Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Die neue CNT: Vom Hardware-Hersteller zum Full-Solution-Provider

Von CNT

Die „neue“ CNT, einer der weltweit größten Lösungsanbieter für Speichernetzwerk-Infrastrukturen (Nasdaq: CMNT), hat die Integration des im Mai 2003 erworbenen SAN-Spezialisten Inrange abgeschlossen. Das Unternehmen ist nun als einziger Hersteller in der Lage, die SAN-Welt nahtlos mit der WAN- und MAN-Welt zu integrieren und zusätzlich die entsprechenden Dienstleistungen für Planung und Realisierung anzubieten. Damit haben die Kunden von CNT nicht nur die freie Wahl bei der geografischen Gestaltung ihrer Storage-Infrastruktur, sondern können das gesamte Projekt mit einem einzigen Ansprechpartner abwickeln.
Bisher waren sowohl die „alte“ CNT als auch Inrange in Deutschland haupt­sächlich als Hardware-Hersteller für Speichernetzwerke und WAN-Verbin­dungstechnik bekannt. Das soll sich nun ändern. In Zukunft will CNT das in mehr als 20 Jahren Erfahrung im Rechenzentrumsumfeld erworbene Know-how seinen Kunden auch im Rahmen von Consulting-Services zur Verfügung stellen. In USA und UK wurde dieser Schritt bereits vor einiger Zeit durch den Aufbau einer eigenen Global Services Sparte vollzogen. Von den unabhängigen Analysten der Gartner Group wurde CNT dafür kürzlich als Visionär mit den besten Umsetzungschancen bewertet. Die Produkte von CNT binden SANs an entfernte Standorte, Sicherheitsrechenzentren und Geschäftspartner an. Sie sorgen für komplette Ausfallsicherheit (Business Continuity), sichern geschäftskritische Daten und stellen sie gegebenenfalls wieder her. Sie verbinden Servercluster, konsolidieren alle Netztypen und Architekturen sowie Rechenzentren. Neu hinzu kommt nun ein umfassendes Portfolio von Evaluierungs-, Planungs- und Implementierungs-Services für kommerzielle Anwender. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Business Continuity, Disaster Recovery und Datenspiegelungen über größere Distanzen – Bereiche, in denen CNT über lange Jahre hinweg umfassendes Fachwissen aufbauen konnte. Als herstellerunabhängige Dienstleistungen wird CNT ab sofort auch die Bewertung bestehender oder geplanter Speichernetzwerke, Schwachstel­lenanalysen von Rechenzentren gemäß den Kriterien von Basel II, Planung und Implementierung von Backup-Rechenzentren und Plattenspiegelungslösungen, Überprüfung von Glasfaserinfrastrukturen und Implementierung von Archivierungssystemen nach den Compliance-Kriterien der Finanzbehörden anbieten. Auf Wunsch können den Kunden auch Co-Loca­tion-Flächen sowie Bandbreiten und Verbindungstechnik on Demand zur Verfügung gestellt werden. In Europa beschäftigt die neue CNT nun 200 Mitarbeiter, davon rund 50 im Bereich Professional Services. Die europaweite Services- und Support-Struktur orientiert sich an den Bedürfnissen international aktiver Kunden, deren globale Netzwerke absolut ausfallsicher sein müssen. Schon heute nutzen vier von fünf Fortune-500-Firmen Produkte und Dienstleistungen von CNT. Gemeinsam liefern die Produkte und Kompetenzen von CNT und Inrange überzeugende Synergien: CNT war spezialisiert auf Fibre Channel over IP im WAN, Business Continuity und die Integration von Komplettlösungen. Dazu kamen ein umfassendes Portfolio von Professional Services, Partnerschaften mit allen wichtigen Plattformherstellern und ein großer Kundenstamm. CNT war in Europa vor allem in England und Frankreich direkt vertreten, wo das Unternehmen im Jahr 2002 die britische Bi-Tech übernahm und damit eine starke Professional-Services-Organisation aufbaute. Inrange, das marktführende Unternehmen bei Fibre Channel-Direktoren, brachte in die „neue“ CNT Optical-Know-how, insbesondere zum Thema Multiplexer sowie starke Vertriebspartnerschaften mit IBM und HDS ein. Inrange hatte einen mehrfach ausgezeichneten technischen Support und interessante Kunden. Das Unternehmen hatte bereits ein sehr gut ausgebautes Europageschäft, das 34 Prozent der Umsätze erwirtschaftete. Heute ist CNT einer der größten Anbieter weltweit von Komplettlösungen für SANs (Hard- und Software), Bandbreite, Co-Location-Flächen sowie professionellen Service- und Supportleistungen. CNT integriert komplexe Speichernetzwerk-Infrastrukturen komplett von Ende zu Ende. Als einziger Hersteller bietet der Marktführer bei 256-Port-Fibre-Channel-Direktoren integrierte MAN/WAN-Funktionen an, wie man sie für SAN-Er­weiterungen über MAN- und WAN-Verbindungen braucht. Sie ermöglichen zum Beispiel den Aufbau leistungsfähiger Disaster-Recovery-Lösungen oder die Spiegelung von Speichersystemen über weite Distanzen. Über CNT (vormals INRANGE & CNT) Durch die Übernahme von INRANGE Technologies, dem Marktführer bei Fibre Channel/FICON Directoren, im Mai 2003 ist CNT nun der einzige Hersteller, der eine komplette und nahtlose Lösungspalette für SANs, MANs und WANs liefern kann - vom herstellerneu­tralen Consulting über die Connectivity bis hin zur Bereitstellung der benötigten Bandbreiten und Co-Locationsflächen, inklusive Professional Services wie Systembetreuung, Systemintegration, Wartung und Managed Services. Der Hauptsitz von CNT befindet sich in Minneapolis, USA. Das Unternehmen ist weltweit in mehr als 50 Ländern mit eigenen Niederlassungen, Vertretern und Distributoren präsent. In Europa ist das CNT in Deutschland, der Schweiz, Italien, Frankreich, Belgien und England mit eigenen Niederlassungen vertreten. Der Hauptsitz in Deutschland befindet sich in München, weitere Niederlassungen sind in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover und in Stuttgart. CNT/INRANGE erzielte im Jahr 2002 mit rund 1000 Mitarbeitern einen weltweiten Umsatz von mehr als 435 Millionen US-Dollar. Zu den über 3.000 Kunden in mehr als 30 Ländern gehören ca. 80% zu den sogenannten „Fortune 500“ - insbesondere Banken, Behörden, Versicherungen, Industrieunternehmen und EDV-Dienstleister; in Deutschland u.a. Deutsche Bank, Commerzbank, Landesgirokasse, EZB, West LB, Allianz, BMW, Colt, Siemens, Amadeus, Info AG, O2 Germany und T-Mobil. Weitere Informationen sind unter www.CNT.com abrufbar Bei Veröffentlichung bitte Beleg – DANKE! Weitere Informationen: CNT ( vormals INRANGE ) Christine Schmidt Martin-Kollar-Straße 15 81829 München Tel. 089-427 411-24 Fax 089-427 411-99 Christine_Schmidt@cnt.com
13. Nov 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

