PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Werkstoffe als Innovationstreiber nutzen und Kosten reduzieren

Von Matplus GmbH

In vielen Unternehmen sind die eigenen Werkstoffdaten und das zugehörige Wissen nicht systematisch zusammengeführt und verfügbar. Matplus veröffentlicht eine neue Version der nächsten Generation Werkstoffdatenmanagement – Potenziale zur Steigerung der...
Thumb

Wuppertal, 22.09.2021 (PresseBox) - In vielen Unternehmen sind die eigenen Werkstoffdaten und das zugehörige Wissen nicht systematisch zusammengeführt und verfügbar. Matplus veröffentlicht eine neue Version der nächsten Generation Werkstoffdatenmanagement –

Potenziale zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit können damit noch schneller realisiert werden:

Beschleunigung von Entwicklungsprozessen

Reduktion der Komplexität bei Stammdaten

Kostensenkung im Werkstofflabor

Absicherung von strategischem Know-how

Das Werkstoffdatensystem EDA® ist eine moderne webbasierte Anwendung, die ein einzigartiges integriertes Daten- und Wissensmanagement hierfür bereitstellt. Basierend auf Erfahrungen aus dem praktischen Einsatz bei anspruchsvollen Kunden beinhaltet die neue Version EDA21 eine Reihe von Verbesserungen und neuen Funktionen:

1. Neue und erweiterte Funktionen für wertschöpfende Prozesse

EDA® ist weit mehr als ein Datenbanksystem zur Speicherung und Bereitstellung von Werkstoffkatalogen. Herausragende Merkmale sind erweiterbare wissenschaftlich-technischen Funktionen für die Verarbeitung und Analyse von Daten, z.B. Statistiken und Visualisierungen. Neue konfigurierbare Schnittstellen zu unterschiedlichen CAD/CAE-Systemen und Prüfmaschinen reduzieren den Aufwand für den Import und Export von Daten. Dazu gibt es erweiterte Möglichkeiten für die Auswertung und Visualisierung von Daten sowie die Erstellung von Berichten.

2. Neue und verbesserte Referenz-Datenbanken

EDA® ermöglicht den Aufbau unternehmensübergreifender Wissensbasen mit Stammdaten für Werkstoffe. Als Startpunkt dafür können die zuverlässigen Referenzdatenbanken der Matplus genutzt werden, die zusammen mit etablierten Institutionen weiterentwickelt werden. Mit der neuen Version wurden die bestehenden Datenbanken Stahldat, Aluselect und MMPDS erweitert. Neu hinzugekommen sind eine Polymer-Datenbank für technische Kunststoffe sowie eine Datenbank für Kupferlegierungen. Die Datenbanken können firmenintern flexibel erweitert werden, indem beispielsweise auch die sogenannten Materialkarten aus heterogenen CAD- und CAE-Systemen zusammengeführt werden können.

3. Architektur & Komponenten

EDA® setzt weiterhin auf skalierbare, nachhaltige und erweiterbare Infrastruktur unter Verwendung offener Standardkomponenten. Die neue Container-Infrastruktur erleichtert die Integration der Lösung in heterogene Systemlandschaften und sorgt für weiter verbesserte Performance bei großen Datenmengen.

"Die neue Version EDA21 steht ab sofort zur Verfügung und wird ab Anfang Oktober an Bestandskunden ausgeliefert“ erläutert Uwe Diekmann, Geschäftsführer der Matplus GmbH.

Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Hinweis Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 296 Wörter, 2770 Zeichen. Artikel reklamieren
Keywords
Stellenanzeigen
Wussten Sie schon, dass Sie bei uns kostenlos Stellenanzeigen veröffentlichen können?
Tragen Sie jetzt Ihre kostenlose Stellenanzeige ein!