Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

W+P Solutions stellt neue Generation der Single Truth Retail-Lösung auf der IMB 2009 in Köln vor

Von W+P Solutions

ERP-Software zur systematischen Planung und Steuerung der Fläche mit einer Datenbasis

W+P Solutions, der PDM und -ERP-Spezialist aus Stuttgart stellt auf der IMB 2009 eine neue Retail-Lösung vor. Das Softwarehaus verbindet in seinem ERP/Retail-System die Fähigkeit der ERP-Software - enorme Datenmengen zu verarbeiten - mit der Analyselogik des Einzelhandels.
Mit dem Flächenblatt viele Flächen überschaubar steuern Mit einem Flächenblatt will W+P Solutions dem Kunden ein Werkzeug für die systematische Planung und Steuerung einer Vielzahl von Flächen an die Hand geben. Es soll dem Retail-Manager eine einfache und übersichtliche Limitplanung ermöglichen. Das Flächenblatt enthält Hard-Facts wie Brutto-Verkaufs-Fläche, Netto-Verkaufs-Fläche, qm-Umsätze, Flächen-Kennzeichen, Möblierungsinfos, Umsatzleistung pro Stunde, usw. Des Weiteren weist es Soft-Facts aus. Dazu gehören z.B. die Lauflage der Fläche 1a, 1b, Flächenpotentialkennzeichen, Scoring-Werte und viele mehr. Auf Basis dieses Flächenblattes kann die Planung neuer, aber auch bestehender Flächen erfolgen. Spätere Ist-Werte können gegen die Limitplanung, aber auch gegen das Flächenblatt abgeglichen werden. Typische Kennziffern des Einzelhandels wie die Lagerumschlagsgeschwindigkeit (LUG), Abverkaufsquoten und Handelsspannen werden für die Analyse der Flächen herangezogen. Ein Sortimentsplanungsprogramm nutzt diese Analysedaten, um automatisiert Vorschläge für Umlagerungen, Preisänderungen oder Sortimentszusammenführungen bereitzustellen. Das System unterstützt dabei den Retail-Manager, gezielt Kollektionen zu bereinigen und schnell auf Veränderungen am POS zu reagieren. Automatische Nachschubversorgung Damit die sogenannten Null-Verkäufe nicht passieren können, führt das ERP/Retail-System WP-Dress einen systemgesteuerten Abgleich der Soll- und Ist-Bestände der NOS-Artikel durch. Die Meldung von der Fläche gelangt unmittelbar an das ERP-System. Dabei erkennt die Schattenbestandsbewirtschaftung im ERP, dass ein Mindestbestand erreicht ist bzw. unterschritten wird und löst automatisch eine Bestellung aus. Bereits 24 bis 48 Stunden später liegt die Ware dort, wo sie Ertrag bringt - nämlich am POS. Damit unterstützt das System Umsatzsteigerungen durch erhöhte Verfügbarkeit, Sortimentsoptimierung und verringert den Aufwand in der Disposition. „Dies geschieht schnell, ohne Systembruch und ohne aufwendigen oftmals manuellen Datenabgleich unterschiedlicher Systeme. Wir verfolgen das Single Truth-Konzept über die gesamte Prozess- und System-Landschaft eines Unternehmens. Denn alle Daten werden in einem System verwaltet“, erklärt Achim Wieber, Geschäftsführer von W+P Solutions. Flächenfähige Kollektionsentwicklung Das Single Truth-Konzept verfolgen die Stuttgarter auch bei der Verbindung des Retail-Management-Systems mit der Kollektionsentwicklung. Daten von der Fläche sollen für die Kollektionsentwicklung genutzt werden, um flächenfähige Kollektionen entwickeln zu können. Beispielsweise kann die Information, welche Preislagen in welchen Warengruppen Renner bzw. Penner sind unverzüglich in die Planung der nächsten Kollektion einfließen und somit Umsatzpotentiale abschöpfen. PDM-System und ERP/Retail-System werden miteinander verbunden und arbeiten mit einer Datenbasis. Limitkontrolle mit dem Alert-Management-Programm Ein weiteres Werkzeug zur Umsetzung einer systematischen Limitkontrolle ist das Alert-Management-Programm. Damit ein Retail-Manager die Veränderungen der Flächen im Überblick behalten kann, zeigt die Software bei Systemstart nur die Bereiche an, in denen Handlungsbedarf besteht. Dazu werden Ist-Daten kontrolliert und ständig mit den Planwerten verglichen. Bei einem bestimmten Status werden Alarmmeldungen ausgelöst. Der Handlungsbedarf wird erkannt und Maßnahmen können rechtzeitig eingeleitet werden. Auf diese Weise können zahlreiche unterschiedliche Flächen gleichzeitig kontrolliert werden, was mit den oft verbreiteten Excel-Datenblättern nicht mehr machbar ist. Beratung und Schulung für Einzelhandelsfachwissen Das Stuttgarter Systemhaus will seinen Kunden aber nicht nur IT-Lösungen für die Flächenbewirtschaftung bieten, sondern unterstützt auch durch professionelle Beratung von Bekleidungsindustrie- und Retail-Experten sowie Schulungen und Workshops. „Wir stellen bei unseren Gesprächen mit Kunden immer wieder fest, dass ein intensiver Wunsch nach Beratung besteht. Unsere Industriekunden müssen oft das Einzelhandelswissen noch aufbauen und sind froh über unsere Beratungsleistung“, beschreibt Wolfgang Weidling die Situation, Retail-Produktmanager und Senior-Berater bei W+P Solutions. W+P Solutions ist ein über die Landesgrenzen hinaus agierendes Systemhaus für Branchenlösungen in der Bekleidungs- und Textilindustrie. Die Kernkompetenz liegt in der Entwicklung von ERP-/Retail- und PDM-Lösungen. Das Stuttgarter Unternehmen ist einer der führenden Anbieter von System-Lösungen für die Prozesse der Textil- und Bekleidungsindustrie im Mittelstand und seit 25 Jahren erfolgreich im Markt etabliert. Darüber hinaus umfasst das Leistungsangebot Produkte für die Bereiche e-Commerce und EDI sowie alle notwendigen Dienstleistungen, wie Organisations- oder Einführungsberatung, Projektmanagement oder Schulung zur schnellen und reibungslosen Implementierung der ERP-, Retail- oder PDM-Lösung. Mehr Informationen erhalten Sie unter www.walter-partner.com W+P Solutions GmbH & Co. KG Breitwiesenstr. 19 D-70565 Stuttgart Tel.: +49 (0) 711- 770 558-0 Fax: +49 (0) 711- 770 558-222 eMail: pr@walter-partner.com
25. Mrz 2009

