Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Gemeinsames Statement der E-Mail-Anbieter mail.de, mailbox.org & Tutanota

Von mail.de GmbH

Vorgestellte Cybersicherheitsstrategie der Bundesregierung besorgt Anbieter sicherer E-Mail-Kommunikation Die drei führenden deutschen Anbieter für sichere E-Mail-Kommunikation mail.de, mailbox.org und Tutanota sehen mit großer Sorge auf die jüngst veröffentlichte...

Gütersloh / Berlin / Hannover, 16.06.2021 (PresseBox) - Vorgestellte Cybersicherheitsstrategie der Bundesregierung besorgt Anbieter sicherer E-Mail-Kommunikation

Die drei führenden deutschen Anbieter für sichere E-Mail-Kommunikation mail.de, mailbox.org und Tutanota sehen mit großer Sorge auf die jüngst veröffentlichte "Cybersicherheitsstrategie für Deuschland 2021" des Bundesinnenministeriums.

Mit dem Entwurf will das von Horst Seehofer (CSU) geführte Innenministerium das Internet langfristig ganz im Sinne der Sicherheitsbehörden umbauen und ergänzt mit dieser neuen IT-Doktrin einen weiteren Punkt auf seiner langen Liste diesbezüglicher umfangreicher Gesetzesänderungen der letzten Monate.

In ausführlichen Blogartikeln und persönlichen Statements (mail.de, mailbox.org, Tutanota) fürchten die E-Mail-Anbieter die unkontrollierte Zunahme von Überwachungsmaßnahmen, den Einsatz von Staatstrojanern, verfassungswidrige Eingriffe in die Grundrechte aller Bürger und die Schwächung der IT-Sicherheit für Unternehmen und Privatpersonen, z.B. durch des bewusste Offenhalten von Sicherheitslücken durch die Behörden zur Installation des Staatstrojaners.

Auf der Strecke bleiben unter anderem das vom Bundesverfassungsgericht postulierte "Grundrecht auf Gewährleistung der Vertraulichkeit und Integrität informationstechnischer Systeme" ("Grundrecht aufdigitale Intimsphäre") und auch die Wettbewerbsfähigkeit am Wirtschaftsstandort Deutschland.

Besonders sorgt die Anbieter aber, wie Seehofers Ministerium wieder einmal kurzfristig und ohne

notwendige gesellschaftliche Diskussion agiert – entgegen allen hektischen, aber einhelligen Urteilen der Sachverständigen. Trotz langfristiger Auswirkungen hat das Innenministerium Bevölkerung, Verbänden und Wirtschaft nur eine Woche Zeit gegeben, um Feedback zur 128 Seiten umfassenden Cybersicherheitsstrategie einzureichen. Die Frist endet bereits heute, Mittwoch, den 16. Juni 2021.

"Die geplante Ausnutzung der Sicherheitslücken birgt unkontrollierbare Gefahren für die Privatsphäre und Sicherheit unserer Kunden, Unternehmen und Bürger. Solche Hintertüren werden immer auch durch Cyberkriminelle ausgenutzt. Der Einsatz von Staatstrojanern bedeutet eine unerträgliche Geringschätzung von Persönlichkeitsrechten und der Demokratie. Horst Seehofer spielt mit dem Feuer."

Fabian Bock, Gründer und CEO mail.de GmbH

"Seehofer regelt seinen Nachlass: Mehr Überwachungsmaßnahmen, weniger Kontrolle, Offenhaltung von Sicherheitsschwachstellen zum Einsatz des umstrittenen Staatstrojaners und eine aktive Mitwirkung von Internet Providern. Auf den letzten Metern der Legislaturperiode will Seehofer das Internet ganz in seinem Sinne prägen. IT-Experten und Bürgerrechtler sind entsetzt, doch dank verkürzter Kommentierungsfristen peitscht er seine Anliegen ohne ausreichende gesellschaftliche Diskussion und gegen jeden Sachverstand durchs Parlament."

Peer Heinlein, Gründer und CEO mailbox.org (Heinlein Support GmbH)

"Mit dieser ‘CyberUNsicherheitsstrategie‘ verhöhnt die Bundesregierung Zivilgesellschaft und Unternehmen: Ziel ist es nicht in erster Linie die Sicherheit von Anwendern im Netz zu erhöhen. Stattdessen zielt die Bundesregierung darauf ab, Schwachstellen und Hintertüren in Online-Anwendungen für die Verfolgung Krimineller offen zu halten. Diese Strategie ist brandgefährlich: Jegliche Schwachstellen in IT-Anwendungen können und werden von böswilligen Angreifern, (ausländischen) Regierungen sowie zur Wirtschaftsspionage ausgenutzt".

