Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Mercury Interactive präsentiert Optane for J2EE

Von Mercury

Erste Software-Suite zur ganzheitlichen Optimierung von Java-Anwendungen

Unterhaching/München, 28. Mai 2003 – Mercury Interactive (Nasdaq: MERQ) bringt die branchenweit erste Produktfamilie auf den Markt, mit der sich speziell Applikationen auf Basis von Java 2 Enterprise Edition (J2EE) optimieren lassen. Mit Optane for J2EE steht Unternehmen ab sofort eine Software für die Einführung und das Management von Java-Anwendungen zur Verfügung, die deren Qualität, Performance, Skalierbarkeit und funktionale Zuverlässigkeit systematisch steigert. Auf diese Weise trägt die neue Lösung entscheidend dazu bei, jene Kosten und Risiken zu minimieren, die mit der Inbetriebnahme, der Kontrolle und Steuerung sowie dem Support von solchen Applikationen verbunden sind.
Optane for J2EE kombiniert Technologien aus den Software-Labors von Mercury Interactive mit Lösungen zur Diagnose von Performance-Defiziten, die der Anfang Mai von Mercury Interactive übernommene Java-Spezialist Performant, Inc. entwickelt hat. So deckt die neue Produktfamilie alle Optimierungsaufgaben ab, die bei der Einführung und beim Management von Applikationen anfallen. Dazu gehören: - Entwicklung Optane for J2EE bietet Tools für Funktionstests einzelner Enterprise Java Beans (EJBs) und kompletter Anwendungen sowie für Lasttests großer Applikationen in der Phase der Qualitätssicherung. - Implementierung Die neue Optimierungs-Suite beinhaltet Lösungen, um Infrastrukturen zu validieren, Konfigurationen zu tunen, verfügbare Kapazitäten vor dem Hintergrund des Bedarfs zu bewerten und die Einführungsphase zu planen. - Laufender Betrieb Optane for J2EE gibt Unternehmen Instrumente in die Hand, um die Anwendungs-Verfügbarkeit und -Performance aus der Perspektive des jeweiligen Einflusses auf Geschäftstätigkeit und -erfolg zu überwachen und steuern. Darüber hinaus umfasst die Produktfamilie umfassende Funktionen für die Behebung von Applikationsfehlern. Dazu zählt auch die Möglichkeit, deren Ursachen auf Ebene des Anwendungscodes zu diagnostizieren. Optane for J2EE verleiht der Qualität von Java-Anwendungen eine beispiellose Transparenz. Drill-Down-Optionen ermöglichen es, alle Abläufe in der Einführung und im Management von Applikationen in jedem beliebigen Detaillierungsgrad darzustellen und gezielt zu steuern. Mit einer zum Patent angemeldete Technologie können alle Monitoring-Daten beliebig skaliert und auf diese Weise jedes auftretende Problem umgehend und gezielt auf seine Ursachen zurückgeführt werden – ganz gleich, ob diese Störung auf Ebene der EJBs, der Datenbanken, des Netzwerks oder des Systems anzusiedeln ist. Darüber hinaus erlaubt Optane for J2EE eine vollständige Fehlerdiagnose auf Ebene des Anwendungscodes. Alle Bausteine der Produktfamilie basieren auf einer Reihe gemeinsam genutzter Technologie-Ressourcen. Dazu gehören beispielsweise Skripte zur Simulation von Geschäftsprozessen, Lösungen zur zentralen Steuerung von J2EE-Applikationen sowie Überwachungseinheiten, die ohne systemweit installierte Software-Agenten operieren. Optane for J2EE ermöglicht es, diese Instrumente während des gesamten Software-Lebenszyklus wieder zu verwenden. Auf diese Weise erhalten Unternehmen die Chance, die Optimierung ihrer Java-Anwendungen zunächst in kleinerem Rahmen zu beginnen, schnell messbare Erfolge zu erzielen und das Qualitätsmanagement dann schrittweise zu einem ganzheitlichen Ansatz auszuweiten. „Untersuchungen haben ergeben, dass mehr als 70 Prozent aller Unternehmen in der Anwendungsentwicklung bereits J2EE einsetzen“, erläutert Cameron Haight, Research Director beim Marktforschungsunternehmen Gartner, und ergänzt: „Unglücklicherweise mehren jedoch viele der Funktionen, die J2EE zum Durchbruch verhelfen, häufig auch die Komplexität im Management solcher Applikationen. Um dieser Herausforderung zu begegnen, müssen Unternehmen damit beginnen, das Management von Java-Applikationen aus einer ganzheitlichen Perspektive zu betrachten. Der gesamte Software-Lebenszyklus spielt eine Rolle. Es genügt nicht, sich auf den Betrieb der produktiven Systeme zu konzentrieren.“ Verfügbarkeit Optane for J2EE ist ab sofort verfügbar. Unternehmen haben die Wahl, sich gleich für die komplette Produktfamilie zu entscheiden oder zunächst einzelne Bausteine zu erwerben. Dazu zählen ein Modul zum Management produktiver Anwendungen sowie Software zur automatisierten Qualitätssicherung in der Einführungsphase. Die Produktfamilie Optane Mit Optane bietet Mercury Interactive eine Lösungs-Suite, die Software-Tools für das Qualitätstesting, das Tuning von Produktivsystemen und das Performance Management vereint. IT-Verantwortliche realisieren mit Optane einen ganzheitlichen Optimierungsansatz: Qualität und Performance von Anwendungen lassen sich in jeder einzelnen Phase des Software-Lebenszyklus präzise erfassen sowie gezielt steuern und maximieren. Alle drei Produktreihen der Suite greifen auf die gleichen Ressourcen, Metriken und wieder verwendbaren Skripte zurück. Auf diese Weise lassen sich mit Optane die Prinzipien des Qualitätsmanagements auf die IT anwenden, um Kosten zu reduzieren und die Effektivität von Applikationen zu steigern. Mercury Interactive Mercury Interactive ist der weltweit führende Anbieter von Software für Business Technology Optimization (BTO). Mit unserer Suite Optane, einer integrierten Produktsuite für Enterprise Testing, Production Tuning und Performance Management, können Unternehmen Geschäftsprozesse optimieren und Unternehmensergebnisse maximieren. Weltweit nutzen Unternehmen die BTO-Lösungen von Mercury Interactive über ihre gesamten Applikationen und technologischen Infrastrukturen hinweg, um deren Performance lückenlos zu messen, zu maximieren und zu managen – auf allen Geschäftsprozessebenen und in jeder Phase, die Softwareanwendungen in ihrem Lebenszyklus durchlaufen. Das ist der Schlüssel zu mehr Qualität, geringeren Kosten und einer IT, die permanent im Sinne der Unternehmensziele agiert. Davon profitieren unter anderem bereits 75 Prozent aller Konzerne aus dem Kreis der Fortune 500. 1989 gegründet, hat Mercury Interactive seinen Hauptsitz im kalifornischen Sunnyvale und Niederlassungen in mehr als 25 Ländern. Die Aktien des Unternehmens werden an der NASDAQ unter dem Kürzel MERQ gehandelt. Weitere Informationen finden Sie unter www.mercuryinteractive.de. Pressekontakt: Mercury Interactive GmbH Edith Krieg Ottobrunner Str. 43 82008 München-Unterhaching Tel.: (089) 614 68-0 Fax.: (089) 614 68-160 E-Mail: ekrieg@mercury-eur.com Harvard Public Relations Michaela Groß Kathrin Geisler Westendstraße 193-195 80686 München Tel.: (089) 53 29 57-0 Fax: (089) 53 29 57-888 E-Mail: michaela.gross@harvard.de kathrin.geisler@harvard.de
28. Mai 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Hanna Schulze, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 708 Wörter, 6093 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Mercury


