Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Aktuelle Trends machen Aufbruchstimmung im Markt für Finanzdienstleistungen sichtbar

Von Netlife AG

Industrialisierung, Multi-Channel-Banking, Echtzeit-Verarbeitung und

Die Netlife AG, Hamburg (ISIN DE0006763907), hat als Entwickler von Softwarelösungen für Finanzdienstleister direkten Einblick in die Trends, die derzeit den Markt prägen. Studien von Analysten, Consulting-Firmen und der Industrie lassen derzeit vier Entwicklungen erkennen, die auf eine Aufbruchstimmung im Markt für Finanzdienstleistungen schließen lassen. Aktuellen Untersuchungen zufolge heißen die wichtigsten Trends Industrialisierung, Multi-Channel-Banking, Echtzeit-Verarbeitung und Java-Technologie.
Mit dem Kernprodukt, der Multikanalplattform Netlife Finance Suite, setzt Netlife Akzente und bietet eine zukunftsorientierte Lösung an, die exakt auf die Anforderungen zugeschnitten ist, die aus diesen Trends resultieren: Industrialisierung und Standardisierung Wie Unternehmen in vielen anderen Branchen, müssen auch Finanzdienstleister aus Gründen der Wettbewerbsfähigkeit ihre Kosteneffizienz verbessern. Die verschiedenen Produkte im Portfolio werden so weit wie möglich standardisiert und Prozesse werden mit Unterstützung von IT-Lösungen automatisiert. Durch Outsourcing können sich die Banken verstärkt auf die eigenen Kernkompetenzen konzentrieren Multi-Channel-Banking heißt die Devise Wie die Branchenexperten von Mummert Consulting zu berichten wissen, investieren derzeit nahezu alle Banken in Multi-Channel-Banking, das generell als effizientes Instrument gilt, um Kunden anzusprechen und dabei die Kundenzufriedenheit und -bindung zu optimieren. Hierzu werden Servicekonzepte wie SB- und Internet-Banking stärker personalisiert. So stehen individuelle Bedürfnisse des Kunden bei den Internet-Projekten der Banken im Vordergrund. Je persönlicher sich Online-Nutzer angesprochen fühlen, desto eher werden sie auf den Gang zur Bankfiliale verzichten. Echtzeit-Verarbeitung hat hohe Priorität Für den Bankkunden ist es heutzutage nahezu selbstverständlich, auf alle Informationen aktuell und in Echtzeit zugreifen zu können, stellt IBM in einer neuen Studie fest. Die Bereitstellung eines spezifischen Online-Angebots besitzt für Privatkunden hohe Priorität. Sie verlangen hierbei zum einen die Online-Verfügbarkeit von Informationen über Konto und Depot. Zum anderen erwarten sie die Bereitstellung aktueller Börsen-, Branchen- oder Marktinformationen, aussagekräftige Online-Informationen über attraktive Anlagemöglichkeiten sowie Ausarbeitungen zu anlagerelevanten Spezialthemen. Watch-Lists, Musterdepots und Nachrichtendienste werden weiterhin von Teilen der vermögenden Kunden verlangt. Java-Technologie auf dem Vormarsch Laut einer Umfrage von Datamonitor bei 150 europäischen Banken und Versicherungen zeichnet sich auf dem Technologiesektor im Bankenumfeld ein deutlicher Trend ab. So hat sich J2EE (Java 2 Enterprise Edition) als Plattform voll etabliert. 44 Prozent der Banken setzen heute auf Java und nur 17 Prozent auf Microsoft.NET. J2EE ist somit laut Datamonitor die bevorzugte Entwicklungsumgebung für Web-Applikationen bei Finanzdienstleistern. Von den Bankunternehmen, die J2EE bereits als favorisierte Plattform einsetzen, vertrauen 66 Prozent auf den WebSphere Application Server von IBM. Netlife integrierte alle Trends – die Netlife Finance Suite Mit hochwertigen Produkten wie der Multikanalplattform Netlife Finance Suite reagiert Netlife in der Softwareindustrie auf die derzeitige Entwicklung. Gefragt sind Lösungen, die die Trends in einem Produkt zusammenfassen. Der technische Kern der Netlife Finance Suite besteht aus einer J2EE-konformen Basisarchitektur. Damit lässt sich diese Lösung in nahezu jede vorhandene IT-Umgebung integrieren und bietet vielfältige Möglichkeiten zur Einrichtung neuer Multi-Channel-Services und Anbindung an den Realtime-Handel sowie –Informationen. Über die Netlife AG und die Netlife Finance Suite Die Netlife AG ist ein führender Anbieter für Entwicklung, Vertrieb und Implementierung von mandanten- und multikanalfähigen Software-Lösungen für Finanzdienstleister. Die Anwendungen von Netlife – integriert in der Netlife Finance Suite - unterstützen die Kommunikation zwischen Kunden und Kreditinstituten auf unterschiedlichen Vertriebswegen (traditionelle Filiale, SB-Terminals, Call Center sowie mobile Endgeräte und Internet). Die Geschäftsabläufe rund um das Konto, das Depot und die Finanzierung werden damit kundenfreundlicher und effizienter. Die Architektur der Netlife Finance Suite besteht aus vier Schichten: die unterste Schicht bildet die J2EE-konforme Systemplattform mit Hardware, Betriebssystem, Datenbank und Application Server. Die nächste Schicht wird durch das Netlife Development Framework geformt, die alle Basisfunktionen für die fachlichen Funktionen enthält. Darüber liegen in der Funktionsschicht die für den Anwender sichtbaren fachlichen Komponenten. Durch die oberste Schicht, die Prozessebene, wird aus der statischen Architektur die dynamische Architektur der Netlife Finance Suite, die somit flexibel und schnell an neue Geschäftsvorfälle anpassbar ist. Die Netlife AG wurde 1996 in Hamburg gegründet und ist seit dem 1. Juni 1999 börsennotiert (NTF). Zu den Kunden von Netlife gehören u.a. Deutsche Postbank AG, Postbank Easytrade.AG, FinanzIT GmbH, Haspa, Sparkasse Bremen, Bankgesellschaft Berlin, Drei-Banken-EDV GmbH, HSH Nordbank, CC-Bank AG, Clearing Bank AG, SIGNAL IDUNA Venture Capital und PLUS BANK AG. Weitere Informationen finden Sie unter www.netlife.de. Pressekontakt: Netlife AG Carmen Bakovic Head of Corporate Communications Millerntorplatz 1 20359 Hamburg Tel.+49 40-284 15 500 E-Mail: bakovic@netlife.de www.netlife.de Harvard Public Relations Michaela Groß Westendstraße 193-195 80686 München Tel.: (089) 53 29 57-0 Fax: (089) 53 29 57-888 E-Mail: michaela.gross@harvard.de
21. Aug 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

