Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Sicherheit ist Chefsache

Von Novell GmbH

Investitionen in Sicherheit rechnen sich

Novell hat gemeinsam mit dem Handelsblatt ein Kolloquium unter dem Motto „Sicherheit und Identitätsmanagement in einer vernetzten Welt“ veranstaltet. Mehr als 120 Teilnehmer aus den 400 größten deutschen Unternehmen, Organisationen und Behörden diskutierten über die wachsende Bedeutung des Themas Sicherheit für Unternehmen. Im Zentrum stand die Forderung der Referenten und Diskussionsteilnehmer nach mehr Sicherheitsbewusstsein in den Unternehmen. IT-Systeme für Sicherheit und Identitätsmanagement bilden zwar eine Grundlage, funktionieren aber nur als Ergebnis von strategischen Überlegungen für das Gesamtunternehmen. Die Initiative muss daher aus der Chefetage kommen. Zur Steigerung der Produktivität erfolgt eine immer stärkere Vernetzung mit Kunden und Lieferanten. Unternehmen müssen hier sicherstellen, dass nur die richtigen Mitarbeiter – intern und beim Kunden oder Partner - Zugriff auf sensible Daten erhalten. Investitionen in Sicherheitslösungen wie Identitätsmanagement schützen das Unternehmen vor solchen Gefahren, so das Fazit des Kolloquiums. Weitere Informationen finden Sie unter folgender Web-Adresse: www.identitymanagement.de.
Novell hat gemeinsam mit dem Handelsblatt ein Kolloquium unter dem Motto „Sicherheit und Identitätsmanagement in einer vernetzten Welt“ veranstaltet. Mehr als 120 Teilnehmer aus den 400 größten deutschen Unternehmen, Organisationen und Behörden diskutierten über die wachsende Bedeutung des Themas Sicherheit für Unternehmen. Im Zentrum stand die Forderung der Referenten und Diskussionsteilnehmer nach mehr Sicherheitsbewusstsein in den Unternehmen. Sicherheit, so die übereinstimmende Meinung, gehört auf die Vorstandsagenda. IT-Systeme für Sicherheit und Identitätsmanagement bilden zwar eine Grundlage, funktionieren aber nur als Ergebnis von strategischen Überlegungen für das Gesamtunternehmen. Die Initiative muss daher aus der Chefetage kommen. Denn es bedarf einer klaren Strategie, wie mit Fragen der Sicherheit und des Identitätsmanagements umgegangen werden soll. Es geht dabei nicht nur um mutwilligen Missbrauch von Daten durch Mitarbeiter oder Hackerangriffe von außen. Vielmehr müssen Unternehmen auch die fortschreitende Vernetzung interner Systeme und ihrer Anbindung ans Internet in ihre Überlegungen einbeziehen. Zur Steigerung der Produktivität erfolgt eine immer stärkere Vernetzung mit Kunden und Lieferanten. Unternehmen müssen hier sicherstellen, dass nur die richtigen Mitarbeiter – intern und beim Kunden oder Partner - Zugriff auf sensible Daten erhalten. Es wäre fatal, wenn ein Kunde die Bestellungen seines Wettbewerbers einsehen kann oder ein Wettbewerber Zugriff auf unternehmenskritische Daten erhält. Investitionen in Sicherheitslösungen wie Identitätsmanagement schützen das Unternehmen vor solchen Gefahren, so das Fazit des Kolloquiums. Horst Nebgen, Geschäftsführer der Novell GmbH, erklärte in seiner Begrüßungsrede: „Identitätsmanagement bietet verlässliche und effizientere Prozesse, um das Unternehmen zu schützen. Der Einsatz beeinflusst alle Bereiche eines Unternehmens: Es optimiert Geschäftsprozesse, erhöht Produktivität und Sicherheit, reduziert Kosten, und bietet eine bessere Servicequalität“, sagte Nebgen. „Identitätsmanagement schafft eine gemeinsame Sicherheits-Basis, die alle Bereiche im Unternehmen berührt. Der Einsatz von Identitätsmanagement ist somit eine strategische Entscheidung und sollte von der Unternehmensführung beschlossen und konsequent ein- und umgesetzt werden.