PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Telekommunikationsbranche fordert investitionsfreundliche Rahmenbedingungen von der Politik

Von Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. (VATM)

ANGA, Bitkom, BUGLAS und VATM stellen gemeinsam den Handlungsbedarf für die nächste Wahlperiode vor

Die Verbände der Telekommunikationsbranche fordern in einem gemeinsamen Appell an die künftige Bundesregierung, die bestehende Dynamik beim Ausbau von Gigabit-Netzen in der kommenden Legislaturperiode stärker zu unterstützen. Notwendig dazu sind stabile...

Berlin, 07.09.2021 (PresseBox) - Die Verbände der Telekommunikationsbranche fordern in einem gemeinsamen Appell an die künftige Bundesregierung, die bestehende Dynamik beim Ausbau von Gigabit-Netzen in der kommenden Legislaturperiode stärker zu unterstützen. Notwendig dazu sind stabile Rahmenbedingungen, die dem Prinzip „Privat vor Staat“ folgen, realistische Ausbauziele mit klaren Prioritäten und ein gemeinsames Handeln von Privatwirtschaft und Politik, heißt es in einem heute veröffentlichten gemeinsamen Positionspapier von ANGA, Bitkom, BUGLAS und VATM. So dürfe Förderung weder zeitlich noch im Umfang den privatwirtschaftlichen Ausbau verdrängen. Es müsse allen gemeinsam darum gehen, besonders schlecht versorgte Gebiete noch stärker als bisher zu priorisieren. Zudem sollten keine Erwartungen geweckt werden, die sich nicht erfüllen ließen. 

Konkret fordern die Verbände unter anderem eine moderne Regulierung, die gemeinsame Investitionen und Ausbaukooperationen erleichtert und unterstützt. Bei der Umsetzung des Rechtes auf schnelles Internet müsse darauf geachtet werden, dass die Erschließung einzelner Häuser in sehr dünn besiedelten Gebieten mit Tiefbaumaßnahmen nicht leistbar und funk- und satellitengestützte Alternativen übergangsweise in vielen Fällen die einzige realistische Alternative seien. Zugleich sollten Antrags- und Genehmigungsverfahren vollständig digitalisiert und moderne Verlegeverfahren ermöglicht werden. Angesichts begrenzter Baukapazitäten sei eine Begrenzung der Fördermittel des Bundes auf eine Milliarde Euro pro Jahr und eine gleichmäßige Verteilung über die kommenden Jahre wichtig.

Thomas Braun, ANGA-Präsident: „In den letzten Jahren hat Deutschland große Fortschritte beim Netzausbau gemacht. Dennoch bleiben viele Herausforderungen bestehen. Damit die TK-Unternehmen auch künftig in den Netzausbau investieren können, brauchen sie investitionsfreundliche politische Rahmenbedingungen als Grundlage für eine flächendeckende Gigabit-Konnektivität.“

Achim Berg, Bitkom-Präsident: „Der zügige Ausbau der Gigabit-Netze ist eine der zentralen infrastrukturpolitischen Herausforderungen der kommenden Legislaturperiode. Sie sind die Grundlage für eine weitere erfolgreiche Digitalisierung und damit für den Erhalt einer international wettbewerbsfähigen Wirtschaft und zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele.“

Theo Weirich, BUGLAS-Präsident: „Wir brauchen in Deutschland deutlich mehr Tempo beim Ausbau nachhaltig hochleistungsfähiger Kommunikationsnetze. Dazu müssen wir das eigenwirtschaftliche Engagement der Marktakteure durch einen geeigneten ordnungspolitischen Rahmen deutlich besser unterstützen als bisher. Förderung ist unverzichtbar, darf aber nur dort zum Tragen kommen, wo der Ausbau dauerhaft unwirtschaftlich ist. Gerade im ländlichen Raum kann der Einsatz innovativer Verlegeverfahren wichtige Zeit- und Kostenvorteile erbringen.“

David Zimmer, VATM-Präsident: „Wo der Ausbau wirtschaftlich funktioniert, wird auch gebaut werden, da unser Land massiv im Fokus internationaler Investoren steht. Da sich der Ausbau nicht durch Förderung beschleunigen lässt, sondern dort sogar Jahre länger dauert, brauchen wir, wo es nötig ist, eine schnelle Digitalisierungshilfe per moderner Funk- oder Satellitentechnologie.“

Das gemeinsame Papier „Die wichtigsten politischen Ziele und Meilensteine für Gigabit-Netze als Grundlage der Digitalisierung Deutschland“ steht Ihnen unter diesem Link zum Download zur Verfügung.

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 416 Wörter, 3729 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. (VATM)


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 7 + 5

Weitere Pressemeldungen von Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. (VATM)


Neue Bundesregierung muss sofort Digitalisierungshilfe für unversorgte Bürgerinnen und Bürger freischalten

Studie der Universität Erlangen-Nürnberg belegt Leistungsfähigkeit moderner Satelliten für die Versorgung als schnelle Übergangslösung, bis die Glasfaser kommt

13.10.2021: Berlin/ Köln, 13.10.2021 (PresseBox) - Nicht alle Haushalte in Deutschland werden gleichzeitig innerhalb der nächsten Jahre einen Glasfaseranschluss erhalten können. Um dennoch allen Bürgerinnen und Bürgern die digitale Teilhabe schnell zu ermöglichen, kann und muss in besonders schwer zu erschließenden Orten auch Internet über Satellit oder Funk helfen, um die Zeit bis zum Glasfaserausbau zu überbrücken. Zudem verfügen in eigentlich gut versorgten Gebieten bundesweit weit über 200.000 einzelne Gebäude aufgrund zu langer Kupferleitungen nicht über schnelles Internet. Das Verlegen... | Weiterlesen

Bundesnetzagentur will bei Glasfaserzugängen Regimewechsel einläuten

VATM: Wettbewerb muss durch schlagkräftige Missbrauchskontrolle abgesichert werden

11.10.2021: Bonn/ Köln, 11.10.2021 (PresseBox) - „Der heute veröffentlichte Entscheidungsentwurf der Bundesnetz-agentur (BNetzA) ist tatsächlich ein Paradigmenwechsel in der Telekommunikationsregulierung und für die Zukunft des Digitalstandorts Deutschland von großer Bedeutung“, sagt VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner über den Entwurf für die Rahmenbedingungen, zu denen TK-Unternehmen Zugang zur Teilnehmeranschlussleitung (TAL) der Telekom, der sogenannten „letzten Meile“, erhalten können sollen. Der Zugang zum Glasfasernetz der Telekom soll – anders als auch weiterhin beim Kupfern... | Weiterlesen

07.09.2021: Köln, 07.09.2021 (PresseBox) - Die Monopolkommission hat anlässlich des Bundestagswahlkampfs auf den dringenden Reformbedarf im Bereich Telekommunikation hingewiesen und klare Empfehlungen an die zukünftige Bundesregierung ausgesprochen (Pressemitteilung der Monopolkommission1). Hierzu bezieht der VATM wie folgt Stellung:Statement von Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM e. V.:„Die Monopolkommission sieht dringenden Reformbedarf im Bereich Telekommunikation. Sie sieht die große Gefahr, dass auf Basis der aktuellen Ausbauförderung der Bundesregierung der eigenwirtschaftliche Aus... | Weiterlesen