Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Enterasys und Siemens Enterprise Communications treiben Integration voran

Von Enterasys Networks

Höchste Performance, Sicherheit und Managebarkeit für Voice-, Video- und Daten-Applikationen

Enterasys Networks integriert ab sofort die neuen HiPath Wireless- und OpenScape Mobility-Technologien in seine Lösungen und schafft damit ein umfassendes Unified Communication (UC)-Portfolio für eine optimale Voice, Video und Daten Collaboration. Dies ist der erste Schritt des Joint Ventures zwischen der Secure Networks Company und Siemens Enterprise Communications, um seinen Kunden zukünftig integrierte Lösungen unter einer einzigen Marke anzubieten.
Mit den integrierten Wireless-Lösungen können Unternehmen Unified Communications-Infrastrukturen aufbauen, die zugleich mobil und sicher sind. Die auf einer offenen Architektur und Standards basierenden Lösungen werden nunmehr durch den weltweiten Support und Services von Enterasys und Siemens unterstützt. Der „Open Communications“-Ansatz bedeutet, dass Kunden ihre bereits getätigten Investitionen schützen und nicht auf teure und umfassende Neuanschaffungen angewiesen sind. Dadurch wird die drahtlose Mobilität einfacher und kosteneffektiv. „Seit der Bildung des Joint Ventures haben wir intensiv die Integration von Switches, Management-Software und Sicherheitslösungen für (W)LANs vorangetrieben“, erklärt Chris Crowell, EVP Operations und Chief Technology Officer von Enterasys. „Zudem haben wir die gemeinsamen Lösungen erfolgreich in die Vertriebswege sowohl von Siemens als auch Enterasys eingeführt.“ „Durch das umfassende Netzwerk-Management, das drahtgebundene sowie -lose Verbindungen beinhaltet, können einerseits die Komplexität und andererseits die Investitions- und Betriebskosten deutlich reduziert werden“, sagt Abner Germanow, Enterprise Networks Research Director von IDC. „Die Kunden des neuen Joint Ventures profitieren so von einer End-to-End-Visibilität und -Kontrolle.“ Innerhalb kürzester Zeit haben Enterasys und Siemens das Enterasys RoamAbout-Portfolio um neue 802.11n-Lösungen, die auf der HiPath Wireless-Technologie basieren, erweitert. Einzigartige Sicherheits- und Hochverfügbarkeits-Features wie IEEE 802.11e wirelesss QoS/CAC/PowerSave ermöglichen Sprach- und HD-Video-Kommunikation im WLAN. Die Lösungen unterstützen mobile Clients für Unified Communication (UC) und Fixed Mobile Convergence (FMC) für RIM BlackBerry-, Nokia Symbian- und Windows Mobile-Geräte. Support für das Apple iPhone ist in Kürze verfügbar. So können die Telefonie-Features der Unternehmen auf mobile Nutzer sowohl im WLAN als auch über das Funknetz ausgeweitet werden. - Ein neues C20N Wireless Controller Network Expansion Modul (NEM) integriert drahtloses Switching in die Switches der Enterasys Matrix N-Serie. So wird die Hochverfügbarkeit des Flagschiffprodukts weiter optimiert – ohne dass dabei zusätzliche Slots besetzt werden. C20N erweitert die aktuellen C20, C2400C und C2400E Controller zum Einsatz in Büro, Campus und Unternehmen und ermöglicht so eine unified und /oder WiFi-Konnektivität. - Eine große Bandbreite an intelligenten, enterprise-class Access Points (APs) sowohl für den Innen- als auch Außen-Einsatz erlauben eine verlässliche Abdeckung und optimieren gleichzeitig den Traffic Flow für jede Applikation, auch im Gesundheits- und Industriebereich. DFS2-Unterstützung ermöglicht zudem die Nutzung von verfügbaren Kanälen im 5 GHz-Bereich. - Einfache Plug & Play AP-Konfiguration und höchst effiziente Power over Ethernet (PoE)-Technologien vereinfachen deutlich die Infrastruktur und vermeiden kostspielige Netzwerk-Upgrades, da Dual-Band 3x3 MIMO 802.11n APs, die durch Standard IEE 802.3af PoE-Ports versorgt werden, bei vielen eingesetzten LAN-Switches zu finden sind. Integriertes Management Das Siemens HiPath-Portfolio wird auch in die neue NetSight Management-Software integriert. Diese erlaubt End-to-End-Visibiltät von HiPath APs, Controllern und drahtlosen Clients auf der NetSight-Konsole. Dadurch wird die Effektivität der Netzwerk-Überwachung deutlich optimiert und ein umfassendes Infrastruktur-Topologie-Mapping und höchste Visibilität für Administratoren ermöglicht. Verbesserte Sicherheit Enterasys bietet nun eine komplette Suite an drahtgebundenen und -losen Sicherheitsfeatures an, inklusive des HiPath Wireless Manager HiGuard, der die Sicherheit durch eingebettete Wireless Intrusion Prevention und location-based Services nachhaltig steigert. Durch das Zusammenspiel mit dem Enterasys Dragon Intrusion Prevention System sorgen zudem die Klassifizierung von Paketen, das signaturbasierte Aufspüren von Schwachstellen, Protokoll-Analyse und Anomalie-Erkennung für zusätzliche Sicherheit. Darüber hinaus werden die policy-basierten Enterasys NAC-Rechte innerhalb des gesamten (W)LANs vereinheitlicht und zusammengefasst. So wird eine rollenbasierte Zugangskontrolle sichergestellt, völlig unabhängig von der Verbindungsart. Die NAC-Policies garantieren, dass nur die richtigen Nutzer vom richtigen Platz und zur richtigen Zeit Zugang zu den richtigen Informationen erhalten. Ab sofort sind alle HiPath-Produkte zusätzlich zu den Siemens-Channels auch bei autorisierten Enterasys-Distributoren und Value-added Resellern weltweit erhältlich. Der Enterasys-Support in seinen Global Technical Assistance Center (GTAC) wird keinem Outsourcing oder Offshoring unterzogen. Die ausgebildeten Techniker des GTAC verfügen über mindestens zehn Jahre Berufserfahrung und können somit Probleme, auch herstellerunabhängig, schnell und effektiv lösen.
19. Nov 2008

