Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Kostenloses eBook zum Thema Kampagnenmanagement

Von Grutzeck-Software GmbH

Das neue Telekommunikationsgesetz verlangt ab 01.01.2009 zwingend die Übertragung einer Rufnummer. Viele Callcenter Dienstleister sind sich über die gravierenden Folgen noch gar nicht bewusst.
Die Klagen der Bürger über unseriösen Anrufterror haben mittlerweile auch Ihren Niederschlag in einer Neugestaltung des Telekommunikationsgesetzes (§ 66j) gefunden. Ab dem 01.01.2009 muss bei jedem abgehenden Anruf eine Rufnummer übermittelt werden. Was für das eine Unternehmen seit langem eine Selbstverständlichkeit ist, stellt insbesondere Callcenter-Dienstleister vor größere Probleme. Dank Rufnummernunterdrückung gab es bislang keine eingehenden Anrufe bei Outboundkampagnen. Nun stehen Dienstleister vor zwei gravierenden Herausforderungen: Erstens muss sichergestellt werden, dass eine Rufnummer übertragen wird, die der Kampagne eindeutig wieder zugeordnet werden kann. Denn die Angerufenen sehen nun die übertragene Rufnummer in ihrem Telefondisplay und rufen u.U. zurück. Jetzt muss sich der Dienstleister aber im korrekten Namen des Auftraggebers melden. Deswegen muss die übertragende Rufnummer eindeutig einer Kampagne zuzuordnen sein. Dabei stehen dem Dienstleister folgende Optionen zur Verfügung: Eine Rufnummer aus dem eigenen Rufnummernkreis, eine neutrale Servicenummer oder die Rufnummer des Auftraggebers. Letzteres ist aber nur ratsam, wenn der Auftraggeber diese Nebenstellen-Rufnummer direkt wieder an den Dienstleister weiter routet. Denn der Auftraggeber hat i.d.R. keine Informationen über den Stand der aktuellen Vorgangsbearbeitung vorliegen. Zweitens muss der Dienstleister dafür Sorge tragen, dass bei einem Rückruf des Angerufenen, der geplante Outboundvorgang aufgegriffen und direkt bearbeitet werden kann. Dafür ist eine intelligente Kampagnenmanagement- und Callcenter-Software, wie z.B. AG-VIP SQL von Grutzeck-Software, notwendig. Anhand der Rückrufnummer kann über die Software sofort die zugehörige Kampagne identifiziert werden, so dass der Agent sich mit dem richtigen Begrüßungstext melden kann. Überträgt der Rückrufer seine Rufnummer und existiert diese Rufnummer bereits in der Callcenter-Software kann auch der Anrufer sofort identifiziert werden. Ansonsten stehen in AG-VIP SQL manuelle Suchmöglichkeiten zur Verfügung. Dienstleister, die bereits Ihre Rufnummer übertragen, haben damit gute Erfahrungen gemacht. Z.T. werden unerwartet hohe Rückrufquoten erreicht. Zum anderen steigt die Erreichbarkeit. Denn viele Konsumenten haben in der Vergangenheit Anrufe ohne Rufnummernübertragung gar nicht mehr angenommen. Und so kann Transparenz für alle zum Vorteil werden. Wer seriöse Leistungen und guten Service anbietet, braucht sich nicht hinter einer Rufnummernunterdrückung zu verstecken. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im kostenlosen eBook „Kampagnen effektiv planen, steuern und durchführen“ unter http://www.grutzeck.de. Über Grutzeck-Software: Seit mehr als 25 Jahren bietet Grutzeck-Software Lösungen für Vertrieb- und Kundenmangement. Ziel der Entwicklung sind flexibel anpassbare Standardsoftwarelösungen, die sich vom Anwender an die Unternehmensbedürfnisse anpassen lassen. Ein Schwerpunkt bilden dabei CRM- und Callcenter-Softwarelösungen. Die neuste Produktlinie AG-VIP SQL wurde 2005 mit dem Innovationspreis im Bereich "Kundenmanagement", 2006 im Bereich "Business Process Management" und 2007 im Bereich "CRM". Die CRM- und Callcenter-Software AG-VIP SQL wurde von Microsoft für Windows XP und Vista zertifiziert. Grutzeck-Software ist Microsoft Certified Partner. Geschäftsführer Markus Grutzeck hat bereits zahlreiche Fachartikel veröffentlich ist Co-Autor im Buch „Callcenter extern“ und Autor von mittlerweile drei eBooks zum Thema „Erfolg mit Telefonmarketing“, „Richtig Geld sparen bei der CRM-Einführung“ und „Kampagnen effektiv planen, steuern und durchführen“.
23. Sep 2008

