Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Neue Druck-Appliance ISD400 von SEH für Enterprise-Umgebungen

Von SEH Computertechnik GmbH

Intelligent Spooling Device für bis zu 150 Drucker und 450 Anwender auch als RAID-Variante ISD410

Bielefeld, den 15. April 2009. – Mit der dedizierten Druck-Appliance ISD400 erweitert der Netzwerk-Spezialist SEH seine Intelligent Spooling Device-Produktlinie um eine Enterprise-Lösung für bis zu 150 Drucker und 450 Anwender. Das 19 Zoll-Gerät ist für den Einsatz in Server-Racks konzipiert und übernimmt das gesamte Druckspooling und die Bereitstellung aller Druckdienste im Netz. Zahlreiche Funktionen erleichtern das Management von Druckaufträgen, sorgen für sicheren Netzwerkdruck und entlasten Serverressourcen und den Netzverkehr. ISD400 ist mit einer 160 GB Festplatte ausgestattet. Die RAID-Variante ISD410 bietet mit zwei 160 GB Festplatten erhöhte Ausfallsicherheit. Optionale Servicepakete ermöglichen es Anwendern, für die gesamte Lebenszeit einer ISD400-Appliance von Updates und Upgrades für Software und Tools zu profitieren. Die neuen Modelle sind ab sofort zum Preis von circa 2.900 Euro für das ISD400 und circa 3390 Euro für das ISD410, jeweils inklusive Mehrwertsteuer, verfügbar.
Druckaufträge mit Grafiken und Farbeinsatz wachsen schnell zu großvolumigen Dateien, die viel Bandbreite beanspruchen. Druck-Appliances wie das ISD400 entlasten bei strategischem Einsatz den Netzverkehr und die Last eines zentralen Allzweckservers deutlich, übernehmen das gesamte Druckspooling und sorgen für die hohe Verfügbarkeit aller Druckdienste in Netz. Skalierbare Spooling-Lösung Während die bewährte ISD300-Produktlinie von SEH als kompakte Appliance für Arbeitsgruppen, kleine Außenbüros etc. für den Einsatz auch außerhalb des Serverracks konzipiert ist, bietet sich ISD400 als vollwertige Enterprise-Lösung an. Mit einem 19 Zoll-Gehäuse (14 Zoll tief) und den gleichen praktischen Funktionalitäten ausgestattet, basiert ISD400 auf einer leistungsstärkeren Hardware-Plattform, ist viel belastbarer und verträgt mühelos das Dreifache an Verbindungen. Abhängig von der gegebenen Infrastruktur verwaltet ISD400 bis zu 450 User und 150 Drucker. Dazu ist immer noch genügend Platz zum Zwischenlagern von großvolumigen Druckaufträgen (z. B. mit RIP erstellte Großformatdrucke), häufig verwendeten Formularen und Dokumenten und Vielem mehr. Mit der Erweiterung seiner ISD-Produktlinie bietet SEH jetzt eine stufenlos skalierbare Print Spool-Lösung von kleinen Netzen bzw. Arbeitsgruppen bis hin zu den Anforderungen großer Organisationen. Zusätzliche Ausfallsicherheit mit RAID-Variante ISD410 Für Anwender, die ganz sicher gehen wollen, dass beim Einsatz einer Druck-Appliance die Druckdienste jederzeit verfügbar sind, gibt es die Variante ISD410 Intelligent Spooling Device. Dieses Modell verfügt über zwei 160 GB-Festplatten, die zusammen als RAID-System (Redundant Array of Independent Disks) betrieben werden. Dieses System bietet eine hohe Ausfallsicherheit, weil die Daten redundant auf der zweiten Festplatte gespeichert sind. Im Falle eines Ausfalls einer Festplatte übernimmt die zweite automatisch sofort alle Funktionen. Service für das gesamte Produktleben SEH bietet für die ISD400-Produktlinie optionale Servicepakete an. Mit dem Softwareplus Paket profitieren Anwender über die Standard-Garantieleistungen hinaus von aktuellen Updates und Upgrades für Software und Tools sowie von kostenlosem professionellen Support für Hardware und Software. Softwareplus hat eine Laufzeit von drei Jahren und kann anschließend verlängert werden. Für Kunden in Deutschland gibt es zusätzlich das Serviceplus Paket. Kunden, die diese Option wählen, bekommen im Falle eines Defekts innerhalb von 24 Stunden ein Austauschgerät. Die Laufzeit für dieses Paket beträgt ebenfalls drei Jahre. Über SEH Computertechnik GmbH: Die SEH Computertechnik gehört seit Anfang der 90er Jahre zu den führenden europäischen Herstellern von professionellen Lösungen für das Drucken im Netz. Das Produktportfolio umfasst interne und externe Printserver für alle gängigen Netze, wie Ethernet/Fast Ethernet, Gigabit Ethernet, Glasfaser und Wireless LAN. Dazu kommen erweiterte Netzwerkdruck-Lösungen zum effizienten Spool-Management und transparenten Druckkosten-Controlling. Weitere Schwerpunkte sind Lösungen zum bandbreitenoptimierten Drucken in ThinPrint-Umgebungen (Server-based Computing, Desktop-Virtualisierung) sowie Sicherheit im Netzwerkdruck. Mit der Einführung der USB Device Server-Familie myUTN im Jahr 2008 erweitert SEH sein Lösungsportfolio um intelligente Lösungen zur Netzanbindung von USB-Geräten. Entwicklung und Produktion finden am SEH Hauptsitz im westfälischen Bielefeld statt. Die weltweite Vermarktung erfolgt über eigene Tochtergesellschaften in den USA und Großbritannien sowie ein umfangreiches Partner- und Distributorennetz. SEH verfügt über eine installierte Basis von weltweit über 700.000 Geräten. Entwicklungs- und vertriebsseitig arbeitet SEH eng mit vielen führenden Druckerherstellern zusammen. Hierzu zählen u. a. CITIZEN, ENCAD, EPSON, HP, KONICA MINOLTA, KYOCERA, MUTOH, OCÉ, OKI, PSi, ROLAND, SAMSUNG, TOSHIBA TEC, UTAX und ZEBRA. Diese Pressemeldung sowie passendes Bildmaterial können Sie in elektronischer Form von der SEH-Website herunterladen: http://www.seh.de/deutsch/message/press/pm_ISD400_2009.htm Bei Veröffentlichung bitten wir um Zusendung eines Belegexemplars. Weitere Informationen erhalten Sie bei: SEH Computertechnik GmbH Marketing Communications Manager Margarete Keulen Südring 11 33647 Bielefeld, Deutschland Tel.: +49 (0)521-94 22 6-53 Fax: +49 (0)521-94 22 6-99 E-Mail: m.keulen@seh.de URL: http://www.seh.de
15. Apr 2009

