Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Biometrie auf dem Vormarsch: Fingerabdruck schützt USB-Stick vor Datenmissbrauch

Von ARP DATACON

Dietzenbach, 20. Oktober 2003 - Ohne den passenden Fingerabdruck geht nichts! Der Magic Finger Drive, ein 128 MB-USB-Flashspeicher von ARP DATACON, bietet individuellen Datenschutz. Insbesondere Banken, Versicherungen und Behörden können so ihre Daten nachhaltig schützen.
Biometrie-Systeme zum Schutz von Daten vor Missbrauch setzen sich immer mehr durch. So hat ARP DATACON, einer der führenden europäischen Anbieter von IT-Zubehör für Geschäftskunden, jetzt einen USB-Stick im Sortiment, der seine Daten erst preisgibt, wenn sich der Anwender per Fingerabdruck eindeutig identifiziert hat. Selbst ein nachgemachter Silikonfinger kann den Fingerabdrucksensor nicht täuschen. Die Berechtigungsprüfung für den Speicherzugriff dauert lediglich knapp eine Sekunde. Nach erfolgreicher Authentisierung stellt sich der 18 Gramm leichte und nur 9 cm lange Magic Finger Drive dem PC wie ein gewöhnlicher Wechselspeicher dar. Schlägt die Authentisierung jedoch fehl, zeigt der Computer das im USB-Port steckende Gerät nicht an. Ergänzend zum biometrischen Zugangsschutz sorgt die interne Hardwareverschlüsselung für zusätzliche Datensicherheit. Das bedeutet: Wer einen fremden USB-Stick findet, kann damit überhaupt nichts anfangen. Mit dem Magic Finger Drive behält der Anwender zudem seine biometrischen Daten vollständig unter Kontrolle. Denn diese verlassen den USB-Stick nicht: Sämtliche Vorgänge von der erstmaligen Aufnahme des Referenzmusters (Template) bei der Personalisierung bis zum Vergleich des Fingerabdrucks mit dem abgespeicherten Template wickelt die integrierte Biometrie-Einheit lokal ab. Profitieren können von dieser Hochsicherheits-Lösung vor allem Anwender mit sensiblen Daten wie Banken, Versicherungen und Behörden, die Dateien sicher ablegen wollen. Der Magic Finger Drive arbeitet unter Windows 98/ME/2000/XP und verfügt über eine Speicherkapazität von 128 MB. Als Schnittstelle ist ein USB 1.1-Anschluss am Rechner ausreichend. Weitere Informationen zum Magic Finger Drive 128 MB (Artikel-Nr. 262523), den ARP DATACON für 149 Euro (ohne Mehrwertsteuer) anbietet, stehen unter www.arp.com bereit oder sind unter der Telefonnummer 06074-491100 (Fax: 06074-491111) erhältlich. Diese Presseinformation sowie Bildmaterial sind im Internet abrufbar unter www.pr-com.de ARP DATACON mit Hauptsitz in Rotkreuz (Schweiz) ist einer der führenden europäischen Anbieter von EDV-Zubehör für Geschäftskunden. In Deutschland mit einer Niederlassung in Dietzenbach bei Frankfurt am Main präsent, steht ARP DATACON für höchste Servicequalität und Liefertreue: Artikel werden garantiert innerhalb von 24 Stunden versendet; persönliche Kundenberater stehen bei der Bestellung und für alle technischen Fragen kostenlos und kompetent zur Verfügung. Weitere Serviceleistungen sind ein unkompliziertes Rückgaberecht und eine umfassende Qualitätsgarantie. Der Direktanbieter setzt sich dafür ein, dass der Kunde die Herstellergarantie auch sicher erhält. Großkunden bietet ARP DATACON darüber hinaus eine auf SAP R/3-basierende Lösung für die elektronische Beschaffung. Das Unternehmen ist seit 1988 tätig und hat über 135.000 Firmenkunden, darunter Oracle, Tetrapak, Schering AG, Bayerischer Rundfunk, EADS oder Kali + Salz. Weitere Informationen: ARP DATACON GmbH Norbert Roller Waldstraße 23 D-63128 Dietzenbach Tel. 06074-491100 Fax 06074-491129 norbert.roller@arp-datacon.de www.arp-datacon.de PR-COM GmbH Eva Kia-Wernard Sonnenstraße 25 80331 München Tel. 089-59997-802 Fax 089-59997-999 eva.kia@pr-com.de www.pr-com.de
20. Okt 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 417 Wörter, 3386 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über ARP DATACON


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von ARP DATACON


30.07.2004: Das neue Serial ATA-Verbindungskabel von ARP DATACON ist wirklich praktisch: Es eignet sich für die Anbindung interner oder externer Geräte wie Festplatten und CD/ DVD-ROM-Laufwerke. Das Serial ATA-Kabel ist 50 Zentimeter lang und überträgt Daten mit superschnellen 1,5 Gb/ s. Statt 40 Pins bei parallelen ATA-Kabeln benötigt das serielle ATA-Kabel nur noch sieben Pins; entsprechend platzsparend ist seine Konstruktion. Dank der vorteilhaften Bauweise ist eine bessere Luftzirkulation im Rechnergehäuse garantiert. ARP DATACON verfügt über ein grosses Serial ATA-Sortiment, mit dem Anw... | Weiterlesen

29.07.2004: Die neue PCI-Schnittstellenkarten von ARP DATACON ist die ideale Hardware-Lösung für Industrie-Anwendungen. Zum Schutz der IT-Ausrüstung ist sie mit einem Überspannungsschutz aus-gestattet. Sie unterstützt Linux und Windows 98/ ME/ NT4/ 2000/ XP. Darüber hinaus verfügt sie über jeweils zwei DB9/ m- und RS422/ 485-Schnittstellen. Daten überträgt die Karte mit 960Kb/ s. ARP DATACON verfügt über ein breites Sortiment von industriellen PCI-Karten und bietet darüber hinaus Konverter und Adapter. Damit erhalten Unternehmen alles aus einer Hand und können verschiedene Welten im Indus... | Weiterlesen

26.07.2004: Wer seinen 19-Zoll-Komponenten ein komfortables Zuhause bieten will, ist mit dem neuen Netzwerkschrank von ARP DATACON bestens beraten: Er misst 800 x 2.024 x 800 mm (Breite x Höhe x Tiefe; ohne Füße und Rollen) und bietet auf 42 Höheneinheiten (1U = 4,45 cm) ausreichend Platz für 19-Zoll-Komponenten aller möglichen Bauarten. Der Schrank besteht aus einer robusten Stahlkonstruktion und kann bei Bedarf vollständig zerlegt werden, was den Transport in schwer zugängliche Räume erleichtert. Mit seinem eleganten Design passt er sich nahtlos in moderne Büros oder Rechenzentren ein. Auß... | Weiterlesen