Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Mercury Interactive erweitert sein Business Technology Optimization (BTO) Portfolio mit geplanter Übernahme des US-Softwareunternehmens Kintana

Von Mercury

Akquisition des Spezialisten für IT-Governance macht BTO für CIOs noch interessanter

Mercury Interactive (Nasdaq: MERQ) bleibt weiter auf Expansionskurs: Das Unternehmen hat ein verbindliches Abkommen unterzeichnet, das Softwarehaus Kintana zu akquirieren. Die Übernahme des bisher in Privatbesitz befindlichen Herstellers von Lösungen zur zentralen Lenkung von IT-Aufgaben und -Ressourcen hat ein Volumen von 225 Millionen US-Dollar. Hintergrund der Transaktion ist das Bestreben von Mercury Interactive, die Marktposition als weltweit führender Anbieter von Software für die Business Technology Optimization (BTO) systematisch auszubauen. Die IT-Governance-Lösungen von Kintana werden in die Produktfamilie Optane von Mercury Interactive integriert, das Software-Paket zur ganzheitlichen und geschäftsorientierten IT-Optimierung in allen Phasen des Software-Lebenszyklus.
Gemeinsam geben die Software-Lösungen von Mercury Interactive und Kintana allen CIOs (Chief Information Officers) ein vollständiges Instrumentarium in die Hand, - um Prioritäten, Prozesse und Mitarbeiter zu steuern und zu verwalten, die für den Betrieb der IT als Mehrwert generierende Organisation erforderlich sind, - um die „Produkte“ der IT, nämlich softwaregestützte Geschäftsprozesse, einheitlich und kosteneffektiv zur Verfügung zu stellen und zu managen, - um die dynamischen Beziehungen zwischen IT-Strategien und deren Umsetzung im Griff zu behalten. „Wir haben uns bewusst zu dieser Akquisition entschlossen, um unsere Marktführerschaft in der Business Technology Optimization auszubauen“, erläutert Amnon Landan, Chairman, CEO und President von Mercury Interactive und führt aus: „Unsere Branche befindet sich derzeit an einem entscheidenden Wendepunkt ihrer Geschichte. Niemals waren die Anforderungen an die IT größer, sinnvolle, unternehmerische Werte zu generieren. CIOs müssen sich damit auseinandersetzen, wie sich trotz einer immer größeren Komplexität der Technologien deren Kosten, Risiken und Performance kontrolliert steuern und optimieren lassen. Dank der Zusammenführung unserer Lösungen mit denen von Kintana erhalten Unternehmen erstmals eine Software, mit der es möglich ist, IT als Business zu betreiben und deren Prozesse und Organisation zu optimieren.“ „Mit der Business Technology Optimization entsteht derzeit eine neue Kategorie der Software-Industrie, die sich darauf konzentriert, die Qualität von Informationstechnologien und Geschäftsprozessen unternehmensweit zu maximieren“, erklärt Theresa Lanowitz, Research Director beim Marktforschungsunternehmen Gartner und ergänzt: „Die Kombination von Lösungen für IT-Governance und Software für die Implementierung und das Management von Applikationen schafft Synergien zwischen zwei BTO-Märkten. Wenn CIOs die Lücke zwischen diesen beiden Aufgabengebieten schließen, verschaffen sie ihrem Unternehmen zusätzliche Wettbewerbsvorteile.“ Vom gesamten Akquisitionsvolumen von rund 225 Millionen US-Dollar zahlt Mercury Interactive 125 Millionen US-Dollar in bar. Die restlichen 100 Millionen US-Dollar transferiert das Unternehmen in Form von eigenen Aktien an die bisherigen Eigner von Kintana. Darüber hinaus übernimmt Mercury Interactive alle Verpflichtungen im Rahmen ausstehender Optionsprogramme des Spezialisten für IT-Governance-Software. Die beiden Unternehmen gehen derzeit davon aus, dass die Übernahmevereinbarung im dritten Quartal 2003 in Kraft tritt. Der endgültige Abschluss der Akquisition hängt noch von der Genehmigung der Kartellbehörde und der Aktionäre von Kintana sowie von der Erfüllung weiterer individuell definierter Vertragsbedingungen ab. Die Geschäftsführung beider Unternehmen hat sich bereits auf einen Strategieplan verständigt, der die sinnvolle und reibungslose Integration von Kintana gewährleisten soll: Es ist zum derzeitigen Stand davon auszugehen, dass die 210 Mitarbeiter des übernommenen Unternehmens eine neue Geschäftseinheit innerhalb von Mercury Interactive formieren. Bei der anstehenden Integration profitieren die Verantwortlichen von ausgeprägten unternehmenskulturellen und -strategischen Gemeinsamkeiten: Beide Unternehmen operieren global und haben zuletzt im Rahmen von BTO-Initiativen ein intensives Wachstum erlebt. So konnte Kintana im Geschäftsjahr 2002 den erwirtschafteten Umsatz auf 44,5 Millionen US-Dollar steigern. „Wir sind hocherfreut, unsere Technologien und Kompetenzen mit denen von Mercury Interactive zu vereinen. Das verleiht unseren Kunden noch ausgefeiltere Fähigkeiten, den geschäftlichen Wert ihrer IT zu optimieren“, betont Bryan Plug als CEO von Kintana und fügt hinzu: „Das starke Wachstum unserer beiden Unternehmen unterstreicht das wachsende Bestreben von CIOs, die IT als mehrwertorientiertes Business zu verstehen und zu betreiben – und zwar unter Einsatz von Software-Lösungen, die sie dabei unterstützen, Informationstechnologien zu lenken, einzuführen, zu überwachen und zu verwalten.“ Kintana, Inc. Kintana hat die weltweit erste Software-Suite für IT-Governance entwickelt, die alle wichtigen und dringenden Herausforderungen von CIOs abdeckt: den geschäftlichen Wert der Informationstechnologien maximieren, die Zuverlässigkeit von Software-gestützten Services optimieren und die Kosten der IT reduzieren. Die Lösungen von Kintana digitalisieren und integrieren die Geschäftsprozesse von IT-Organisationen ganzheitlich – beginnend mit der Bedarfserfassung bis hin zum Produktivbetrieb. Auf diese Weise machen sie es Technologieverantwortlichen quasi in Echtzeit möglich, optimale Entscheidungen zu treffen und umzusetzen. Das betrifft sowohl strategische Vorhaben als auch alltägliche Daueraktivitäten – getreu dem Motto „How Business and IT Work TogetherTM“. Rund 350 Firmen setzen bereits auf die Lösungen des 1995 gegründeten Softwareherstellers. Kintana befindet sich bisher im Privatbesitz und hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale im US-Bundesstaat Kalifornien. Detaillierte Informationen zum Unternehmen und dessen Produkten finden sich im Internet unter www.kintana.com. Mercury Interactive Mercury Interactive ist der weltweit führende Anbieter von Software für Business Technology Optimization (BTO). Mit unserer Suite Optane, einer integrierten Produktsuite für Enterprise Testing, Production Tuning und Performance Management, können Unternehmen Geschäftsprozesse optimieren und Unternehmensergebnisse maximieren. Weltweit nutzen Unternehmen die BTO-Lösungen von Mercury Interactive über ihre gesamten Applikationen und technologischen Infrastrukturen hinweg, um deren Performance lückenlos zu messen, zu maximieren und zu managen – auf allen Geschäftsprozessebenen und in jeder Phase, die Softwareanwendungen in ihrem Lebenszyklus durchlaufen. Das ist der Schlüssel zu mehr Qualität, geringeren Kosten und einer IT, die permanent im Sinne der Unternehmensziele agiert. Davon profitieren unter anderem bereits 75 Prozent aller Konzerne aus dem Kreis der Fortune 500. 1989 gegründet, hat Mercury Interactive seinen Hauptsitz im kalifornischen Sunnyvale und Niederlassungen in mehr als 25 Ländern. Die Aktien des Unternehmens werden an der NASDAQ unter dem Kürzel MERQ gehandelt. Weitere Informationen finden Sie unter www.mercuryinteractive.de.
12. Jun 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marketing Mercury Interactive, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 915 Wörter, 6623 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Mercury