3 Bewertungen (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Patrizia Liberatore, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 628 Wörter, 5335 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Netlife AG


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Netlife AG


Netlife präsentiert auf der EBIF 2003 neue Vertriebsplattform für Finanzdienstleister

Gemeinsamer Messeauftritt mit der PLUS BANK AG auf der European Banking & Insurance Fair 2003

22.08.2003
22.08.2003: Die Netlife AG entwickelt zusammen mit der PLUS BANK AG, ihrem Kunden und Partner, eine Multikanalplattform, integriert in das modular aufgebaute EWS PLUS System ("Elektronisches Wertpapiersystem plus Informationssysteme"). Die Plattform kommt einerseits den Anforderungen der PLUS BANK Mandanten im Hinblick auf Beratung, Brokerage und Backofficefunktionen entgegen. Andererseits können damit auch Kunden- und Kontensysteme der PLUS BANK Partner angebunden werden. Die Netlife AG entwickelt die Oberflächen der neuen Plattform und bindet darüber hinaus seine Finance Suite durch konsequente Nutzu... | Weiterlesen

Netlife im zweiten Quartal mit deutlicher Verbesserung im Konzernergebnis

Umsatz von 2,69 Mio. € bei nahezu ausgeglichenem Konzernergebnis; Geschäftsentwicklung und Anpassung der Kostenstruktur liegen im Plan

17.07.2003
17.07.2003: Zur positiven Ergebnisentwicklung im zweiten Quartal trugen vor allem die eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen im ersten Quartal 2003 bei, die auch im weiteren Jahresverlauf Früchte tragen werden. So wurden die betrieblichen Aufwendungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 40% reduziert. Der Auftragseingang im Berichtsquartal liegt bei 1,77 Mio. €, der Auftragsbestand per 30.06.2003 betrug 3,00 Mio. €. Die liquiden Mittel zum Ende des zweiten Quartals konnten auf 1,89 Mio. € leicht gesteigert werden (Ende des ersten Quartals 2003: 1,62 Mio. €). Zum Stichtag waren 108 Mitarbeite... | Weiterlesen

Schneller zum Geld: Netlife Finance Suite stellt neue Module für Allzweckkredit und Baufinanzierung bereit

Kreditinstitute und Kunden profitieren von einer vereinfachten Antrag-stellung und effizienten Prozessabwicklung bei der Kreditvergabe

15.07.2003
15.07.2003: Netlife Credit Platform Innerhalb der Netlife Finance Suite (s.u.) bildet die Netlife Credit Platform die Basiskomponente für die schnelle Kreditvergabe. Basierend auf einem einheitlichen Kreditvergabeprozess kann sie als individuelle Plattform zahlreiche Kreditarten bereitstellen. Institutsbezogene Erweiterungen des Kreditprozesses können jederzeit berücksichtigt werden. Zwei neue Module: Allzweckkredit und Baufinanzierung Mit den neuen Modulen stehen zwei effiziente Software-Tools bereit, die auf die Prozesse bei der Vergabe dieser unterschiedlichen Kreditarten exakt zugeschnitten si... | Weiterlesen