Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Aladdin ermöglicht proaktiven Netzwerkschutz vor den größten Gefahren aus E-Mails

Von Aladdin

Das neue eSafe 3.5 vereitelt durch eine umfassende Palette aus Analyse-Tools und erweiterten Schutztechnologien Netzwerkattacken per E-Mail

München, 10. Januar 2003 – Aladdin Knowledge Systems (Nasdaq: ALDN) hat seine Internet-Content-Security Lösung eSafe in der neuesten Version 3.5 um wirkungsvolle Features gegen Gefahren aus E-Mails erweitert. Derzeit ist die Netzwerksicherheit von Unternehmen besonders durch Exploits, Spam und Denial of Service (DoS)-Attacken bedroht, die per E-Mail verbreitet werden. Mit eSafe bietet Aladdin eine umfassende und integrierte Komplettlösung mit mehrschichtigen Schutzmechanismen, die den gesamten eingehenden E-Mail- und Netzwerkdatenverkehr nach verräterischen Anzeichen für zerstörerische oder produktivitätshemmende Inhalte untersucht. Durch die Überprüfung des Internet-Contents und die aktive Bekämpfung dieser verschiedenen Bedrohungen bietet eSafe wirksamen Netzwerkschutz, steigert die Mitarbeiterproduktivität und reduziert die Bandbreitenauslastung im Unternehmen.
XploitStopper™: Die Bezeichnung Exploits rührt aus der Fähigkeit spezieller Viren und Würmer, Sicherheitslöcher in Betriebssystemen auszunutzen. XploitStopper™ ist eine neue Sicherheitstechnologie von eSafe: Ein- und ausgehende E-Mails sowie der gesamte Netzwerkdatenverkehr werden auf spezifischen Malicious Code untersucht, der sich ausschließlich auf solche Sicherheitslücken konzentriert. Dabei wird im Gegensatz zu gängigen Lösungen eine proaktive Analysetechnik eingesetzt, die signaturenunabhängig schon im Vorfeld Malicious Code erkennt, noch bevor er unter Ausnutzung von Sicherheitslücken Schaden anrichten kann. Betriebssystem, E-Mailclient oder Internet Browser sind so vor feindlichen Attacken geschützt. XploitStopper stoppt alle bekannten Exploits, u.a. IFRAME/FRAME HTML Tag, ActiveX, attachte Scripts, versteckte Dateien, CLSID-Dateien etc. Auch der kürzlich per E-Mail übertragene Wurm „Bugbear“, der die MIME-Schwachstelle in Outlook Express ausnutzte, wurde von eSafe XploitStopper erkannt und geblockt. Anti-Spam Features: Spam ist ein exponentiell wachsendes Problem, das E-Mail-Systeme auf der ganzen Welt ausbremst. Viele der Standalone-Produkte auf dem Markt eliminieren allerdings auch gewünschte, seriöse E-Mails. Aladdin hat eSafe um neue Anti-Spam-Technologien erweitert und verzichtet auf den Einsatz einiger gängiger Anti-Spam-Methoden, die nur scheinbar zu einer hohen Erfolgsquote führen. Sechs hocheffiziente Präventivverfahren kommen zur Anwendung: Real Time Black Listing (RBL), DNS-Suche, Anti-Relay, Anti-Spoofing, Cookie-Blockierung und Schlüsselwortfilterung. Schutz vor Denial of Service (DoS)-Attacken auf Mail-Server: Denial of Service (DoS)-Attacken bewirken eine Verlangsamung bzw. den Zusammenbruch von Mail-Servern und verursachen somit Systemausfall und finanzielle Schäden. eSafe 3.5 bietet Anti-Bombing-Schutz durch die Überwachung der Anzahl gleichzeitig aktiver E-Mail-Sessions sowie der Gesamtzahl der E-Mail-Nachrichten im Spool-Verzeichnis (temporäres Verzeichnis, in das die Dateien kurzfristig abgelegt werden). Der ein- und ausgehende Datenverkehr wird für beide Richtungen getrennt überwacht, so dass bei Erreichung der Höchstmenge an eingehenden E-Mails bzw. der maximalen E-Mail-Dateienanzahl jeder weitere eingehende Datenverkehr zurückgewiesen wird. Darüber hinaus vereitelt eSafe DoS-Angriffstaktiken durch übergroße Dateien und Smurf-Attacken. Weitere Sicherheitstechnologien in eSafe 3.5: Die eSafe-Produktfamilie - bestehend aus eSafe Gateway, eSafe Mail und eSafe Appliance - bietet auch eine umfassende Palette einzigartiger Sicherheitstechnologien gegen andere Hauptnetzwerkbedrohungen durch E-Mails. eSafe entfernt Cookies aus HTML-Dateien und erkennt mittels der Lösungen MacroTerminator™ und Ghost Machine™ polymorphe und verschlüsselte Viren sowie Makroviren. Auch vor unbekanntem Malicious Code bietet eSafe mit der SmartScript™ Technologie Schutz. Alle potentiell gefährlichen Scripte werden gestoppt. Gleichzeitig blocken intelligente Dateiregeln in Kombination mit dem Datei-Spoofing-Schutz unbekannte bösartige Dateien.
10. Jan 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Alexandra Maiberger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 358 Wörter, 3156 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Aladdin


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Aladdin


09.03.2007: Mit seinem erweiterten Produktangebot stellt Aladdin Kunden eine noch breitere Palette an eToken-Authentisierungslösungen zur Verfügung, die entsprechend individueller Anforderungen implementiert werden können. Auf diese Weise können die Gesamtkosten reduziert werden bei gleichzeitig maximaler Flexibilität in punkto zukünftiger Lösungserweiterungen. Die neuen Produkte umfassen: eToken PASS: Neuzugang bei den eToken-Authentisierungs-Devices Als jüngster Zugang der eToken-Familie wird der eToken PASS mit Einmal-Passwort-Funktion (ohne USB-Schnittstelle) ab Juni verfügbar sein. Basie... | Weiterlesen

08.03.2007: Im kürzlich erschienenen Malware Report 2006 weist Aladdin auf den enormen Anstieg von 1.300 Prozent bei webbasierten Sicherheitsbedrohungen im Jahr 2006 hin. Gängige Sicherheitslösungen alarmieren den Anwender jedoch nur bei Angriffen, die sie auch abfangen können. Eine schnelle, eingehende Analyse sämtlicher Webaktivitäten und -bedrohungen im Unternehmen bietet hier das unkomplizierte Risiko-Auditing von eSafe WTA: Die Appliance stellt detailliert fest, welcher schädliche Code eventuell trotz existierender Sicherheitslösung anderer Anbieter immer noch per Webbrowsing ins Firmennetzwe... | Weiterlesen

19.02.2007: München, 19. Februar 2007 – Einer Studie von Aladdin Knowledge Systems (NASDAQ: ALDN) zufolge steigt die Anzahl webbasierter Sicherheitsbedrohungen, die das Netzwerk durch das Webbrowsen der Anwender über die Protokolle http und FTP angreifen, enorm an: So stehen 7.188 Vorfällen im Jahr 2005 den 98.020 Vorfälle im letzten Jahr gegenüber, was ein Wachstum von 1.300 Prozent bedeutet. Dabei ordnen die Analysten des Aladdin Content Security Response Teams (CSRT) Spyware und Trojaner als gefährlichste Bedrohung ein. Immer komplexere Spyware auf dem Vormarsch Aus dem Malware Report 2006 v... | Weiterlesen