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Mercury


18.07.2006: Mit mehr als 32.000 Kunden in über 120 Ländern hat sich SAP als die weltweite Nummer drei unter den unabhängigen Software-Herstellern etabliert. Vor kurzem hat das Unternehmen ein neues Web-Portal eingeführt, um seine mehr als 35.000 Mitarbeiter in 120 verschiedenen Ländern über ein einziges, zentral gesteuertes System mit allen für sie relevanten, internen Geschäftsinformationen zu versorgen. Als standort- und abteilungsübergreifend genutzte Lösung ist die neue Applikation für die SAP fraglos von erfolgskritischer Bedeutung, und ihre Performance hat direkten Einfluss auf die Produk... | Weiterlesen

News Alert

Mercury Web Worldcup: Deutschland hängt schon vor der WM-Endrunde alle ab

26.06.2006
26.06.2006: Die Welt zu Gast bei Freunden - aber wo bleibt Brasilien? Auf dem Rasen haben die südamerikanischen Ballzauberer in der Vorrunde wenig Glanz versprüht und noch viel schlechter sieht es mit der ESPN-Fußball-Site des amtierenden Weltmeisters aus: Sie liegt mit 6,08 Sekunden Verzögerung nur auf dem Abstiegsplatz 27. Die Rote Laterne schließlich hält die Homepage des brasilianischen Fußballverbands mit blamablen 9,79 Sekunden. Mercury führt derzeit einen inoffiziellen Web Worldcup durch. Wichtige Web-Informationsseiten der am FIFA Worldcup teilnehmenden Länder werden dabei hinsichtlich... | Weiterlesen

19.06.2006: Unterhaching/ München, 19. Juni 2006 – Die weltweite Anwenderkonferenz der Mercury Interactive Corporation (OTC: MERQ) findet in diesem Herbst in Las Vegas statt: Der globale Marktführer von Business Technology Optimization (BTO) Software lädt Kunden, Partner und Branchenexperten vom 8. bis zum 11. November zur Mercury World 2006 ins Bellagio Resort, einem Hotel der Superlative, ein. Die Veranstaltung hat sich in den vergangenen Jahren als weltweit größte Anwenderkonferenz rund um BTO-Themen etabliert und bietet Kunden ein perfektes Forum für den regen Austausch mit Kollegen und Fachleu... | Weiterlesen