info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Swiss Resource Capital AG |

Brazil Resources übernimmt Gold-Kupfer-Projekt in Kolumbien

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Brazil Resources kauft in Zentral-Kolumbien zu, wo auch mit Red Eagle Mining, B2Gold, Continental Gold und Gran Columbia Gold schon andere namhafte Edelmetallgesellschaften aktiv sind.



Der kanadisch Edelmetall- und Uranexplorer Brazil Resources (ISIN: CA1058651094 / TSX-V: BRI - https://www.youtube.com/watch?v=J25p1T-H4D4 -) wagt den Sprung in eine neue Förderregion. Wie das Unternehmen, das bislang vor allem in Brasilien, aber auch im US-Bundesstaat Alaska und im westkanadischen 'Athabasca'-Becken aktiv ist, in dieser Woche mitteilte, erwirbt man für rund 11,2 Mio. CAD das 'Titiribi'-Gold-Kupfer-Projekt des kanadischen Konkurrenten NovaCopper in Zentral-Kolumbien.

 

Das Vorkommen, das sich im Regierungsbezirk Antioquia, rund 70 km südwestlich der Stadt Medellín, auf einem rund 39,2 qkm großen Areal befindet, weist verschiedene Arten von Mineralisierungen, darunter auch Gold-Kupfer-Porphyr sowie damit verbundene epithermale Goldmineralisierungen auf, die sich bisher in 9 überwiegend oberflächennahen Zonen nachweisen ließen. Dafür wurden auf dem Gelände, das von Medellín aus über asphaltierte Straßen erreicht werden kann und nur 3 km von der nächsten Hochspannungsleitung entfernt liegt, in der Vergangenheit bereits 270 Diamantbohrungen mit einer Gesamtlänge von rund 145.000 m niedergebracht. Mit Red Eagle Mining, B2Gold, Continental Gold und Gran Columbia Gold sind außerdem schon andere namhafte Edelmetallgesellschaften in der Region aktiv.

 

"Das Projekt stand von 2010 bis 2013 im Mittelpunkt umfangreicher Explorations-, Metallurgie-, Umwelt- und Technikprogramme", so Brazils CEO Garnet Dawson. "Nach Abschluss der Transaktion werden unsere Geologen den umfangreichen Bohrdatenbestand von 'Titiribi' überprüfen, um Zielgebiete für weiterführende Explorationen zu skizzieren." Zudem plane man, eine unabhängige Ressourcenschätzung für das Projekt in Auftrag zu geben.

 

Den Kaufpreis für die Liegenschaft wird Brazil allerdings nicht in bar, sondern in eigenen Aktien entrichten. Beide Parteien einigten sich darauf, dass NovaCopper 5 Mio. Brazil-Stammaktien sowie 1 Mio. Optionsscheine erhält, die innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren zu einem Bezugspreis von 3,50 CAD in eine entsprechende Zahl an Brazil-Aktien getauscht werden können. Im Gegenzug übernimmt Brazil die bisherige NovaCopper-Tochter Sunward, die offizieller Besitzer des 'Titiribi'-Projekts ist.

 

"Wir sind sehr froh, mit NovaCopper zu einer Einigung gekommen zu sein, um ein solch großes Goldprojekt in Amerika zu erwerben, das unsere wachsende Vermögensbasis weiter vergrößert", erklärte Brazils Chairman Amir Adnani. Mit der Übernahme von 'Titiribi' habe man einen großen Schritt in Richtung der Realisierung der eigenen Vision, nämlich der Konsolidierung qualitativ hochwertiger Goldvorkommen zur Maximierung des Goldhebels für die eigenen Aktionäre, unternommen. Adnani begrüßte außerdem NovaCopper als neuen Anteilseigner, der künftig etwa 4,6 % der ausstehenden Aktien des Unternehmens halten wird.

 

Bei der Aushandlung der Transaktion, die voraussichtlich zum 1. September 2016 abgeschlossen sein wird, stand den beiden Vertragsparteien im Übrigen das kanadische Brokerhaus Haywood Securities sowie die Anwaltskanzleien Sangra Moller LLP bzw. Blake, Cassels & Graydon LLP unterstützend zur Seite. Die vom Verkäufer zur Verfügung gestellten technischen Informationen wurden zudem von Brazils Präsidenten Paulo Pereira, einem gemäß NI 43-101 qualifizierten Geologen mit einem Bachelor-Abschluss der brasilianischen Universidade do Amazonas sowie Mitglied der Vereinigung professioneller Geowissenschaftler von Ontario, überprüft und genehmigt.

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte



 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations, Public Relations - Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jochen Staiger (Tel.: 015155515639), verantwortlich.


Keywords: Brazil Resources, Brasilien, Gold, Silber Uran, Kanada, AREVA

Pressemitteilungstext: 887 Wörter, 7432 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Swiss Resource Capital AG

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Swiss Resource Capital AG lesen:

Swiss Resource Capital AG | 08.12.2016

Nachholbedarf beim Bergbau

Auch nach den teils starken Kurszuwächsen einiger Bergbaukonzerne ist die Branche nicht überbewertet. Fließt das Kapital auch eine oder zwei Stufen tiefer, dürften kleinere Gesellschaften starke Kursaufschwünge bekommen.   In den Jahren 1980 u...
Swiss Resource Capital AG | 08.12.2016

Euphorische Broker

Mit der Weihnachtszeit scheinen auch Analysten in Stimmung zu kommen. Und mit Recht, denn auf dem Rohstoffmarkt tummeln sich etliche Perlen, die es zu entdecken gibt.   Die Analysten des weltweit tätigen australischen Investmenthauses Macquarie si...
Swiss Resource Capital AG | 08.12.2016

Neue islamische Regeln als Vitamin B für den Goldpreis

Keine geringere Institution als das World Gold Counzil (WGC) saß mit Vertretern des Islam zusammen um Investitionen im Goldbereich für islamische Institutionen und Marktteilnehmer zu ermöglichen. Bereits vor Monaten ging Natalie Dempster, Direktor...