Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Dell liefert Blade-Server PowerEdge 1655MC aus

Von Dell

Langen, 21. November 2002 - Mit seinem neuen Blade-Server, dem PowerEdge 1655MC, löst Dell die heutigen Herausforderungen bei Platzbedarf, Stromverbrauch, Verkabelungsaufwand und Kühlung in Rechenzentren: das modulare System bietet in seinem Gehäuse Platz für maximal zwölf Intel Pentium III-Prozessoren, ist nur 13,35 Zentimeter oder drei Höheneinheiten hoch und eignet sich ideal für Server-Konsolidierung, Thin Client Computing, große Rechenzentren und High Performance Clustering.
Dell erweitert sein Enterprise-Produktportfolio mit einem neuen hochleistungsfähigen Blade-Server und setzt dabei einmal mehr Maßstäbe. Dells erster Blade-Server, der PowerEdge 1655MC, bietet Spitzenleistungen bei einer hohen Rack-Dichte, lässt sich nahtlos in bestehende Rackumgebungen integrieren und arbeitet problemlos mit traditionellen Servern zusammen. Im Vergleich zu herkömmlichen Rack-Servern reduziert der PowerEdge 1655MC die Kosten für Hardware um etwa 30 Prozent, da alle sechs Blades Ressourcen wie Strom, Kühlung, Management-Karten und Netzwerk-Switches gemeinsam nutzen. Zudem nimmt der PowerEdge 1655MC 50 Prozent weniger Platz ein als gängige Systeme. Und die Verkabelung reduziert sich um 80 Prozent. Im Gehäuse des PowerEdge 1655MC finden bis zu sechs Server-Blades Platz. Jedes der sechs Blades verfügt über bis zu zwei 1,26-GHz-getaktete Intel Pentium III-Prozessoren mit 133 MHz-Bustakt, einen ServerWorks ServerSet LE-Chipsatz mit 64-bit/66 MHz PCI-Bus, zwei SCSI-Festplatten mit integrierten, Hardware-basierenden RAID-Chips, bis zu 2 GB Hauptspeicher und zwei integrierte 10/100/1000 Gigabit Ethernet Netzwerkinterface-Karten. Die Server teilen sich Hot-plug-fähige Netzteile und Lüfter, eine integrierte Management-Card sowie bis zu zwei Ethernet-Switches. Darüber hinaus liefert Dell den PowerEdge 1655MC mit umfangreichen Hard- und Software-Features aus, die die Administration und das Management des Servers deutlich vereinfachen. Dazu zählt ein Embedded Remote Access (ERA)-Modul, das den Betriebsstatus des Blade-Servers überwacht und Remote Power Control sowie Out-Of-Band-Management ermöglicht. Mit Dells System Deployment- und Management-Lösung lässt sich Software lokal über eine USB-Schnittstelle oder auch remote über das Netzwerk installieren. Die Dell OpenManage Software erlaubt eine schnelle und einfache Implementierung großer Serverumgebungen von jedem beliebigen Ort aus. Der Dell PowerEdge 1655MC ist ab 3.949 Euro inklusive Mehrwertsteuer erhältlich. In diesem Preis enthalten ist das Blade-Gehäuse mit einem Serverblade (1x Intel Pentium III 1,26 GHz, 128 MB RAM, 1x 18 GB SCSI-Festplatte mit 10.000 rpm). Der Dell PowerEdge 1655MC unterstützt die Betriebssysteme Microsoft Windows 2000 Server, Microsoft Windows 2000 Advanced Server und Red Hat Linux. Nähere Informationen zum Dell PowerEdge 1655Mc sind unter www.dell.de erhältlich. Diese Presseinformation sowie Bildmaterial kann unter www.pr-com.de abgerufen werden. Dell ist einer der führenden Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für den Aufbau einer komplexen internen IT- und Internet-Infrastruktur. Der Umsatz von Dell in den letzten vier Quartalen belief sich auf 33,7 Milliarden US-Dollar. Auf der Basis seines direkten Geschäftsmodells entwickelt, produziert und konfiguriert Dell seine Produkte und Services nach individuellen Kundenanforderungen und bietet eine umfassende Auswahl an Software und Peripheriegeräten. Informationen zu Dell und seinen Produkten können im Internet unter www.dell.de abgerufen werden. Weitere Informationen: Dell Computer GmbH Nerses Chopurian Public Relations Manager Central Europe Tel. +49-6103-766-3271 Fax +49-6103-766-9655 Germany_Pressoffice@dell.com www.dell.de PR-COM GmbH Michaela Gossmann PR-Beraterin Tel. +49-89-59997-801 Fax +49-89-59997-999 michaela.gossmann@pr-com.de www.pr-com.de Kontakt für Leseranfragen: Tel. +49-800-9193355 Fax +49-180-5224401
21. Nov 2002

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 406 Wörter, 3530 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Dell


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Dell


29.10.2009: juwi wurde 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher gegründet. Die Energie-Pioniere wollten nicht nur einfach Projekte realisieren, sondern verfolgten von Beginn an ein großes Ziel: die Energieversorgung zu 100 Prozent auf erneuerbare Ressourcen wie Wind-, Solar- oder Bioenergie umzustellen. Heute zählt juwi mit Hauptsitz im rheinland-pfälzischen Wörrstadt mit über 700 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund 600 Millionen Euro zu den führenden Projektentwicklern in Europa. juwi hat bislang regenerative Energieanlagen auf vier Kontinenten projektiert und realisiert, unter andere... | Weiterlesen

28.10.2009: Der Latitude XT2 XFR ist die ideale Lösung für den Außeneinsatz unter extremen Umgebungsbedingungen, zum Beispiel bei der Polizei, der Feuerwehr, Rettungskräften oder dem Militär. Auch für Außendienstmitarbeiter oder Servicetechniker, die auf Baustellen schwierige Arbeitsumgebungen vorfinden, ist er die richtige Wahl. Mit 38,1 mm Höhe ist der Latitude XT2 XFR der dünnste verfügbare 12,1-Zoll-Ruggedized-Convertible-Tablet-PC. Bei Einsatz eines 4-Zellen-Akkus und eines Solid State Drive liegt das Gewicht des Gerätes bei 2,45 kg. Der Rechner entspricht den im US-Militär-Standard MI... | Weiterlesen

28.10.2009: Dell wird ausgewählte Produkte des Netzwerkausrüsters Juniper künftig unter dem eigenen PowerConnect-Brand vertreiben: Das betrifft die MX Series Services Router, EX Series Ethernet Switches und SRX Series Services Gateways sowie die JUNOS-Software. Da sich traditionelle Rechenzentren mit physischen Servern immer mehr in Richtung virtuelle Infrastrukturen entwickeln, ergeben sich für Anwender neue Herausforderungen in den Bereichen Virtualisierung, Sicherheit, Bandbreite und Netzwerk-Management. Mit der neuen Kooperation verfolgen Dell und Juniper das Ziel, sichere Netzwerk-Infrastruktu... | Weiterlesen