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kruse, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 612 Wörter, 5309 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von W+P Solutions


07.05.2013: 1983 legte Hartmut Walter mit dem global Player IBM als Technologiepartner den Grundstein für ein kontinuierlich wachsendes Unternehmen mit einer Softwarelösung, die heute zu den etablierten ERP-Lösungen am Markt zählt und vielfach im Einsatz ist. Zu dieser Zeit war das Stuttgarter Entwicklungsteam, damals noch unter dem Namen Walter + Partner, der erste Anbieter einer PPS-/ ERP-Softwarelösung für die Bekleidungs- und Schuhindustrie. Auf die Frage nach seinem Erfolgsrezept antwortet Hartmut Walter, Gründer, Inhaber und Geschäftsführer von W+P Solutions: „Bei der Entwicklung unser... | Weiterlesen

18.07.2012: Im Rahmen eines Auswahlverfahrens, in dem namhafte Branchenspezialisten sowohl mit eigener Plattform als auch Microsoft-ERP-Plattform-Anbieter teilnahmen, setzte sich der Stuttgarter Branchenexperte W+P Solutions mit seinem Branchenpaket Fashion-AX gegen den Wettbewerb durch. "Für uns war bald klar, dass Microsoft Dynamics AX 2012 die richtige Plattform ist und die ERP-Lösung Fashion-AX für die langfristige Unternehmensstrategie unsere Ansprüche an Branchenfunktionalitäten voll erfüllt. Der Lösungsanbieter W+P Solutions bietet zudem eine hohe Kompetenz hinsichtlich der Prozesse im Markt... | Weiterlesen

Erfolg mit neuem Konzept für Flächenbewirtschaftung

Hallhuber GmbH optimiert gemeinsam mit dem IT-Systemhaus W+P Solutions die Flächenbewirtschaftung

25.02.2011
25.02.2011: Bereits seit einigen Jahren sind bei Hallhuber das ERP- als auch das PDM-System von W+P Solutions im Einsatz. Die Komplettlösung wurde eingeführt, um durchgängige Prozesse und ein einheitliches IT-System mit einer Datenbasis und einem transparenten Informationsfluss von der Entwicklung bis zum POS zu realisieren. Ziel der Anpassungen ist das Abbilden neuer Planungs-, Verteilungs- und Nachdispositionslogiken. Die Änderungen reichen von der Limitplanung über die Warenzuteilung bis zur standardisierten und automatisierten Warennachversorgung aus dem Zentrallager. Dazu werden Prozesse und S... | Weiterlesen