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Margarete Keulen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 536 Wörter, 4575 Zeichen. Artikel reklamieren

Die SEH Computertechnik gehört seit Anfang der 90er Jahre zu den führenden europäischen Herstellern von professionellen Netzwerkösungen für Drucken und USB-Virtualisierung.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von SEH Computertechnik GmbH


P. Herden verlässt SEH zum Ende August

Unternehmensgründer und Mitglied der Geschäftsführung widmet sich künftig neuen Aufgaben

08.08.2013
08.08.2013: Der Bielefelder gründete das Unternehmen im Januar 1986 mit Christian Sturmhoefel, Joachim Sturmhoefel und Rainer Ellerbrake und übernahm mit ihnen gemeinsam die Geschäftsführung von SEH. Herden verantwortete zusätzlich zum Vertrieb und Marketing auch den technischen Support, die Auftragsabwicklung und das Produktmanagement. Nach über 27 Jahren an der Unternehmensspitze verlässt Herden das Unternehmen, um sich künftig anderen Aufgaben zu widmen. Er bleibt SEH als Gesellschafter weiter verbunden. Die SEH Computertechnik GmbH ist spezialisiert auf die Herstellung von professionellen N... | Weiterlesen

USB-Geräte jetzt auch im Apple-Umfeld sicher übers Netzwerk nutzen

SEH bringt Mac OS X-Version des UTN Manager Software-Tools für myUTN USB Device Server-Produktreihe

01.08.2013
01.08.2013: Bielefeld, den 1. August 2013. – Mit den myUTN USB Device Servern des Bielefelder Netzwerkspezialisten SEH sind USB-Geräte jetzt auch im Apple-Umfeld netzwerkfähig. Möglich macht dies die neue Version des Software-Tools UTN Manager für alle myUTN USB Device Server. Damit steht der gesamte Funktionsumfang dieser Geräte ab sofort auch Mac-Anwendern zur Verfügung. Sobald der UTN Manager Version 2.0.5 für Mac OS X auf einem Mac-Client installiert ist, lassen sich alle myUTN-USB Device Server im Netz damit bedienen. Das Software-Tool steht auf der SEH-Website zum kostenlosen Download bereit... | Weiterlesen

SEH ermöglicht sichere Nutzung von Speichermedien via Ethernet und Browser

Speziallösung mySND-120 File Access Server verwaltet SD Cards und USB-Speichermedien direkt im Netz

16.05.2013
16.05.2013: Externe Massenspeicher wie SD-Karten und USB-Sticks stellen IT-Administratoren vor große Herausforderungen. Zur lokalen Nutzung gedacht, verursachen diese Speichermedien im Netz Sicherheitsrisiken oder umständliche Workflows. Ihr Einsatz ist in vielen Unternehmen aus Sicherheitsgründen unerwünscht. Im Trend liegende Desktop-Virtualisierungslösungen sowie traditionelle Server-based Computing-Strukturen erschweren ebenfalls die betriebliche Nutzung externer Speichermedien. Jedoch sind sie beispielsweise bei Banken und Spar-kassen mit angeschlossener Immobilienabteilung notwendig, um Fotos v... | Weiterlesen