Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

SAS Praxis-Symposium „Basel II als Chance verstehen“

Von SAS Institute GmbH

Experten und SAS-Spezialisten informieren am 26. Februar 2003 in Düsseldorf, am 6. März 2003 in Frankfurt/Main, am 3. April 2003 in Hannover und am 9. April 2003 in München über erfolgreiches Risikomanagement
Der Business Intelligence-Marktführer SAS lädt ein zum Praxis-Symposium „Basel II als Chance verstehen“: Experten und SAS-Spezialisten informieren am 26. Februar 2003 in Düsseldorf, am 6. März 2003 in Frankfurt/Main, am 3. April 2003 in Hannover und am 9. April 2003 in München anhand von Praxisbeispielen, wie Banken die Basel II-Anforderungen erfolgreich umsetzen können. Die kostenlose Veranstaltung richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Risikomanagement/-steuerung, Kreditmanagement, Portfoliosteuerung, Firmen- und Privatkundengeschäft, Controlling und Unternehmenssteuerung. Das Praxis-Symposium beleuchtet die direkten Folgen der Basel II-Regelungen für Risiko- und IT-Management sowie Controlling: So erläutert Dr. Sven Jansen von der Unternehmensberatung zeb/rolfes.schierenbeck.associates, warum Basel II eine Chance für Kreditinstitute ist. Der Vortrag von Dirk Waegener-Schuchardt, Deutsche Postbank, hat „Basel II – vom Database Marketing zum Rating“ zum Thema. Dr. Friedrich Boeckh von der SCHUFA Holding AG stellt die SCHUFA-Lösung für das Retail-Portfolio und Risikomanagement vor. Weitere Vorträge befassen sich mit der Analyse und dem Reporting der operationellen Risiken, der Umsetzung von Rating und Scoring sowie der intelligenten und kostensparenden Basel II-IT. Mit „SAS Risk Management“ bietet SAS eine branchenspezifische, Basel II-gerechte Lösungssuite für das unternehmensweite Risikomanagement. Mit diesen Anwendungen können Banken auf alle risikorelevanten Daten zugreifen, die meist in verschiedenen Systemen und Formaten vorgehalten werden, und diese bereinigen und konsolidieren. Das Lösungspaket enthält Basel II-spezifische Funktionalitäten wie die Kalkulation von risikogewichteten Aktiva, Basel II-gemäße Techniken für das Eindämmen von Kreditrisiken sowie ein vorschriftsmäßiges Reporting. Zudem bietet die Lösung eine breite Palette innovativer Analysetechnologien für das Evaluieren von Kredit- und Marktrisiken. Weitere Informationen zum SAS Praxis-Symposium Basel II, die detaillierte Agenda sowie ein Anmeldeformular sind im Internet auf www.sas.de zu finden. circa 1.850 Zeichen Diesen Text können Sie von http://www.haffapartner.de oder http://www.sas.de herunterladen. Über SAS Gegründet im Jahr 1976, ist SAS heute der weltweit führende Anbieter von Business Intelligence-Lösungen und Services, die Unternehmen befähigen, aus Geschäftsdaten wertvolles Wissen für strategische Entscheidungen zu generieren. Die SAS Lösungen helfen Unternehmen, die Beziehungen zu ihren Kunden und Lieferanten sowie die internen Geschäftsprozesse zu optimieren. Weltweit arbeiten mehr als 39.000 Unternehmen und Organisationen mit Software von SAS – darunter 98 Prozent der Fortune 100-Unternehmen. Als einziger Business Intelligence-Anbieter integriert SAS modernste Data Warehousing-Technologien, komplexe analytische Verfahren und herkömmliche BI-Anwendungen. Firmensitz der US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina (USA). SAS Deutschland hat seinen Sitz in Heidelberg. Weitere Informationen unter http://www.sas.de Weitere Informationen: SAS Institute GmbH In der Neckarhelle 162 D-69118 Heidelberg Fon +49 (0)62 21 / 415-0 Fax +49 (0)62 21 / 415-140 http://www.sas.de Petra Moggioli Fon +49 (0)62 21 / 415-12 15 Petra.Moggioli@ger.sas.com Claudia Steppacher Fon +49 (0)62 21 / 415-12 14 Claudia.Steppacher@ger.sas.com Agenturkontakt: Dr. Haffa & Partner Public Relations GmbH Burgauerstraße 117 D-81929 München Fon +49 (0)89 / 99 31 91-0 Fax +49 (0)89 / 99 31 91-99 http://www.haffapartner.de Barbara Wankerl Fon +49 (0)89 / 99 31 91-40 sas@haffapartner.de Sebastian Pauls Fon +49 (0)89 / 99 31 91-46 sas@haffapartner.de
06. Feb 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Barbara Wankerl, Sebastian Pauls, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 439 Wörter, 3812 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von SAS Institute GmbH


SAS ist "Leader" bei Big Data Analytics

SAS von Forrester für Lösungsangebot und Strategie im Bereich Big Data Analytics ausgezeichnet

22.02.2013
22.02.2013: Heidelberg, 22.02.2013 - Heidelberg, 22. Februar 2012 ---- SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, wurde als Leader im Report "The Forrester Wave: Big Data Predictive Analytics Solutions, Q1 2013" (http:// www.forrester.com/ pimages/ rws/ reprints/ document/ 85601/ oid/ 1-KWYFVB) eingestuft. SAS erzielte eine hohe Bewertung für seine Produkte und Strategien im Bereich Big Data Analytics. Big Data Analytics ist laut Forrester eine der Disziplinen, mit denen Unternehmen ihr Geschäft am wirkungsvollsten vorantreiben können. Besonders hervorgehoben wurden zudem die starke Marktpräsenz... | Weiterlesen

18.02.2013: Heidelberg, 18.02.2013 - - SAS unterstreicht starke Position im Big-Data-Markt- Analysen im Hauptspeicher sparen Zeit- Eine Milliarde Datensätze in neun Sekunden analysierenSAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, wird vom Marktforschungsunternehmen Gartner als "Leader" in dessen aktuellem "Magic Quadrant for BI and Analytics Platforms" (http:// www.gartner.com/ technology/ reprints.do?id=1-1DYP0VX&ct=130206&st=sb) geführt. Dabei konnte SAS seine Position gegenüber den Vorjahren weiter verbessern. Der Grund dafür ist der Tatsache geschuldet, dass Gartner seine Marktsicht zum ersten... | Weiterlesen

Forsa-Umfrage: Sicherheit ist deutschen Bankkunden wichtiger als hohe Zinssätze

- 84 Prozent würden niedrigere Zinsen in Kauf nehmen, wenn die Bank im Gegenzug vorsichtig mit den Einlagen umgeht - 14 Prozent der Deutschen vertrauen Privatbanken - 94 Prozent ist risikoarmes und sorgfältiges Wirtschaften ihrer Bank wichtig

06.02.2013
06.02.2013: Heidelberg, 06.02.2013 - Den deutschen Bankkunden geht es bei der Geldanlage vor allem darum, dass die Banken vorsichtig mit ihrem Geld umgehen. Für ein solches Risikobewusstsein sind 84 Prozent der Bevölkerung sogar bereit, niedrigere Zinsen bei kurzfristigen Geldanlagen in Kauf zu nehmen. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag des Softwareherstellers SAS durchgeführt hat.Bei einer kurzfristigen Geldanlage wären 84 Prozent der Befragten bereit, einen etwas geringeren Zinssatz in Kauf zu nehmen, wenn dadurch wirklich sicher... | Weiterlesen