Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

K+S Gruppe: wallmedien-Lösungen sind das Salz in der Suppe

Von wallmedien AG

K+S Gruppe baut SRM-Struktur aus/Konzernlizenz für wallmedien-Lösungen/ Katalog-Management-System catscout komplettiert Beschaffungssysteme/internationaler Rollout steht bevor

PADERBORN, 01.09.2003. Seit nunmehr drei Jahren setzt die K+S Gruppe die Kataloglösung catbuy von wallmedien zur Optimierung ihrer Beschaffungsprozesse ein. Die seitdem realisierten Einsparungen und der reibungslose Ablauf der Bestellprozesse haben dazu geführt, dass sowohl die Anzahl der Benutzer als auch die Zahl der angebundenen Lieferanten stetig steigt. Die K+S Gruppe baut jetzt die Systemstruktur für Ihr Supplier Relationship Management (SRM) sowohl in der Breite als auch in der Tiefe aus:
Die Kataloglösung catbuy wird einem Update auf die aktuelle Version 4.1 unterzogen. Außerdem hat K+S eine catbuy-Konzernlizenz erworben, um für anstehende Rollouts ins Ausland gerüstet zu sein. catbuy 4.1 zeichnet sich durch neu und weiter entwickelte Suchmechanismen, eine überarbeitete Benutzeroberfläche und ein mehrstufiges Hilfesystem aus. Zukünftig wickelt K+S über catbuy vor allem die Bestellung von Produkten und Dienstleistungen aus dem MRO-Bereich (Maintenance, Repair and Operation) ab. Leicht zu beschaffende Artikel will das Unternehmen auf einem Marktplatz einkaufen. „Wir haben die deutschen Anbieter für Katalog-Management-Software unter die Lupe genommen. Ergebnis der Evaluierung war, dass wir mit den Lösungen, die wir bereits einsetzen, sehr gut fahren. Deshalb wurde die bestehende Struktur lediglich ausgebaut“, erklärt Lars Budde, Leiter des Projekts bei K+S die Entscheidung. Das System wurde noch enger mit der Systemlandschaft bei K+S verbunden; so können die Mitarbeiter z.B. ihre Waren nicht nur bei externen Lieferanten bestellen, sondern auch im K+S-internen Lager Reservierungen erzeugen. Damit wird gewährleistet, dass bestandsgeführte Materialien optimal disponiert und ordnungsgemäß verbucht werden. Mit Hilfe des Katalog-Management-Systems catscout wird Kali+Salz zukünftig die elektronischen Kataloge seiner Lieferanten selbst prüfen, ändern und freigeben können. „catscout versetzt den Einkauf von K+S zudem in die Lage, aus vorhandenen Katalogen eigene Sortimente zu erstellen“, so Michael Bertsch, Key Account Manager bei wallmedien. Als nächsten Schritt will K+S die neue Struktur ins Ausland ausrollen. „Sobald das System produktiv läuft, werden wir es für unsere ausländischen Standorte adaptieren.“, so Budde. catscout wird in diesem internationalen Rollout als zentrales Katalog-Management-System zum Einsatz kommen. Das gesamte Lieferanten-Management wird damit zukünftig von der Konzernzentrale in Kassel aus gesteuert. wallmedien ist schon heute in der Lage, seine Kunden beim Rollout in 15 europäische Länder zu begleiten, inklusive landesspezifischer Produktkataloge.
03. Sep 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andreas Knepper, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 276 Wörter, 2167 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über wallmedien AG


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von wallmedien AG


27.09.2006: Mit Einführung der Software wps (wallmedien procurement system) führt Winkhaus eine deutliche Lieferantenkonzentration mit Einkaufs¬volumenbündelung auf strategische Lieferanten für C-Teile durch. Auf Basis vordefinierter elektronischer Lieferantenkataloge wird die operative Bestellabwicklung mit dem wps weiterhin konsequent dezentralisiert und automatisiert. Durch ein elektronisches Genehmigungs¬verfahren können auch genehmigungs¬pflichtige Bestellvorgänge schneller bearbeitet und die Durchlaufzeit einer Bestellung zum Lieferanten reduziert werden. Gleichzeitig erhält der Einkauf ... | Weiterlesen

17.05.2006: In einem synoptischen Auswahlprozess hatte sich die Lösung gegen 14 weitere Anbieter von Beschaffungslösungen durchgesetzt. Das wps wurde nach nur zwei Monaten Projektzeit in die Unternehmenslandschaft integriert. „Flexibilität gehört heute zu den Alleinstellungsmerkmalen am E-Procurement-Markt“, erklärt Georg Wall, Vorstand der wallmedien AG. „Durch unsere jahrelange Erfahrung im Projektgeschäft sind wir in der Lage, neben der Installation von Standardsoftware auch besondere Prozesse und Funktionen schnell und reibungslos zu implementieren. Im Fall von CeWe Color war unser starkes... | Weiterlesen

e_procure 2006: wallmedien AG zeigt neues Konzept für internationales Lieferanten-Management

Mit 'sis' lässt sich der gesamte Procure to Pay-Prozess elektronisch abwickeln

10.05.2006
10.05.2006: „Als erster Anbieter machen wir E-Procurement europaweit zur runden Sache!“, erläutert Georg Wall, Vorstand der wallmedien AG, das neue Konzept. „Mit sis (supplier integration solution) bilden wir den gesamten Procure to Pay-Prozess elektronisch ab.“ Mit dieser Lösung haben Einkaufsabteilungen die gesamte Lieferantenanbindung im Griff - von der Bestellung bis zur Rechnung. Interessierten Messegästen präsentiert wallmedien das sis-Konzept am Beispiel der ALCOA Europe S.A., die sis bereits in ganz Europa erfolgreich einsetzt. Zudem zeigt das Paderborner Unternehmen die Weiterentwickl... | Weiterlesen