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bastian Schink, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 579 Wörter, 5011 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Enterasys Networks


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Enterasys Networks


07.05.2009: „Unser Netzwerk ist das Nervenzentrum für alles, was wir tun, zumindest wenn es technologischer Natur ist“, erklärt Kevin Sebolt, Director des Office of Information Technology bei der Franciscan University. „Unser kleines IT-Team von lediglich zwei Mitarbeitern verfügt nun über eine zentralisierte Visibilität und kann einfach die Universitäts-Policies kontrollieren und durchsetzen, um so den Netzwerkbetrieb zu schützen.“ Die fortschrittlichen Sicherheitsfeatures der Enterasys-Lösung kontrollieren dabei auch die Netzwerke der Wohnheime und setzen diese bei Verstößen gegen die V... | Weiterlesen

Enterasys: Drei HiPath Wireless Access Points zum Preis von zwei

802.11n in jede Infrastruktur problemlos integrierbar

05.05.2009
05.05.2009: „Mit unserer aggressiven Preisgestaltung – die HiPath Wireless Dual-Radio 3x3 MIMO 802.11n Wireless APs sind teilweise bis zu 30 Prozent günstiger als Single-Radio 2x3 MIMO-Angebote führender Mitbewerber – sprechen wir Unternehmen an, die auf der Suche nach Ausfallsicherheit und Performance sowie Zukunftssicherheit sind, welche 802.11n-Netzwerke ermöglichen“, erklärt Asli Aktas, Channel Direktorin Central & Eastern Europe, Middle East & Asia Pacific bei Enterasys. „Mit unserem aktuellen Angebot setzen wir noch eins drauf, um die weltweite Verbreitung von 802.11n zu beschleunigen.“ D... | Weiterlesen

05.12.2008: „Unterschiede in der WLAN-Architektur sowie erweiterte Sicherheits- und Management-Features grenzen die Angebote der unterschiedlichen Hersteller ab“, so der Bericht. „Obwohl WLAN-Anbieter auch weiterhin schnelle, technologische Fortschritte machen, betonen die Hersteller traditioneller, drahtgebundener Infrastrukturen überzeugende Argumente für kombinierte Applikations-Services wie das Management von wired und wireless Netzwerken.“ Der am 26. November 2008 erschienene Report bemerkt zudem: „Während alle Anbieter Basis-Konnektivität unterstützen, rücken zunehmend weitere Anforderung... | Weiterlesen