“ Auch die folgenden Referenten forderten, dem Sicherheitsthema einen zentralen Platz auf der Vorstandsagenda einzuräumen. „IT-Sicherheit ist integraler Bestandteil der inneren Sicherheit: Unser Ziel ist es, über Sicherheitsrisiken umfassend aufzuklären und so das IT-Sicherheitsbewusstsein in den Köpfen aller Nutzer zu verstärken. Die persönlichen Daten oder Firmen-IT-Strukturen sicher zu machen, muss in Zukunft genauso selbstverständlich sein, wie das Abschließen der eigenen Haustür“, forderte Dr. Udo Helmbrecht, Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik. Jaan Albrecht, CEO der Star Alliance, führte aus, dass Investitionen in IT-Sicherheit nicht nur einen Kostenfaktor darstellen. Langfristig eröffnen sie Unternehmen strategische Entwicklungsmöglichkeiten: „Primäres internes Ziel der Star Alliance ist es, die Rentabilität aller Star Alliance Partner langfristig zu stärken, und zwar jeweils über deren individuelle Möglichkeiten hinaus. Herausragendes Beispiel ist die jetzt vertraglich vereinbarte Zusammenarbeit mit Novell“, so Jaan Albrecht. „Der Anbieter von IT-Lösungen wird das Star-interne Computernetzwerk StarNet mit seiner zukunftweisenden Sicherheitstechnologie Nsure versehen. StarNet als IT-Backbone der führenden Luftfahrtallianz sorgt für einen reibungslosen Datenverkehr zwischen den verschiedenen Computersystemen der Star Airlines.“ Gerade in besonders sicherheitsbewussten Branchen wie der Luftfahrt, spielt Sicherheit eine entscheidende Rolle für den Unternehmenserfolg. Volker Zintel, Leiter Verkehrs- und Terminalmanagement der Fraport AG, erklärte dazu: „Sicherheit ist ein kritischer Erfolgsfaktor für das Geschäft der gesamten Branche. Dadurch gebührt ihr absolute Priorität - wohlwissend, dass es keine hundertprozentige Sicherheit gibt, dass heißt 100 minus x, wobei wir versuchen, dass ‚x’ möglichst klein zu halten.“ Prof. Dr. Peter Glotz von der Universität St. Gallen lenkte den Blick der Zuhörer schließlich auf die gesamtgesellschaftlichen Sicherheitsaspekte in der Informationsgesellschaft. „Die Industrieökonomie wird immer stärker von der digitalen Ökonomie abgelöst. Dies gilt auch für Wirtschaften mit einem stark industriebetonten Entwicklungspfad wie Deutschland und Japan“, so Prof. Glotz. „Die gesamtgesellschaftlichen Auswirkungen beziehen sich insbesondere auf strukturelle Veränderungen des Arbeitsmarkts. Wir beobachten eine Polarisierung am Arbeitsmarkt zwischen einem in die beschleunigte Gesellschaft eingebundenen Zweidrittelblock und einem dritten Drittel, das teils aus Ausgegrenzten, teils aus Down-Shiftern besteht. Gleichzeitig muss sich der kommunizierende Mensch neu einstellen. Freie drahtlose Bürgernetze werden derzeit möglich. Private, nichtkommerzielle Initiativen nutzen W-LAN, um sich untereinander zu vernetzen und über die Funknetze auch Zugang zum Internet zu erhalten.“ Weitere Informationen rund um das Kolloquium „Sicherheit und Identitätsmanagement in einer vernetzten Welt“ finden Sie unter folgender Web-Adresse: www.identitymanagement.de. Informationen zu Identitätsmanagementlösungen von Novell stehen unter http://www.novell.com/de-de/solutions/nsure/ zur Verfügung. Über Novell Novell, Inc. (NASDAQ:NOVL) ist der führende Anbieter von Informationslösungen für das sichere Identitätsmanagement (Novell Nsure), die Entwicklung von Web-Applikationen (Novell exteNd) und plattformübergreifende Netzwerkdienste (Novell Nterprise). Abgerundet werden diese Angebote durch strategische Beratung und Dienstleistungen (Novell Ngage). Novells Vision des One Net – einer Welt ohne Grenzen und Hindernisse für Informationen – hilft Unternehmen, den Wert ihrer Unternehmensdaten sicher und wirtschaftlich auszuschöpfen. Seit 1986 ist Novell durch die Novell GmbH in Düsseldorf auch auf dem deutschen Markt vertreten. Von diesem Standort aus werden Vertrieb und Marketing für Deutschland und Österreich koordiniert – Niederlassungen befinden sich in Berlin, Frankfurt, Hamburg, München und Wien. Weitere, ausführliche Informationen über Novell Lösungen, Produkte und Services stehen im Internet zur Verfügung unter www.novell.com/ oder www.novell.de/. Novell Presseservice: Hiller, Wüst & Partner GmbH Holger Wilke Weißenburger Str. 30 63739 Aschaffenburg Tel. 06021 / 38 666 - 16 Fax 06021 / 38 666 - 13 eMail: h.wilke@hwp.de Ihre Ansprechpartner bei Novell: Marina Walser Director Marketing Central Europe Tel. 069 / 2174 – 1665 (Frankfurt) Tel. 0211 / 5631 - 3635 (Düsseldorf) Fax 069 / 2174 - 1740 eMail: marina.walser@novell.com Vera Schneider PR Manager Tel. 0211 / 5631 - 3801 Fax 0211 / 5631 - 3809 eMail: vschneider@novell.com
09. Mai 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Monika Staab, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 850 Wörter, 7197 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Novell GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Novell GmbH


