Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Dells neue 17- und 19-Zoll-TFT-Flachbildschirme bieten beste Aussichten

Von Dell

Langen, 28. Juli 2003 - Wer nicht in die Röhre gucken will, der sollte einmal Dells neue Flachbildschirme 1703FP und 1901FP ausprobieren: Sie bieten viele neue Features, sind äußerst benutzerfreundlich und, wie bei Dell üblich, zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis erhältlich.
Der Dell UltraSharp 1703FP und der Dell UltraSharp 1901FP, Dells neue Flachbildschirme, können sich wirklich sehen lassen. Dell hat ihnen ein komplett neues Design verpasst und sie mit neuen Features ausgestattet, die sie nun noch benutzerfreundlicher machen. So bieten die beiden 17- und 19-Zöller mit einem 17 mm-dünnen Rahmen beste Voraussetzungen für den Einsatz in Multi-Monitor-Umgebungen. Und dank des höhenverstellbaren Ständers (bis zu 130 mm) können Anwender die Displays bequem auf ihre individuelle Augenhöhe justieren. Außerdem lassen sich beide Monitore in jede Richtung schwenken und kippen: 45 Grad nach rechts oder links, 20 Grad nach hinten oder 5 Grad nach vorne. Wer beispielsweise Textdokumente ohne viel zu scrollen bearbeiten möchte, kann die Displays sogar um 90 Grad drehen; ein Treiber in der Grafikkarte passt das Bild automatisch an. Dell hat bei dem 1703FP und dem 1901FP auch an diejenigen gedacht, die ihren Flachbildschirm aus Platzgründen an einer Wand ihres Büros befestigen wollen. Die Displays lassen sich dank der Snap-in-Halterung einfach per Knopfdruck vom Ständer lösen oder wieder befestigen - lästige Schrauberei gehört damit endgültig der Vergangenheit an. Weitere herausragende Leistungsmerkmale der beiden Monitore: Das Bild lässt sich aus nahezu jedem Blickwinkel betrachten (85 Grad in alle Richtungen) und verfügt über superschnelle Antwortzeiten von 25 Millisekunden, eine Leuchtstärke von 250 CD/m sowie ein Kontrastverhältnis von 600:1. Zudem bieten der 1703FP und der 1901FP vier USB 2.0-Ports, zwei an der Seite und zwei an der Rückseite der Displays. Sie erlauben den einfachen Anschluss von Peripheriegeräten wie Tastaturen, Digitalkameras, Zweit-Festplatten und Druckern. Für Anwender, die nicht auf guten Sound verzichten wollen, hat Dell etwas ganz besonderes parat: die AS 500-Audiobar. Dieses Gerät lässt sich einfach an die Unterseite der Monitore anstecken, fügt sich nahtlos in das Design der Bildschirme ein und verfügt über zwei Lautsprecher mit je 7 Watt - das ist deutlich mehr als bei ähnlichen Produkten anderer Hersteller, die üblicherweise nur mit geringeren Watt-Leistungen arbeiten. Uneingeschränkter Audiogenuss ist damit sichergestellt. Der 1703FP und der 1901FP harmonieren optisch mit allen anderen Dell-Produkten. Anwender können sie in Verbindung mit einem Dell-System oder auch einzeln erwerben. Dabei kosten der Dell 1703FP mit 637 Euro und der Dell 1901FP mit 927 Euro inklusive Mehrwertsteuer übrigens deutlich weniger als viele Flachbildschirme ihrer Klasse. Auch die AS 500-Soundbar ist mit 35 Euro inklusive Mehrwertsteuer äußerst preiswert. Gegen einen Aufpreis von 35 Euro inklusive Mehrwertsteuer erhalten Anwender zudem drei Jahre Garantie. Für Dell ist ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis eben selbstverständlich. Nähere Informationen zum Dell 1703FP und dem Dell 1901FP sind unter www.dell.de erhältlich. Diese Presseinformation sowie Bildmaterial kann unter www.pr-com.de abgerufen werden. Dell ist einer der weltweit führenden Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für den Aufbau einer komplexen internen IT- und Internet-Infrastruktur. Der Umsatz von Dell in den letzten vier Quartalen belief sich auf 36,9 Milliarden US-Dollar. Auf der Basis seines direkten Geschäftsmodells entwickelt, produziert und konfiguriert Dell seine Produkte und Services nach individuellen Kundenanforderungen und bietet eine umfassende Auswahl an Software und Peripheriegeräten. Informationen zu Dell und seinen Produkten können im Internet unter www.dell.de abgerufen werden. Weitere Informationen: Dell Computer GmbH Nerses Chopurian Public Relations Manager Central Europe Tel. +49-6103-766-3271 Fax +49-6103-766-9655 Nerses_Chopurian@Dell.com www.dell.de PR-COM GmbH Timothy K. Göbel PR-Berater (DAPR) Tel. +49-89-59997-803 Fax +49-89-59997-999 timothy.goebel@pr-com.de www.pr-com.de Kontakt für Leseranfragen: Tel. +49-800-9193355 Fax +49-180-5224401
28. Jul 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

5 Bewertungen (Durchschnitt: 3.6)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 512 Wörter, 4075 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Dell


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Dell


29.10.2009: juwi wurde 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher gegründet. Die Energie-Pioniere wollten nicht nur einfach Projekte realisieren, sondern verfolgten von Beginn an ein großes Ziel: die Energieversorgung zu 100 Prozent auf erneuerbare Ressourcen wie Wind-, Solar- oder Bioenergie umzustellen. Heute zählt juwi mit Hauptsitz im rheinland-pfälzischen Wörrstadt mit über 700 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund 600 Millionen Euro zu den führenden Projektentwicklern in Europa. juwi hat bislang regenerative Energieanlagen auf vier Kontinenten projektiert und realisiert, unter andere... | Weiterlesen

28.10.2009: Der Latitude XT2 XFR ist die ideale Lösung für den Außeneinsatz unter extremen Umgebungsbedingungen, zum Beispiel bei der Polizei, der Feuerwehr, Rettungskräften oder dem Militär. Auch für Außendienstmitarbeiter oder Servicetechniker, die auf Baustellen schwierige Arbeitsumgebungen vorfinden, ist er die richtige Wahl. Mit 38,1 mm Höhe ist der Latitude XT2 XFR der dünnste verfügbare 12,1-Zoll-Ruggedized-Convertible-Tablet-PC. Bei Einsatz eines 4-Zellen-Akkus und eines Solid State Drive liegt das Gewicht des Gerätes bei 2,45 kg. Der Rechner entspricht den im US-Militär-Standard MI... | Weiterlesen

28.10.2009: Dell wird ausgewählte Produkte des Netzwerkausrüsters Juniper künftig unter dem eigenen PowerConnect-Brand vertreiben: Das betrifft die MX Series Services Router, EX Series Ethernet Switches und SRX Series Services Gateways sowie die JUNOS-Software. Da sich traditionelle Rechenzentren mit physischen Servern immer mehr in Richtung virtuelle Infrastrukturen entwickeln, ergeben sich für Anwender neue Herausforderungen in den Bereichen Virtualisierung, Sicherheit, Bandbreite und Netzwerk-Management. Mit der neuen Kooperation verfolgen Dell und Juniper das Ziel, sichere Netzwerk-Infrastruktu... | Weiterlesen