Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Statisch oder dynamisch - entscheidend im Coaching

Von Admomentum AG

Patrick Freudiger beantwortet die spannende Frage, wann Führungskräfte coachable sind und was das mit dem eigenen Selbstbild zu tun hat

Patrick Freudiger beantwortet die spannende Frage, wann Führungskräfte coachable sind und was das mit dem eigenen Selbstbild zu tun hat.
Ziel eines Coachings von Patrick Freudiger, ist es, dass Führungskräfte ihr Verhalten nachhaltig verbessern - und das aus Sicht ihrer Mitarbeitenden, die aktiv in den Coachingprozess einbezogen werden. "Mein Coaching basiert dabei auf einem bewährten, klar definierten und strukturierten Prozess. Ich bin derart überzeugt vom Erfolg dieser Methode, dass ich auf mein gesamtes Honorar als Coach verzichte, wenn sich das Verhalten der Führungskraft aus Sicht der Mitarbeitenden nach zwölf Monaten nicht signifikant verbessert hat", stellt der Certified Executive Coach heraus und ergänzt: "In den allermeisten Fällen steigern sich die Führungskräfte deutlich und ich werde bezahlt. Ab und an geschieht es, dass ich auf ein Honorar verzichten muss, weil die Führungskraft sich nicht verbessert."

Damit ein Coaching die volle Wirkung entfalten kann, gilt es im Vorfeld herauszufinden, ob die Führungskraft überhaupt "coachable" ist. Wer nicht gecoacht werden möchte, kann auch nicht erfolgreich gecoacht werden. Patrick Freudiger hat über die Jahre festgestellt, dass das Selbstbild hier eine entscheidende Rolle spielt: "Jeder Mensch hat bestimmte Glaubensätze, die grundlegend für seine Sichtweise auf alles sind. Diese Denkmuster prägen das eigene Selbstbild. Dabei kann vereinfacht zwischen einem "dynamischen Selbstbild" und einem "statischen Selbstbild" unterschieden werden."

Jemand, der über ein dynamisches Selbstbild verfüge sei unter anderem davon überzeugt, dass er seine Fähigkeiten stets weiterentwickeln kann. Darüber hinaus sei eine solche Person lernbereit und sehe Fehler als Möglichkeit, etwas Neues auszuprobieren. Im Gegensatz dazu stehen Menschen, die ein statisches Selbstbild haben. Diese seien davon überzeugt, dass es nur von ihrem Talent abhänge, ob sie etwas können oder nicht. Der Grund, weshalb sie etwas lernen, basiere nur darauf, hierfür positives Feedback zu bekommen und Fehler werden nicht als Chance, sondern als Bedrohung und Abwertung wahrgenommen. "Entdeckt hat die beiden Selbstbilder die Stanford-Professorin Carol Dweck in ihren jahrzehntelangen Forschungsarbeiten zum Thema Mindset", ergänzt Patrick Freudiger.

Ob eine Führungskraft coachable ist, hänge im Wesentlichen an diesen beiden Selbstbildern. Menschen mit einem statischen Selbstbild lassen sich nicht coachen, jene mit einem dynamischen Selbstbild sind hingegen geradezu prädestiniert für ein Coaching wie Patrick Freudiger ausführt: "Sie sind meine idealen Klienten, denn sie entwickeln sich in jedem Bereich weiter, der sie interessiert. Also auch in ihrem Führungsverhalten. Weil sie der Auffassung sind, dass sie nur ordentlich üben und sich anstrengen müssen und dann jedes realistische Ziel erreichen können, welches sie erreichen wollen."

Es gibt jedoch keine Menschen, die nur über völlig dynamisches oder völlig statisches Selbstbild verfügen. Jeder lasse sich durch ein "Mixed Mindset" charakterisieren, in welchem die beiden Selbstbilder in unterschiedlichem Ausmaß vertreten sind.

Wer herausfinden möchte, ob er eine dynamische oder statische Selbsteinschätzung hat, sollte den Blog-Beitrag "Sind Sie coachable?" von Patrick Freudiger lesen - hier gibt es Fragen zur Selbsteinschätzung.

Nähere Informationen zu Patrick Freudiger und den Themen Führung und Leadership, Top Management Sparring und Organisationsentwicklung finden Sie unter: https://www.freudiger.coach Kontakt
Admomentum AG
Patrick Freudiger
Thurgauerstrasse 111
8152 Glattpark-Zürich
+41 44 440 22 11
patrick.freudiger@admomentum.ch
https://www.freudiger.coach/
25. Mrz 2021

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Patrick Freudiger (Tel.: +41 44 440 22 11), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 512 Wörter, 4029 Zeichen. Artikel reklamieren

reflect.transform.succeed – Als Ratgeber und Macher begleite ich Sie im gemeinsamen Coaching und Sparring

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Admomentum AG


Brauchen Führungskräfte Authentizität?

Müssen Führungskräfte authentisch sein? Executive Coach Patrick Freudiger geht dieser Frage auf den Grund

26.05.2021
26.05.2021: Regelmäßig landet in Mitarbeiterbefragung Authentizität ganz weit vorne, wenn nach Eigenschaften gefragt wird, die an Vorgesetzen geschätzt werden. Executive Coach Patrick Freudiger ist der Überzeugung, dass jeder authentisch sein kann. Allerdings sei es schwer diese Eigenschaft im Alltag auch wirklich zu leben. "Als Synonyme für Authentizität werden Glaubwürdigkeit, Wahrhaftigkeit, Zuverlässigkeit und Unverfälschtheit gebraucht. Authentische Menschen wirken also wahrhaftig, ungekünstelt, ehrlich, offen und entspannt. Sie strahlen aus, dass sie zu sich selbst stehen", erläutert Pa... | Weiterlesen

Dieses Führungsprinzip sollte jeder kennen

Welches das wichtigste und doch am häufigsten vernachlässigten Führungsprinzip ist, erläutert Coach und Berater Patrick Freudiger

15.02.2021
15.02.2021: "The Keystone Principle of Leadership" - so das Thema eines Online-Seminars von Managementexperte Darren Hardy, das Patrick Freudiger, Schweizer CIO des Jahres 2016, vor Kurzem besuchte. "Wir lernen DAS wichtigste Führungsprinzip überhaupt kennen - so zumindest behauptet das seine Kommunikationsabteilung. Da ich gegenwärtig ein Buch über Führung schreibe und in diesem Zusammenhang mittlerweile über 85 erfahrene Top-Führungskräfte zum Thema Führungsprinzipien interviewt habe, war ich auf die Erkenntnisse von Darren Hardy äußerst gespannt", erzählt Freudiger. Das entscheidende Führu... | Weiterlesen

Ist Identität in Wirklichkeit nur die Summe von Gewohnheiten?

Patrick Freudiger geht der Frage auf den Grund, ob die eigene Identität nur die Summe von Gewohnheiten ist

26.11.2020
26.11.2020: Aufstehen, Sport treiben, essen, lesen, zu Bett gehen - das Leben ist geprägt von Gewohnheiten. Sie sind entscheidend dafür, wie unser Tagesablauf aussieht. "Einige davon sind sinnvoll, andere unnütz und manche sogar skurril. Oft wird sogar behauptet, dass unsere Identität im Grunde nichts anderes sei als die Summe unserer Gewohnheiten", erläutert Executive Coach Patrick Freudiger. Ob dem wirklich so ist, zeige sich anhand verschiedener Publikationen und empirischer Untersuchungen zum Thema Identität und Gewohnheiten, in denen Patrick Freudiger näher forschte. Ein Ergebnis sei zum Bei... | Weiterlesen