Novell Technologie ermöglicht papierloses Cockpit

Lufthansa Flight Training entwickelt die mobile Trainings- und Fluginformationslösung SkyBook

11.10.2003
11.10.2003: Lufthansa Flight Training (LFT) hat zusammen mit dem deutschen Novell Partner T&A Systeme GmbH die SkyBook-Lösung auf der Basis von Novell Technologie entwickelt. Die mobile Trainings- und Fluginformationslösung SkyBook wird zunächst bei LTU International Airlines zum Einsatz kommen und hilft der Fluggesellschaft, rund eine Million US-Dollar im Jahr zu sparen. Auf einem Laptop stehen den Crew-Mitgliedern alle flugrelevanten Handbücher und Online-Trainings zur Verfügung. Das Netzwerkbetriebssystem Novell NetWare dient als Plattform; die Managementsoftware Novell ZENworks hilft dabei, Inhal... | Weiterlesen

Novell liefert Nterprise Linux Services mit Ximian aus

Ab Mitte Oktober für den offenen Beta-Test verfügbar

11.10.2003
11.10.2003: Novell integriert die Softwaremanagement-Dienste von Ximian Red Carpet in die Novell Nterprise Linux Services 1.0. Das gab das Unternehmen auf seiner Hausmesse BrainShare im spanischen Barcelona bekannt. Die Novell Nterprise Linux Services werden ab Mitte Oktober für den offenen Beta-Test freigegeben. Die Lösung stellt Kunden Netzwerkdienste in einem integrierten Paket zur Verfügung, das auf Red Hat Enterprise Linux und SuSe Linux Enterprise Server läuft und unterstützt wird. Die Integration von Ximian Red Carpet ist eines der ersten Ergebnisse der Übernahme des Linux-Technologieunterne... | Weiterlesen

Novell stellt SecureLogin 3.5 vor

Breitere Applikationsunterstützung und Verzicht auf Novell Client erweitern Einsatzspektrum

11.10.2003
11.10.2003: Novell hat SecureLogin 3.5 vorgestellt, die neueste Version der Single Sign-on Komponente von Novell Nsure. Novell Nsure SecureLogin 3.5 unterstützt nun auch Swing- sowie AWT-basierte Java-Applikationen und Applets. Damit ist es das erste Single Sign-on Produkt, das komplett auf Java abgestimmt ist. SecureLogin benötigt keinen Novell Client mehr, um alle komplexen Funktionen wie biometrisches Login zu ermöglichen. Die Workstation muss lediglich einen normalen LDAP-Client unterstützen. Mit SecureLogin können sich Anwender in alle Applikationen mit nur einem Anmeldenamen und Passwort einlog... | Weiterlesen