Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Mag. Alexander Gebath zweiter Geschäftsführer bei actinium consulting

Von actinium consulting gmbh

Der Wiener BI-Spezialist verstärkt Geschäftsleitung

Seit Jänner 2009 ist Mag. Alexander Gebath als zweiter Geschäftsführer neben DI Gregor Zeiler bei actinium consulting im Einsatz. In seiner neuen Funktion verantwortet Gebath die Bereiche Consulting-Services und Solutions.
Der langjährige Wegbegleiter von Zeiler hat an der Universität Wien Wirtschaftsinformatik studiert. Seinen betriebswirtschaftlichen Schwerpunkt hat er in leitenden Positionen im Controlling und Rechnungswesen vertieft. In der Folge sammelte Gebath langjährige Beratungserfahrung im BI-Consulting und war schon zuletzt Mitglied der Geschäftsleitung. Mit seiner betriebswirtschaftlichen als auch IT-technischen Expertise bringt Gebath die optimale Kombination für die neue Position mit. In den Händen des 37-jährigen liegt nun der Auftrag, Services und Produkte weiterzuentwickeln. „Mit der Software dot haben wir einen hervorragenden USP in der Disziplin Business Intelligence. Wir halten weiterhin an unserer Strategie fest, mit innovativen Lösungsansätzen unseren Wettbewerbsvorteil auszubauen, um bestmögliche Beratungsqualität zu garantieren“, sagt Gebath über seine berufliche Herausforderung. Das Führungsduo plant funktionale Erweiterungen der hauseigenen Lösung dot, die ihren Kunden noch zusätzliche Einsparungen bei der Einführung und dem Betrieb von BI-Applikationen ermöglichen. „Ich sehe die gemeinsame Geschäftsführung als logischen Schritt einer erfolgreichen Zusammenarbeit und als Grundlage für weiteres Wachstum“, resümiert Zeiler, der nun für die Bereiche Marketing und Vertrieb, Finanzen und Partnermanagement zuständig ist. Über die actinium consulting gmbh: actinium consulting ist ein auf Business Intelligence spezialisiertes Beratungsunternehmen. Der Dienstleister arbeitet in den drei Geschäftsbereichen Business Intelligence, Business Processes und Business Solutions. Das Hauptaugenmerk liegt dabei in der Verbindung von betriebswirtschaftlichem Fachwissen und technischem Umsetzungs-Know-how. Zu den Kunden von actinium zählen Austria Tabak/JTI, Bundesministerium für Inneres, Mayr Melnhof, Merkur Versicherung, Niederösterreichische Versicherung, Nokia, OMV, ORF, Raiffeisen Versicherung, SOS Kinderdorf, tobaccoland, voestalpine und XXXLutz.
04. Feb 2009

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Mag. Sabine Maschler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 232 Wörter, 2015 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von actinium consulting gmbh


Verschiedene Unternehmensgrößen, ähnliche BI-Anforderungen

Actinium Consulting-Studie: Technische Lösungen zur Unterstützung unternehmerischer Entscheidungen auch im Mittelstand wichtig

02.07.2012
02.07.2012: (Lindau, 02.07.2012) Der Einsatz von Business Intelligence-Lösungen wird auch für die mittelständischen Unternehmen immer wichtiger, ihre Bedürfnisse unterscheiden sich auch noch deutlich von denen größerer Firmen. Dies ermittelte Actinium Consulting in einer Vergleichsstudie. Danach legen mittelständische Betriebe mit weniger als 25 Mio. Euro Jahresumsatz besonders auf schnelle Implementierungen und möglichst umfangreiche Voreinstellungen wert, größere Unternehmen betonen dagegen stärker die Notwendigkeit einer großen Performance-Stärke und einfacher Skalierbarkeit. Hingegen wir... | Weiterlesen

Typische Erfolgsbarrieren in Softwareprojekten

Actinium Consulting skizziert die typischen Praxisprobleme und nennt Lösungsansätze

23.03.2012
23.03.2012: (Lindau, 23.03.2012) Nach den Erfahrungen von Actinium Consulting müssen die Unternehmen regelmäßig einen hohen Aufwand in die Nachbearbeitung ihrer neuen oder modifizierten Software-Lösungen investieren, weil sich im Produktivbetrieb vielfältige Probleme zeigen. Die Schwierigkeiten reichen von Inkonsistenzen unter Praxisbedingungen bis hin zur unzureichenden Revisionsfähigkeit. Klaus Hüttl, Geschäftsführer des Beratungshauses, hat deshalb einige der aus Praxissicht bedeutendsten Erfolgsbarrieren von Softwareprojekten skizziert: 1. Schlechte Softwareverwaltung/ Dokumentation: Sie r... | Weiterlesen

08.08.2011: (Lindau, 8. August 2011) Die Firma ALPLA ist ein weltweit führendes Unternehmen der Kunststoffverarbeitung. Das Kerngeschäft ist die Herstellung und Designentwicklung von Kunststoff-Flaschen, Verschlüssen und Verpackungssystemen. Bereits 1955 wurde das internationale Unternehmen von Alwin Lehner und seinen Geschwistern im österreichischen Hard in Vorarlberg gegründet. Das Unternehmen zählt heute mehr als 10.000 Mitarbeiter in über 140 Produktionsstätten in 37 Ländern, damit bietet das Familienunternehmen ein weltweites Servicenetz, das seinesgleichen sucht. Im Jahre 2010 wurden 2,6 Mi... | Weiterlesen