Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Naturprofi: Naturschutz beginnt im eigenen Garten - Torffreie Blumenerde schützt unsere Moore

Von Rheinbraun Brennstoff GmbH

Wer sich nicht nur an der Blumenpracht und dem Pflanzenwachstum im eigenen Garten erfreuen, sondern auch den Natur- und Umweltschutz aktiv unterstützen möchte, sollte torffreie Blumenerde verwenden. Denn durch den Torfabbau wird der Lebensraum seltener Tier- und Pflanzenarten zerstört. Und die in Jahrtausenden gereiften Moorlandschaften sind ein wichtiger Speicher für das klimaschädliche Kohlendioxid (CO2). Obwohl die Moore nur drei Prozent der weltweiten Landfläche ausmachen, binden sie 30 Prozent des an Land gespeicherten Treibhausgases - doppelt soviel wie die Wälder. Unter der Marke "Naturprofi" werden auch Blumenerden ohne Torf angeboten. Statt des Torfs wird das aus der Urzeit stammende Xylit eingesetzt. Xylit ist ein dem Torf in seinen Eigenschaften vergleichbarer Rohstoff, der in den Lagerstätten der Braunkohle gefunden wird. Es handelt sich dabei um Reste tertiärer, zehn Millionen Jahre alter Bäume, die ihre wertvolle Holzstruktur bis heute erhalten haben. Als Substrat-Beigabe lockert Xylit dauerhaft den Erdboden auf und sorgt dafür, dass Luft und Wasser durchgelassen und Nährstoffe gespeichert werden können. Xylit: Die Urkraft der Natur weckt Pflanzen zu neuem Leben Substrate, die mit Xylt angereichert sind, haben einen niedrigen pH-Wert, sind stickstoffstabil und zersetzen sich nur sehr langsam. Somit eignen sie sich in hervorragender Weise für die allermeisten Garten- und Balkonpflanzen. Das "Naturprofi"-Sortiment ist in vielen Gartencentern und Baumärkten erhältlich und umfasst neben klassischer Blumen- und Pflanzerde auch spezielle Grab- und Balkonpflanzenerde. Hinzu kommen Sand, Kies und Quarz für die individuelle Gartengestaltung. Weitere Informationen auch im Internet unter www.naturprofi.com. Rheinbraun Brennstoff GmbH Dr. Volker Schulz Ludwigstrasse 50226 Frechen + 49 (0) 221 / 42 58 12 +49 (0) 221 / 42 49 880 www.braunkohlenenergie.de Pressekontakt: Dr. Schulz Bunisess Consulting GmbH Dr. Volker Schulz Berrenratherstraße 190 50937 Köln rbb@dr-schulz-bc.de 0221 - 42 58 12 http://www.dr-schulz-bc.de
15. Jun 2009

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 2.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Volker Schulz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 265 Wörter, 2115 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Rheinbraun Brennstoff GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Rheinbraun Brennstoff GmbH


06.06.2011: RWE Power investiert 40 Millionen Euro in den Standort Ville/ Berrenrath Köln. - Die steigende Nachfrage der Industrie nach Braunkohlenstaub (BKS) hat die RWE Power AG dazu veranlasst, eine weitere neue Walzenschüsselmühle zu errichten, die im Sommer 2012 am Standort Ville/ Berrenrath in Betrieb gehen soll. Dazu investiert das Unternehmen insgesamt 40 Mio. Euro. Erst Ende 2008 war eine baugleiche Walzenschüsselmühle am Standort Fortuna-Nord in Betrieb genommen worden. Inzwischen hat der Absatz von BKS, den die Rheinbraun Brennstoff GmbH (RBB) vermarktet, Jahr für Jahr zugenommen.... | Weiterlesen

01.02.2011: Kaminbriketts aus dem Rheinland liefern Stück für Stück Markenqualität Mit einem Kamin- oder Dauerbrandofen lässt sich der nächste Winter nicht nur mollig warm, sondern auch preisgünstig überstehen. Heizstarke Braunkohlenbriketts sind der optimale Brennstoff für den Dauereinsatz während der kalten Jahreszeit. Sinnvolle Voraussetzung für die Nutzung von Briketts ist ein Rosteinsatz, damit diese von allen Seiten - also auch von unten - ausreichend Luft und Sauerstoff bekommen und so langsam und gleichmäßig abbrennen können. Die Produkte aus dem Rheinland, leicht erkennbar an ... | Weiterlesen

21.12.2010: Früher Wintereinbruch kommt Bundesbürger teuer zu stehen - Heizölpreise erklimmen neue Rekordhöhen - Feste Brennstoffe schaffen Abhilfe Köln. - Der frühe Wintereinbruch kommt die Bundesbürger in diesem Jahr teuer zu stehen. Sinkende Temperaturen, steigende Heizölpreise und ein wegen der Kälte höherer Energieverbrauch reißen immer größere Löcher in die Haushaltskasse. Wer deshalb beim Brennstoffkauf nach Auswegen sucht, stößt bald schon auf Holz - und, mehr noch, auf Braunkohlenbriketts. Die beiden festen Brennstoffe - der eine ein heimischer Bodenschatz, der andere ein na... | Weiterlesen