Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Fraunhofer Institut AIS unterstützt die Naturdetektive beim Gewinn der GIGA-Maus 2003

Von Fraunhofer AIS

Hewlett-Packard und die Zeitschrift Eltern for Family verleihen den renommierten Software-Preis für herausragende Multimediaprodukte und Online-Angebote an das vom Fraunhofer Institut AIS unterstützte Jugendprojekt „Naturdetektive“ des Bundesamtes für Naturschutz
St. Augustin, 16. Oktober 2003 Das Jugendprojekt Naturdetektive ist als “Beste Seite zum Lernen im Netz“ in der Kategorie “Kinder 10-14 Jahren“ mit der GIGA-Maus 2003 ausgezeichnet worden. Bereits zum sechsten Mal verliehen Hewlett-Packard und Eltern for Family den begehrten Software-Preis an herausragende Multimediaprodukte und Online-Angebote deutschsprachiger Hersteller. Eine Fachjury aus Pädagogen, Psychologen und Fachjournalisten bewertete die eingereichten Programme nach den Kategorien Lernen und Spielen für verschiedene Altersgruppen und die gesamte Familie. Die Naturdetektive sind ein Multimediaprojekt mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche für die heimische Natur zu begeistern. Jährlich stellen die Naturdetektive zwölf Themen zum Mitmachen vor. Im Biologie-, Geographie-, Sprach- und Sachkundeunterreicht oder an Projekttagen erleben die Schüler die heimische Natur und entdecken viel Neues oder Vergessenes. Das Internet ermöglicht dabei den Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern. Unterstützt wird das Projekt neben dem Fraunhofer Institut AIS vom KOSMOS Verlag, der Deutschen Lufthansa, Schulen ans Netz e.V. und Senioren Online. Das Fraunhofer Institut für Autonome Intelligente Systeme trägt mit seiner speziell für die Naturdetektive entwickelten kartografischen Software NatGIS entscheidend zum Erfolg der Naturdetektive bei. NatGIS wurde für die Nutzung von GIS-Anfängern konzipiert, ist intuitiv und „kinderleicht“ zu bedienen und bietet dennoch eine Palette von Funktionen. NatGIS versteht sich als leicht erlernbare Vorstufe zu komplexeren GIS-Programmen, wie zum Beispiel der ebenfalls von Fraunhofer AIS entwickelten Software CommonGIS zur räumlichen Analyse und Entscheidungsunterstützung, aus der heraus NatGIS entstanden ist. Die Teilnehmer bei den Naturdetektiven haben die Möglichkeit räumliche Punktdaten interaktiv in Karten einzutragen, mit einem Zeitpunkt zu versehen und die von allen Teilnehmern eingetragenen Daten wie in einem Film zu animieren. Auf diese Weise verorten sie ihre Naturbeobachtungen selbständig in Karten und senden sie an einen zentralen Rechner, wo sie mit anderen Eintragungen verknüpft werden können. Bei Bedarf können sie die Daten zusätzlich mit einer eigenen Reporterseite versehen, die weitere Hintergrundinformationen enthalten kann. Ein besonderes Highlight ist die animierte Darstellung der aktuellen Positionen und der Flugrouten von mehreren Weißstörchen auf ihren Wegen zwischen Europa und Afrika. „An Hand der animierten Visualisierung der Flugrouten von Kranichen und Störchen und von eigenen Beobachtungen in der Natur leistet AIS einen wichtigen Beitrag, Kinder und Jugendliche spielerisch für komplexe Technologien zu begeistern. Wir freuen uns deswegen ganz besonders, dass durch unsere Mithilfe ein solches Projekt von einer namhaften Jury ausgezeichnet worden ist“, kommentiert Dr. Hans Voss, Projektleiter des zuständigen SPADE-Teams bei Fraunhofer AIS. Kurzportrait Wissensinformatik und Autonome Roboter sind die beiden Schwerpunkte des Fraunhofer-Instituts für Autonome Intelligente Systeme AIS. Mit seinen Arbeiten leistet das Institut Beiträge zur Gestaltung einer nachhaltigen Wissensgesellschaft. Vorlaufforschung in informationstechnischen Grundlagen mündet dabei in anwendungsnahe Entwicklungen und individuelle Lösungen für Kunden aus Industrie, Forschung und öffentlicher Verwaltung. AIS unterhält vielfältige nationale wie internationale Kooperationsbeziehungen. Das Institut ist Mitglied der Fraunhofer-Gruppe Informations- und Kommunikationstechnik. Das Institut kooperiert mit Hochschulen in der Region, insbesondere mit der Universität Bonn und der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg. Eine Außenstelle des AIS in Boston, Massachusetts befindet sich im Aufbau. Prof. Christaller leitet zugleich das GMD-Japan Research Laboratory in Kitakyushu und ist Leiter des Steinbeis-Transferzentrums Informationstechnische Systeme am AIS. Pressekontakt: Fraunhofer Institut AIS Markus Lempa Marketingleiter Schloss Birlinghoven 53754 Sankt Augustin Tel. +49(0)2241/14 24 45 Fax +49(0)2241/ 14 2324 Markus.Lempa@ais.fraunhofer.de Weitere Informationen unter: www.ais.fraunhofer.de www.naturdetektive.de www.commongis.de HBI PR-Agentur Corinna Voss Stefan-George-Ring 2 D-81929 München Tel. 089-9938 87 30 Fax 089- 930 2445 corinna_voss@hbi.de www.hbi.de Bildmaterial stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an: Marc_de_Bruyn@hbi.de
16. Okt 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marc de Bruyn, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 533 Wörter, 4557 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Fraunhofer AIS