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Markus Grutzeck, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 451 Wörter, 3720 Zeichen. Artikel reklamieren

Grutzeck-Software ist ein innovativer Softwareanbieter in den Bereichen CRM- und Callcenter-Software. Mit der CRM-Lösung AG-VIP SQL werden Anforderungen im klassischen Vertrieb, Leadmanagement, Inbound und Outbound sowie mehrstufigem Kampagnenmanagement abgedeckt. Anwender loben vor allem die hohe Flexibilität und Anpassbarkeit der Lösung an eigene Bedürfnisse. Durch die integrierte Workflow-Engine lassen sich kundenorientierte Vorgänge im Unternehmen steuern, Abläufe beschleunigen und steuern. Callcenter profitieren von der kompletten CTI-Integration, integrierten Arbeitszeiterfassung, entfernungsoptimierten Terminplanung uvm.

Grutzeck-Software wurde bereits 1979 gegründet und zählt damit zu einer der ältesten deutschen Softwareanbieter auf diesem Gebiet. Als Microsoft Certified Partner nutzt Grutzeck-Software Microsoft Standard-Technologien und bietet aus AG-VIP SQL direkt Schnittstellen in MS-Office, Outlook oder Exchange, uvm.. Die CRM-Software AG-VIP SQL wurde für verschiedene Windows Betriebssysteme zertifiziert und hat bereits mehrere Innovationspreise gewonnen.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Grutzeck-Software GmbH


20.09.2017: Chaos im Kontaktmanagement In vielen Vertriebsorganisationen fehlt es an den Basics. Kontaktdaten werden in unterschiedlichen Systemen verwaltet. Der eine pflegt Stammdaten in der Warenwirtschaft - der andere in seinen Outlook Kontakten. Der Dritte nutzt das CRM System. Spätestens wenn die Weihnachtskarten verschickt werden, wird das Dilemma sichtbar: Dubletten, widersprüchliche Angaben und niemand weiß, welche Daten nun wirklich stimmen. Hier legt ein systematisches Kontaktmanagement mit Qualitätssicherung die Grundlagen für effektive Vertriebsarbeit. CRM System für die Mitarbeiter Werd... | Weiterlesen

Sommerloch? Zeit die Adressen auf Vordermann zu bringen ...

Kontakte sind die Rohdiamanten des Unternehmens. Wer seinen Adressbestand nicht pflegt, riskiert dass die Daten veralten und für die Akquise nicht mehr taugen

04.07.2013
04.07.2013: Hanau, 04.07.2013 - Die Urlaubszeit beginnt und die gewünschten Ansprechpartner sind schwieriger zu erreichen. Nutzen Sie jetzt die Zeit, um Ihren Adressbestand zu aktualisieren und dann mit angereicherten Daten vertrieblich wieder voll durchzustarten.Warum ist Adresspflege notwendig?Durchschnittlich veralten pro Jahr 10 % der Privatadressen durch Umzüge, Todesfälle etc. Unzustellbare Aussendungen verursachen unnötige Portokosten. Doppelte Aussendungen an den gleichen Empfänger werfen ein schlechtes Licht auf das aussendende Unternehmen. Laut einer Studie der Deutschen Post von 2010 waren... | Weiterlesen

Datenklau - die größte Bedrohung liegt innerhalb des Unternehmens

Firewalls helfen die eigenen Daten vor unbefugten externen Zugriffen zu schützen. Dass dies nicht immer gelingt, zeigen die prominenten Beispiele von Sony und Co in letzter Zeit. Die größte Bedrohung für Unternehmensdaten liegt im Unternehmen selbst.

26.08.2011
26.08.2011: Hanau, 26.08.2011 - Die jüngsten Datenklaufälle bei Sony, der Citigroup oder Neckermann erschrecken den Konsumenten. Das Vertrauen in die Sicherheit ihrer Kundendaten ist erschüttert. Unternehmen versuchen sich durch neueste Firewalltechnologien gegen den Datendiebstahl von extern zu schützen. Doch die Bedrohung kommt nicht nur von außen.Viele Gefahren lauern innerhalb des Unternehmens. So lässt sich eine Excel-Liste problemlos per Email versenden oder auf einen USB-Stick kopieren. Der Dateischutz mit Kennwort lässt sich mit Tools wie z.B. Decryptum problemlos umgehen. Diese Probleme t... | Weiterlesen