Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

HFS bringt Auftrags- und Kalkulationsystem für Schaumstoffhersteller:

Von HFS

FOAM - harte Fakten für softes Produkt

Marktredwitz, 22. Juli 2003. Die Hochfranken Software Solutions (HFS), deutsch-tschechischer Softwareentwickler und Anbieter einer breiten Palette an betriebswirt-schaftlicher Allround-Software, präsentiert mit dem Softwarepaket FOAM (Forming and Organizing in Application oriented Manufacturing) ein integriertes ERP-Informa-tionssystem, das speziell auf die Bedürfnisse von Produktionsunter-nehmen für Schaum- und Vliesstoffe zugeschnitten ist. Es gewährt stets aktuellen Zugriff auf alle Daten von der Auftragsannahme bis zur Zeiterfassung und ermöglicht auf sämtlichen Ebenen der Geschäftstätigkeit besonders schnelle interne wie externe Reaktionszeiten. Dafür wurde das auf Standardsoftware basierende System mit branchenspezifischen Funk-tionsmodulen ausgestattet.
Der Funktionsumfang von FOAM reicht von der Auftragsabwicklung über Kalkulation, Deckungsbeträge, Produktionssteuerung, kundenindividuelle Stücklistenverwaltung, Ver-triebssystem, Terminierung und routenoptimierter Lieferung bis hin zur Brutto-/Nettolohnauswertung. Idealen Einsatz findet FOAM etwa bei Möbel- oder Autozulieferern, die mit Hilfe der HFS-Software bereits beim telefonischen Erstkontakt mit einem potenziel-len Kunden den kompletten Auftrag durchkalkulieren - und ohne Zeitverzögerung für sich gewinnen können. HFS trägt mit seinem branchenspezifischen Produkt dem zentralen Anspruch seiner Zielgruppe Rechnung: schnellst mögliche Reaktionszeiten ohne die Ge-fahr des Verkalkulierens. Darüber hinaus profitieren Hersteller-betriebe von kurzen Durchlaufzeiten. Der überragende Nutzen von FOAM für die schaum- und vlies-stoffproduzierende Industrie ist eine signifikante Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. Zu den Besonderheiten bei FOAM zählen auch Module zur Nachkalkulation, leistungsorientierten Lohnkostenkalkulation und Vertreter- bzw. Gebietsverwaltung; die Software wartet zudem mit einem Zeiterfassungssystem zur Lohnberechnung sowie einem Verwaltungstool für Transportwagen und Paletten auf. Das Client-/Server-System läuft unter MS SQL Server (7.0 oder 2000), anwenderspezifi-sche Lizenzierungsmodelle sind möglich. FOAM ist ab sofort erhältlich und kostet in der Basisversion ab ca. EUR 10.000/Lizenz. Über Hochfranken Software Solutions Der Firmenverbund der Hochfranken Software Solutions entstand aus der 2001 in Marktredwitz ge-gründe-ten Hochfranken Software GmbH. Ziel ist die gemeinsame, grenzüberschreitende Entwick-lung, Vermark-tung und Betreuung von Softwarelösungen für gewerbliche Anwender. Dem Verbund gehören an: die DMS Business IT GmbH, Hof/Saale, die Hochfranken Software GmbH, Marktredwitz, die HSF spol. s r.o., So-kolov, CR und die TMG Systemhaus GmbH, Lauf a.d. Pegnitz. Das Produkt-portfolio umfasst unterschiedli-che inte-grierte ERP-Informationssysteme für Produktions-, Lager- und Auftrags-wesen, das Softwarepaket VARIAL© für den gesamten Bereich des Rechnungswesens bzw. der Finanzplanung, das Kammerverwal-tungssystem deZent, Dokumentenmanagement-Lösungen sowie weitere, individuell erstellte Softwarepro-dukte. Alle Produkte sind modular aufgebaut und werden den spezifischen Anforderungen des jeweiligen Kunden angepasst. Weitere Informationen: www.hochfranken-software.de Redaktionskontakt: KONZEPT PR GmbH, Karolinenstr. 21, D-86150 Augsburg Anita Becher, Tel: 0821-34300-21, Fax: 0821-34300-77, a.becher@konzept-pr.de, www.konzept-pr.de Diese Pressemitteilung finden Sie zum Download unter: www.konzept-pr.de, Kunden Presseinfos: Hochfranken Software Solutions
22. Jul 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

5 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anita Becher, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 296 Wörter, 2766 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über HFS


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von HFS


HFS eröffnet Niederlassung in Prievidza, SK

Ost-Europa-Präsenz ausgebaut

21.06.2004
21.06.2004: Die Etablierung der slowakischen Niederlassung ist ein weiterer Schritt in der offensiven internationalen Wachstumsstrategie des deutsch-tschechischen Unternehmens: Von nun acht Standorten aus bedient HFS seine Kunden in der tschechischen und der slowakischen Republik sowie in Polen mit einer breiten Palette an ISDN-Kommunikationslösungen. Zu den bestehenden HFS-Kunden vor Ort zählen bereits die Slowakische Telecom, Shell s r.o., Hartmann Rico, Lidl und andere. „Von dem neuen Standort aus können wir unseren wachsenden Kundenstamm in der Region noch besser betreuen und den technischen Supp... | Weiterlesen

TMG-Übernahme durch HFS ist komplett:

Spezialist für Business-Software weitet Geschäftsfelder aus

10.02.2004
10.02.2004: „Da wir seit einigen Jahren vor allem auf Entwicklungsebene sehr eng und erfolgreich mit TMG zusammenarbeiten, entschlossen wir uns, das Unternehmen komplett zu akquirieren und so unser eigenes Produktspektrum auszubauen und unsere Geschäftsfelder zu erweitern“, sagt Lutz Schertel, Geschäftsführer bei HFS. „Wir wollen die bundesweit bei Industrie- und Handelskammern eingesetzte Verwaltungssoftware deZent mit eigenentwickelten Zusatzmodulen beispielsweise für Unternehmensplanung und Rechnungswesen ausstatten und damit einen größeren Markt intensiver bedienen.“ Die jüngste HFS-Tochte... | Weiterlesen

Klare Zahlen für Wohlfühlwelten

HFS integriert kaufmännische Software Varial bei Müller-Zell

26.01.2004
26.01.2004: „Unsere vorhandene kaufmännische Software deckte nur den Bereich der Buchhaltung ab und musste dringend erweitert und den steigenden Anforderungen unserer Geschäftsabläufe angepasst werden“, erklärt Holger Kürschner, Prokurist und IT-Verantwortlicher bei Müller-Zell. „Ausschlaggebend für die Entscheidung, Varial einzu-setzen, waren der individuell anpassbare Funktionsumfang der Software sowie der ge-ringe Integrationsaufwand und damit auch das vergleichsweise niedrige Investitions-volumen.“ Darüber hinaus erforderten zahlreiche zu erwartende gesetzliche Neuerungen die Um-stellun... | Weiterlesen