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Mercury


18.07.2006: Mit mehr als 32.000 Kunden in über 120 Ländern hat sich SAP als die weltweite Nummer drei unter den unabhängigen Software-Herstellern etabliert. Vor kurzem hat das Unternehmen ein neues Web-Portal eingeführt, um seine mehr als 35.000 Mitarbeiter in 120 verschiedenen Ländern über ein einziges, zentral gesteuertes System mit allen für sie relevanten, internen Geschäftsinformationen zu versorgen. Als standort- und abteilungsübergreifend genutzte Lösung ist die neue Applikation für die SAP fraglos von erfolgskritischer Bedeutung, und ihre Performance hat direkten Einfluss auf die Produk... | Weiterlesen

News Alert

Mercury Web Worldcup: Deutschland hängt schon vor der WM-Endrunde alle ab

26.06.2006
26.06.2006: Die Welt zu Gast bei Freunden - aber wo bleibt Brasilien? Auf dem Rasen haben die südamerikanischen Ballzauberer in der Vorrunde wenig Glanz versprüht und noch viel schlechter sieht es mit der ESPN-Fußball-Site des amtierenden Weltmeisters aus: Sie liegt mit 6,08 Sekunden Verzögerung nur auf dem Abstiegsplatz 27. Die Rote Laterne schließlich hält die Homepage des brasilianischen Fußballverbands mit blamablen 9,79 Sekunden. Mercury führt derzeit einen inoffiziellen Web Worldcup durch. Wichtige Web-Informationsseiten der am FIFA Worldcup teilnehmenden Länder werden dabei hinsichtlich... | Weiterlesen

19.06.2006: Unterhaching/ München, 19. Juni 2006 – Die weltweite Anwenderkonferenz der Mercury Interactive Corporation (OTC: MERQ) findet in diesem Herbst in Las Vegas statt: Der globale Marktführer von Business Technology Optimization (BTO) Software lädt Kunden, Partner und Branchenexperten vom 8. bis zum 11. November zur Mercury World 2006 ins Bellagio Resort, einem Hotel der Superlative, ein. Die Veranstaltung hat sich in den vergangenen Jahren als weltweit größte Anwenderkonferenz rund um BTO-Themen etabliert und bietet Kunden ein perfektes Forum für den regen Austausch mit Kollegen und Fachleu... | Weiterlesen