3 Bewertungen (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anna Jensen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 682 Wörter, 5695 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über CNT


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von CNT


28.09.2004: CNT wird auf der diesjährigen Systems in der Storage Solutions Area in Halle B3, Stand 320-106 vertreten sein. Das Highlight der Messepräsenz ist der seit kurzem verfügbare UltraNet Multi-service Director-16 (UMD-16), der im Markt auf großes Interesse gestoßen ist und für den bereits die ersten Aufträge eingegangen sind. Der UMD-16 stellt das erste Modell der UMD-Familie dar, die die nächste Generation an SAN-Infrastrukturplattformen verkörpert. Er bringt neben einer bisher unerreichten Leistung höhere Skalierbarkeit und Flexibilität sowie verbesserte Bedienbarkeit mit und sicher... | Weiterlesen

07.09.2004: CNT, einer der weltweit größten Lösungsanbieter für Speichernetz­werk-Infrastrukturen (Nasdaq: CMNT), gab heute bekannt, dass der UlraNetMulti-serviceDirector-16 (UMD-16) ab sofort verfügbar ist. Mit diesem Produkt kommt das erste Modell der neuen UMD-Familie auf den Markt, die die nächste Generation von SAN-Infrastrukturplatt­formen darstellt. Der UMD bringt neben einer bislang unerreichten Leistung höhere Skalierbarkeit und Flexibilität sowie verbesserte Bedienbarkeit mit und sichert so die Investitionen der Kunden. Der CNT-Kunde United Airlines ist der Meinung, dass sich der Ul... | Weiterlesen

31.08.2004: Beim FC/ 9000-Director von CNT handelt es sich um einen multi-protokoll enterprise-class Director, der für "any-to-any" Connectivity sorgt, von 16 bis hin zu 256 Ports skaliert und sowohl FICON als auch Open-Systems-Umgebungen unterstützt. Die neuen Sicherheitsfunktionen des FC/ 9000 ermöglichen die policy-basierte Festlegung des Zugriffs der SAN-Fabric-Komponenten auf bestimmte Switches und Switch-Ports und verhindern so das Zustandekommen unautorisierter Verbindungen. Ein neues Management-Feature schaltet die Ports automatisch offline, bei denen auf angeschlossenen Servern, Speicherkompon... | Weiterlesen