Matthias Pfau, Mitgründer von Tutanota (Tutao GmbH)

LINKS

• mail.de: "Die Cybersicherheitsstrategie der Bundesregierung birgt Risiken für die Sicherheit"

https://mail.de/blog/2021-06-die-cybersicherheitsstrategie-der-bundesregierung-birgt-risiken-fuer-die-sicherheit/

• mailbox.org: "Horst Seehofer regelt seinen Nachlass"

https://mailbox.org/de/post/horst-seehofer-regelt-seinen-nachlass

• Tutanota: https://twitter.com/TutanotaTeam/status/1404789914714116097

• Cybersicherheitsstrategie für Deuschland 2021

https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/kurzmeldungen/DE/2021/06/css-2021-beteiligungsformat.html

16. Jun 2021

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 427 Wörter, 4964 Zeichen. Artikel reklamieren

Über mail.de GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 1 + 8

Weitere Pressemeldungen von mail.de GmbH


Vorreiter made in Germany: mail.de veröffentlicht als erster E-Mail Provider weltweit einen Umwelt- & Transparenzbericht

Jeder Nutzer kann nun im Mittel sehen, wie viel Strom sein Mail-Account verbraucht

15.10.2014
15.10.2014: Gütersloh, 15.10.2014 - Der deutsche E-Mail Anbieter mail.de, mehrfacher Testsieger, wenn es um Datensicherheit von E-Mail-Adressen geht, hat als erster Provider weltweit einen Umwelt- und Transparenzbericht veröffentlicht und verschafft interessante und bis dato einzigartige Einblicke im Segment der E-Mail-Provider. Neben der Auskunft bzgl. Behördenanfragen bei mail.de, im Rahmen des Transparenzberichtes, verschafft mail.de auch Einblicke zum Stromverbrauch sowie den Umweltauswirkungen für den Betrieb des E-Mail Dienstes im Rahmen des Umweltberichtes. So bietet mail.de allen Nutzern des D... | Weiterlesen

mail.de unterstützt DANE/TLSA - Kein Beitritt in Verbund "E-Mail made in Germany'

mail.de unterstützt die innovative DANE/TLSA Technologie und hat sich gegen einen Beitritt der Initiative "E-Mail made in Germany" entschieden.

19.06.2014
19.06.2014: Gütersloh, 19.06.2014 - "E-Mail made in Germany" ist ein Verbund von einigen deutschen E-Mail Providern, der gewährleisten soll, dass zwischen den E-Mail Servern der Mitglieder E-Mails verschlüsselt übertragen werden. Die Allianz stößt jedoch schnell an ihre Grenzen. Spätestens beim Versand einer E-Mail innerhalb Deutschlands an einen E-Mail Provider, der nicht der Allianz zugehört oder aber beim Versand einer Nachricht ins Ausland oder zu einem E-Mail Provider mit Servern im Ausland kann die verschlüsselte Übertragung seitens der Allianz nicht mehr gewährleistet werden.Mit der rech... | Weiterlesen

Wacken FanMail - Der weltweit erste Heavy Metal-Maildienst

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wacken und den Veranstaltern des Wacken Open Airs bietet mail.de ab sofort Wacken-Fanmailadressen an. Und das zu einem gutem Zweck: Alle Überschüsse gehen an die Gemeinde Wacken und die Wacken Foundation

23.07.2013
23.07.2013: Gütersloh, 23.07.2013 - Ganzjährig in Wacken erreichbar sein ? das ist für Metalheads mit der Wacken FanMail jetzt virtuell möglich. Mit dem Wunschnamen kombiniert erhalten Fans über diesen Maildienst exklusiv die E-Mailendung @wacken.de. Das Wacken-typische Gesamtlayout sorgt zudem für das richtige Festival-Feeling.Neben der einzigartigen und unverwechselbaren E-Mailadresse, gibt es noch viele weitere Vorteile für den Fan. 'Es stehen zum Beispiel 1GB Online-Speicher zur Verfügung und E-Mail-Anhänge von bis zu 100MB Größe können versandt werden. Der Abruf über mobile Endgeräte w... | Weiterlesen