Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

DataDirect Connect for JDBC 3.2 unterstützt mit der Java Transaction API die führenden Datenbanken

Von DataDirect

Rockville, 25. Februar 2003 - DataDirect Technologies, einer der führenden Anbieter von Connectivity-Lösungen, liefert ab sofort DataDirect Connect for JDBC 3.2 aus. Die Software schafft über JDBC eine Verbindung von der J2EE-Plattform zu allen gängigen Datenbanken.
DataDirect Connect for JDBC 3.2 ist das einzige Set von Type-4-JDBC-Treibern, das eine hochperformante Verbindung zu den Datenbanken IBM DB2, Oracle, Microsoft SQL Server, Informix und Sybase herstellen kann. In der neuen Version unterstützen die Datenbanktreiber das Java Transaction API (JTA) for DB2, andere Datenbanken konnten bereits in der Vorversion via JTA angesteuert werden. Mit JTA können Entwickler verteilte Transaktionen in ihre Applikationen einbauen, die vor allem bei Web Services und beim Online Transaction Processing eine wichtige Rolle spielen. "Für Unternehmen, die in ihren Anwendungen Real-Time-Services benötigen, ist die Unterstützung von JTA eine unabdingbare Voraussetzung", sagt Paul Hessinger, Chief Marketing Officer bei DataDirect Technologies. "DataDirect Technologies war immer schon dafür bekannt, dass es das umfangreichste Set an JDBC-Treibern anbot. Auch durch den JTA-Support für DB2 setzen wir uns wiederum klar vom Wettbewerb ab." Neu in DataDirect Connect for JDBC 3.2 ist des Weiteren die Unterstützung von IBM DB2 UDB Version 8 und der DB2-Plattform AS/400 Version 5 Release 2. Funktional erweitert im Bereich der BLOB- und CLOB-Datentypen (Binary und Character Large Objects) wurden die Treiber für den SQL Server und die Sybase-Datenbanken. Detailverbesserungen nahm DataDirect Technologies in den Sektoren Performance und Skalierbarkeit vor. Dadurch erhalten Java-Entwickler mit einem einzigen Set von Treibern einen schnellen und weitgehend problemlosen Zugriff zu Datenbanken. DataDirect Technologies war einer der ersten Hersteller, der JDBC-Treiber anbot, und ist daher von Anfang an dem Java-Standard verpflichtet. Entwicklern bieten sich so die bestmöglichen Voraussetzungen, möglichst effektiv J2EE-Applikationen mit Datenbanken zu verknüpfen. DataDirect Technologies fördert aktiv die Weiterentwicklung des JDBC-Standards, ist seit der Gründung Mitglied im JDBC Expert Panel und war einer der ersten zertifizierten Hersteller im Rahmen der Sun J2EE Certification Test Suite. Diese Presseinformation ist ab sofort im Internet abrufbar unter www.pr-com.de DataDirect Technologies ist einer der führenden Anbieter von Connectivity-Lösungen auf Basis von J2EE, JDBC und ODBC. Die Standard-basierten Connectivity-Komponenten von DataDirect Technologies gewährleisten die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit von Anwendungen in so unterschiedlichen Umgebungen wie Java, .NET und Legacy. Unabhängig von Standard, Plattform oder Datenquelle lassen sich damit Markteinführungs-, Entwicklungs- und Implementierungszeiten verkürzen. DataDirect Technologies erhöht seit über zehn Jahren die Zuverlässigkeit von Standards wie JDBC, ODBC und neuerdings XML. Website: www.datadirect-technologies.de Weitere Informationen: Silke Paulussen PR-COM GmbH Sonnenstraße 25 80331 München Tel. 089-59997-701 Fax 089-59997-999 Silke.Paulussen@pr-com.de Paul Hessinger DataDirect Technologies Tel. 001-843-681-3205 Paul.Hessinger@datadirect-technologies.com
25. Feb 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 366 Wörter, 3063 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über DataDirect


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von DataDirect


14.11.2006: DataDirect Technologies, der führende Anbieter im Bereich Data Connectivity und Mainframe Integration und ein Geschäftsbereich der Progress Software Corporation, hat sich vor kurzem mit XQuery den anspruchsvollen Kompatibilitätstests des World Wide Web Consortium (W3C) gestellt. DataDirect XQuery ist eine vollständig eingebettete und Datenbank-unabhängige XQuery-Kom-ponente zur Verarbeitung und Aufbereitung von XML-, relationalen und Legacy-Datenformaten wie EDI und CSV. Bei den sehr anspruchsvollen Aufgaben der W3C XML Query Test Suite (XQTS) erzielte XQuery einen Kompatibilitätswert... | Weiterlesen

21.09.2006: Die Preisoption richtet sich nach der Zahl der gleichzeitig von einer Applikation benutzten Datenbankverbindungen. Dadurch werden hochwertige Datenverbindungen für Anwendungen jeglicher Größe verfügbar. DataDirect Connect for ODBC macht Schluss mit den komplexen Entwicklungs- und Konfigurationsarbeiten und unterstützt stattdessen die rasche und komfortable Nutzung aktueller Datenbankversionen und Features. Die 32-Bit ODBC Driver laufen auf allen wichtigen Plattformen und Datenbanken: Oracle, DB2, Microsoft SQL Server, Sybase und Informix. Als „Native-wire"-Treiber benötigt DataDirect... | Weiterlesen

21.06.2006: OOCL mit Sitz in Hongkong ist eines der weltweit führenden Unternehmen für Container-Transport und Logistik-Service mit mehr als 230 Niederlassungen in 58 Ländern auf der ganzen Welt. Die pünktliche Erstellung präziser elektronischer Zolldokumente ist für den Erfolg von OOCL unerlässlich. Um in stark frequentierten Häfen unterschiedlicher Länder eine Genehmigung zum Entladen von Containern zu erhalten, müssen unter der Frachtführerschaft von OOCL fehlerfreie elektronische Dokumente pünktlich an die Zollverwaltungen weitergeleitet werden. Die durchgängige Performance eines Ei... | Weiterlesen