    +49 89 89 50 89 – 190
E-Mail:        sonja.grondey@wsw.de
Internet:    www.wsw.de

21. Jan 2021

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sonja Grondey (Tel.: +49 89 89 50 89 - 0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 488 Wörter, 3961 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von WSW Software GmbH


02.07.2020: Die Weblösung VALERIS bildet sämtliche Fertigungslinien und Arbeitsstationen, egal ob bei einem Serien-, Lager-, Einzel- oder JIS-Fertiger, als digitalen Zwilling ab und spiegelt damit die Prozesse im Shopfloor und die Produktionslogik eins zu eins wider. So entsteht die notwendige Transparenz für ein lückenloses Tracking und Tracing in der Fertigung. Diese Traceability ist in den Richtlinien des Produktsicherheitsgesetzes (ProdSG) und der Good Manufacturing Practice (GMP) verankert, aber auch eine wichtige Voraussetzung, um Anfragen des Kunden jederzeit zufriedenstellend beantworten zu k... | Weiterlesen

08.01.2020: Im Mittelpunkt des Messeauftritts stehen die vielfach bewährte, SAP-basierte Plattform SPEEDI® für SAP ERP und SAP S/ 4HANA, das Add-on JUNIQ®, das ausschließlich für SAP S/ 4HANA ausgelegt ist, die Business Analytics Suite YODA® und die JIS-Anwendung LOJISTIX®. Darüber hinaus stellt WSW Software auf der Messe eine neue, webbasierte Manufacturing-Execution-Lösung (ME) vor.Die Einführung der ERP-Software-Suite SAP S/ 4HANA zieht deutliche Veränderungen der SAP-Prozesswelt nach sich, etwa bei der elektronisch gestützten Logistikabwicklung zwischen Zulieferer und Hersteller oder beim... | Weiterlesen

08.01.2019: Mit diesen Lösungen können Automobilzulieferer, die SAP-Software nutzen, aktuelle Anforderungen an die Logistikprozesse durchgängig IT-gestützt erledigen. So sind sie bestens gerüstet für die Zukunft.   Der Rollout globaler EDIFACT-Nachrichten lässt sich mit dem SPEEDI-Lösungspaket „Globale EDI-Nachrichten“ und Mappings von WSW Software effizient bewältigen. SPEEDI bildet die zusätzlich benötigten Datenfelder, etwa beim Lieferabruf (VDA 4984) und bei der Lieferavise (VDA 4987), integriert in der SAP-Software ab und füllt sie automatisch mit den korrekten Inhalten. Gerade für ... | Weiterlesen