Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

20 Jahre Borland

Von Borland

Langen, 29. Oktober 2003 - Ein in der IT-Welt nicht alltägliches Jubiläum kann dieser Tage Borland feiern: Der weltbekannte Hersteller von Lösungen für die Entwicklung und den Betrieb von Software-Anwendungen wird 20 Jahre alt. Als eines der wenigen Software-Unternehmen hat Borland die Entwicklung des PCs vom "Persönlichen Computer" zu einer der wichtigsten Plattformen in der Unternehmens-IT von Anfang an maßgeblich begleitet.
Mit Turbo Pascal fing alles an. Der mittlerweile legendäre Compiler war 1983 genau das richtige Produkt für den noch ganz jungen Markt der PC-Software: Er war so kompakt, dass er auf eine Diskette passte, er war so schnell, dass er auch bei bescheidener Hardware respektable Ergebnisse lieferte und er kostete so wenig, dass ihn sich auch Studenten und Software-Bastler leisten konnten. Borlands Turbo Pascal wurde zu einem der größten Erfolge in der Geschichte der Software: Schon 1984 waren über 150.000 Kopien von Turbo Pascal verkauft. Damals wurde der Ruf Borlands als technologisch führendes Unternehmen begründet. Turbo Pascal war das schnellste und beste Entwicklungssystem, das für den PC zu bekommen war, und die Studenten, die es bei ihren Seminar- und Diplomarbeiten einsetzten, sind heute 20 Jahre später beispielsweise als IT-Leiter oder Entwicklungschef tätig und schätzen noch immer die Lösungen von Borland. Auf diese Weise konnte Borland über 20 Jahre ein hervorragendes Image als technologisch führendes Unternehmen aufbauen. Die Borland-Community umfasst heute mehr als drei Millionen Entwickler. Seit den frühen 80er Jahren hat sich die IT-Welt natürlich grundlegend verändert: aus dem PC wurde eine der wichtigsten Plattform für die Unternehmens-IT. Heute laufen unternehmenskritische Anwendungen auf PC-Servern und entsprechend hoch sind die Anforderungen, die an die Entwicklung und Bereitstellung dieser Anwendungen gestellt werden. Und wieder kann Borland mit einem überzeugenden Angebot aufwarten. Borland hat sein Produktportfolio konsequent in Richtung einer vollständigen Abdeckung des Application Lifecycle erweitert. Unternehmen können heute mit dem Borland Application Lifecycle Management (ALM) den gesamten Entwicklungsprozess und den produktiven Betrieb von Applikationen mit Produkten abdecken, die perfekt aufeinander abgestimmt sind. Die wichtigsten Stationen Borlands auf dem Weg vom reinen Tool-Anbieter zum weltweit agierenden Software-Hersteller mit Schwerpunkt im Enterprise-Bereich waren: 1983 die Gründung von Borland und Vorstellung von Turbo Pascal 1991 die Fusion mit Asthon-Tate und die Ausrichtung auf Office-Produkte 1997 die Übernahme von Visigenic mit der Schaffung des neuen Produktschwerpunktes im Bereich Application-Server 2002 die Übernahme von Starbase und TogetherSoft, Bereitstellung von Produkten für den gesamten Application Lifecycle "Die Leistung, über nunmehr schon zwanzig Jahre die IT-Geschichte mitzuprägen, kann man gar nicht hoch genug einschätzen", erklärt Josef Narings, General Manager Central Europe bei Borland. "Hinterher ist es natürlich leicht, Faktoren des Erfolgs anzuführen - vielleicht ist aber dies der wichtigste: Borland konnte in einem hart umkämpften Markt mit Produkten, die qualitativ immer führend waren, eine geradezu emotionale Beziehung zu seinen Anwendern aufbauen." Diese Presseinformation ist ab sofort im Internet abrufbar unter www.pr-com.de Zum Unternehmen Borland: Die Borland Software Corporation (Nasdaq NM: BORL) ist weltweit führend in der Entwicklung plattformunabhängiger Software- und Deployment-Lösungen. Ziel ist, den gesamten Lebenszyklus der Applikationsentwicklung zu verkürzen. Borland verbindet Projekt-Manager, Tester, Designer und Entwickler in Echtzeit miteinander und ermöglicht Unternehmen damit dauerhafte Wettbewerbsvorteile. Borland, 1983 gegründet, hat seinen Hauptsitz in Scotts Valley, Kalifornien. Vom hessischen Langen sowie von Stuttgart, München und Zürich aus betreut das Borland-Team Großkunden und Software-Entwickler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Informationen zum Unternehmen sowie zu den Produkten und Dienstleistungen stehen unter www.borland.de beziehungsweise www.borland.com zur Verfügung, Informationen zum Borland Developer Network unter http://bdn.borland.com. Pressekontakte: PR-COM GmbH Timothy K. Göbel PR-Berater (DAPR) Sonnenstraße 25 D-80331 München Tel. 089-59997-803 Fax 089-59997-999 Timothy.Goebel@pr-com.de www.pr-com.de
29. Okt 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 507 Wörter, 4148 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Borland


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Borland


17.05.2006: Auf der Entwicklerkonferenz JavaOne 2006 in San Francisco hat die Developer Tools Group von Borland den Fahrplan für JBuilder, die führende Java-IDE, veröffentlicht. Die Roadmap umfasst ein Update für JBuilder 2006, ein neues, auf Eclipse basierendes Release namens JBuilder 2007 (Codename: Peloton) und sie gibt Einblick in die Funktionalitäten künftiger JBuilder-Versionen. Dazu zählen beispielsweise die Integration neuer Java-Standards, Open Source Tools und Frameworks sowie die Unterstützung von SOA (Service Oriented Architecture). Die Developer Tools Group von Borland arbeitet ber... | Weiterlesen

03.05.2006: Am 8. Februar 2006 kündigte Borland an, dass seine IDE Product Division an einen geeigneten Käufer verkauft werden wird. Durch diesen Schritt sollen sowohl der IDE- als auch der ALM-Markt mit jeweils eigenen Ressourcen und voller Aufmerksamkeit unterstützt werden. Damit wird die Weiterentwicklung von preisgekrönten Produkten wie Delphi, C++Builder, C#Builder, JBuilder oder InterBase durch einen eigenständigen Geschäftszweig möglich, der sich voll und ganz auf die Bedürfnisse von Entwicklern konzentrieren kann. Auf der am 10. Mai 2006 in Mülheim an der Ruhr stattfindenden Konferenz ... | Weiterlesen

28.04.2006: Borland und Segue operieren von nun an als ein Unternehmen und bieten gemeinsame Lösungen für das Application Lifecycle Management (ALM). Borland hat bereits begonnen, die Segue-Produktlinien Silk und SilkCentral in das eigene Portfolio zu integrieren. Auf dieser Basis wird noch im Lauf dieses Jahres eine umfassende Lösung für das Lifecycle Quality Management zur Verfügung stehen. Damit können Unternehmen im Entwicklungsprozess schon frühzeitig Qualitäts-Standards einbringen, die entsprechenden Probleme identifizieren und so die in späteren Phasen der Entwicklung aufwändigen und teue... | Weiterlesen