Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Wind River: Ken Klein neuer CEO und Chairman of the Board

Von Wind River GmbH

Mit Wirkung zum 5. Januar 2004 hat Wind River Ken Klein zum neuen President, Chief Executive Officer und Chairman of the Board berufen. Klein ist seit 24. Juli diesen Jahres Mitglied im Vorstand. Derzeit fungiert er als Chief Operating Officer und Board Member der Mercury Interactive Corporation, einem führenden Unternehmen bei Software für Business Technology Optimization (BTO). Er bringt über 20 Jahre Führungserfahrung in der Softwareindustrie mit. Für seine Funktion als CEO plant Klein, Wind Rivers Marktführerschaft durch vermehrte Kunden- und Partnerinitiativen auszubauen. Der Beitrag zur Marktverlagerung von Eigenentwicklungen hin zur Übernahme von kommerzieller Software zur Realisierung von innovativen, führenden Produkten steht weiterhin im Mittelpunkt. Mit seiner weitreichenden unternehmerischen Erfahrung will Klein die Effizienz im gesamten Unternehmen weiter steigern. Ken Kleins Führungsposition, Erfolgsgeschichte und Erfahrung beim Aufbau von Software Unternehmen machten ihn zum perfekten Kandidaten. „Ken bringt die Vision, unternehmerisches Know-how und energischen Einsatz mit, die wir für unsere nächste Wachstumsstufe und Entwicklung benötigen“, erläutert Naren Gupta, Interims-CEO und Vice-Chairman of the Board von Wind River, die Entscheidung. „Ich freue mich, Ken im Januar die Position zu übergeben und auf den Vorteil, den er unseren Kunden, Mitarbeitern und Aktionären bringen wird.“ „Mein Vertrauen in Kens bewährte Fähigkeiten ist sehr groß und ich glaube, er wird einen ausgezeichneten Job für Wind Rivers nächste Wachstumsphase leisten”, betont Jerry Fiddler, Chairman und Co-Founder von Wind River. „Als weiterhin aktives Mitglied im Wind River Vorstand freue ich mich auf eine engen Zusammenarbeit mit Ken, um Wind Rivers Führungsposition im Embedded Markt weiter auszubauen.“ Derzeit ist Klein als Chief Operating Officer und Board Member der Mercury Interactive Corporation tätig; schon seit über 11 Jahren bekleidet er dort eine Führungsposition. Unter seiner Verantwortung wuchs Mercury von einem Start-up Unternehmen zu einem Unternehmen mit über 500 Mio. US-Dollar jährlichem Umsatz an. Vor Mercury Interactive war Klein in unterschiedlichen Positionen bei Interactive Development Environments, Daisy Systems und Hughes Aircraft Company tätig. Klein ist auch Mitglied des Vorstands von Mercury Interactive, Tumbleweed Communications und der University of South California’s School of Engineering. Seit Juli arbeitete Klein mit Wind Rivers Führungsteam zusammen und konnte so Einblicke in die Vision, Strategie und Abwicklung gewinnen. Seine Einschätzung beschreibt Klein wie folgt: „Sowohl Wind River als auch der Embedded Markt kommen in Schwung. Es könnte für mich keinen spannenderen Zeitpunkt geben, in das Unternehmen einzutreten. Die zusehende Vernetzung der Welt treibt die nächste Technologiewelle an. Ich freue mich darauf dazu beizutragen, dass Wind River das Unternehmen wird, das eine wirklich vernetzte Welt ermöglicht.“
07. Nov 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

3 Bewertungen (Durchschnitt: 4.3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, beate lorenzoni, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 412 Wörter, 3051 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Wind River GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Wind River GmbH


Wind River stellt Wind River Hypervisor vor - Embedded World, 3. bis 5. März, Halle 11, Stand 118

Neben der Virtualisierungslösung zeigt Wind River aktuelle Applikationsbeispiele auf VxWorks- und Linux-Basis sowie Cockpit-Systeme

16.01.2009
16.01.2009: Hardware-Virtualisierung ermöglicht in unterschiedlichen Betriebssystem-Umgebungen die gemeinsame Nutzung der darunter liegenden Hardware-Ressourcen wie Cores und Speicherplatz. Wind River Hypervisor unterstützt unterschiedliche Single- und Multicore-CPU-Architekturen und Betriebssysteme. So bietet Wind River Hypervisor volle Unterstützung für Wind River VxWorks und Wind River Linux. Durch Virtualisierung können Hersteller bei der Entwicklung von Geräten für vertikale Märkte wie Netzwerkprodukte, industrielle Anwendungen, Consumer- und Automobilindustrie den Aufwand für Hardware und S... | Weiterlesen

24.07.2008: Wind River ergänzt den Produktbereich Device Management um die Lösung Test Management. Test Management hilft Geräteherstellern, den Testprozess für Gerätesoftware zu automatisieren und zu verkürzen. Damit können Hersteller Kosten und Zeitaufwand für die Entwicklungsprozesse verringern und Code in besserer Qualität anbieten. Wind River Test Management ersetzt die auf Diagnose beschränkte Vorgängerversion Lab Diagnostics und bildet zusammen mit Field Diagnostics, der Lösung für Fehleridentifizierung und -behebung bei Geräten im Einsatz, die Produktlinie Wind River Device Management... | Weiterlesen

15.07.2008: VxWorks MILS 2, Wind Rivers Umsetzung des Sicherheitskonzeptes MILS (Multiple Independent Levels of Security), befindet sich im Verfahren zur Zertifizierung nach Common Criteria (ISO/ IEC 15408) Evaluation Assurance Level 6+/ NSA High Robustness. VxWorks MILS 2 nutzt die Technologie von Wind Rivers Betriebssystem VxWorks 653. Eingesetzt wird VxWorks 653 in mehr als einhundert Software-Systemen im Bereich Luft- und Raumfahrt, darunter im Common Core System der Boeing 787 Dreamliner und im Betankungssystem des Airbus A330 Multi-Role Tanker Transport. Mit der Zertifizierung nach EAL6+/ NSA High R... | Weiterlesen