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Fraunhofer AIS


Trotz Bürgerseiten im Internet: Kommunen beteiligen ihre Bürger viel zu wenig

Studie der Initiative eParticipation in Mitarbeit des Fraunhofer Instituts für Autonome Intelligente Systeme zeigt, dass die wahren Möglichkeiten der internet-basierten Bürgerbeteiligung weitgehend ungenutzt bleiben.

24.08.2004
24.08.2004: Die jüngst veröffentlichte Studie "Elektronische Bürgerbeteiligung in deutschen Großstädten 2004" zeigt: Fast alle großen deutschen Kommunen wollen ihre Bürger via Internet an politischen Entscheidungen beteiligen. Oft mangelt es jedoch an der transparenten Umsetzung. Getestet wurden alle Städte über 200.000 Einwohner. Von den 37 Kandidaten schnitt Berlin am besten ab, gefolgt von Essen und Düsseldorf. Die Studie wurde von der "Initiative eParticipation" erstellt, einem Zusammenschluss von Organisationen und Unternehmen, die sich für die politische Bürgerbeteiligung mit Hilfe d... | Weiterlesen

30.04.2004: KDNet, das größte europäische Netzwerk für Data Mining und Wissensmanagement, veranstaltet von 3.– 4. Juni 2004 am Petersberg bei Bonn ein internationales Symposium zum Thema „Wissensbasierte Systeme für den öffentlichen Sektor“. Eingeladen werden EU- und Ministerien-Abgeordnete, IT-Experten sowie Wissenschaftler und Anwender, die sich mit dem Thema intelligente Wissensverarbeitung, insbesondere effiziente Wissensentdeckung, Visualisierung und Evaluation für den öffentlichen Sektor befassen. Zu diesem Anlass wurden Themenschwerpunkte ausgewählt, die zur Zeit in der wachsenden euro... | Weiterlesen

18.03.2004: Hannover, 18.-24. März 2004 Das Fraunhofer Institut für Autonome Intelligente Systeme AIS präsentiert auf der CeBIT 2004 mit dem VolksBot eine modulare Roboterplattform für Ausbildung und Forschung. Mit der Software ICONNECT und dem omnidirektionalen Kamerasystem AISVision ist der VolksBot als Basis für die verschiedensten Varianten von Robotern geeignet. Mit dem VolksBot bietet Fraunhofer AIS Neulingen in der mobilen Robotik eine modulare Basisplattform für den schnellen Einstieg. Auf diese Weise müssen nicht alle Hardware- und Software-Komponenten immer wieder von neuem entwicke... | Weiterlesen