info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Germania Factoring AG |

Kleinere Unternehmen unter Druck - Factoring bietet Ausweg

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Immer schlechter bewerten kleinere Unternehmen ihre Finanzierungs- und Bankensituation. Das zeigt das aktuelle "KMU-Banken-Barometer 2016". Vor allem Firmen mit bis zu 40 Mitarbeitern sehen die Perspektiven ihrer Unternehmensfinanzierung immer düsterer - und das zum zweiten Mal im Folge. ...

Immer schlechter bewerten kleinere Unternehmen ihre Finanzierungs- und Bankensituation. Das zeigt das aktuelle "KMU-Banken-Barometer 2016". Vor allem Firmen mit bis zu 40 Mitarbeitern sehen die Perspektiven ihrer Unternehmensfinanzierung immer düsterer - und das zum zweiten Mal im Folge. Eine der Ursachen liegt im immer vorsichtigeren Auswählen der Kreditnehmer durch die Banken. Besonders die vielen Betriebe mit mittlerer Bonität werden auch in Zukunft darunter leiden. "Die Unternehmen sind auf diese negative Entwicklung ganz offensichtlich überwiegend nicht besonders gut vorbereitet", sagt Thomas Thier, Vorsitzender der "KMU-Berater", die die Studie initiierten. "Hinzu kommt, dass 37,8 Prozent der Unternehmen sich von ihrer Bank überwiegend oder überhaupt nicht fair und objektiv beraten fühlen. Im letzten Jahr beurteilten nur 30,3 Prozent der Unternehmen die Beratung durch ihre Bank so zurückhaltend. Auch bei der Information über das Rating und die Spielregeln der Kreditvergabe fallen die Beurteilungen in diesem Jahr schlechter aus" betont Bernd Tovar von der Fachgruppe Finanzierung - Rating der "KMU-Berater".

Doch was tun, wenn die Hausbank keinen Kredit bewilligen will? Pia Sauer-Roch, Vorstand der Germania Factoring, weiß Rat: "Mit Factoring lässt sich schnell aus dem laufenden Geschäft heraus Liquidität generieren, die dann für Investitionen oder zum Aufstocken des Eigenkapital und damit zur Verbesserung der Bonität genutzt werden kann." Beim Factoring verkauft das Unternehmen seine gestellten Rechnungen an die Germania Factoring und erhält dafür umgehend bis zu 90 Prozent der Forderungssumme überwiesen. Den Rest gibt es nach Eingang des Geldes bei der Germania - abzüglich einer Factoring-Pauschale im Skonto-Bereich. Auch die "KMU-Berater" empfehlen das Nutzen alternativer Finanzierungen wie Factoring: "Ein breiter Finanzierungs-Mix ist das Gebot der Stunde", so Tovar. Kontakt
Germania Factoring AG
Klaus Sauer
Kretschmerstr. 13
01309 Dresden
0351 205 44 70
info@germania-factoring.de
http://www.germania-factoring.de


Web: http://www.germania-factoring.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Klaus Sauer (Tel.: 0351 205 44 70), verantwortlich.


Keywords: Germania Factoring AG, Factoring, Unternehmensfinanzierung, KMU, Mittelstand, Kredit, Bank

Pressemitteilungstext: 290 Wörter, 2135 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Germania Factoring AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Germania Factoring AG lesen:

Germania Factoring AG | 23.09.2016

Factoring immer beliebter im Mittelstand

Kleine und mittelständische Unternehmen setzen verstärkt auf Factoring. So registrierte der "Bundesverband Factoring für den Mittelstand" (BFM) einen Zuwachs um 29 Prozent im ersten Halbjahr 2016. "Wichtige Impulse für den Aufwärtstrend kommen a...
Germania Factoring AG | 08.06.2015

Mittelständler nutzen Factoring immer stärker

Jedes zweite mittelständische Unternehmer (48 Prozent) findet Factoring interessant, so ein Ergebnis der aktuelle Studie des Bundesverbands Factoring für den Mittelstand (BFM). Einer der wichtigsten Gründe für dieses Interesse ist, dass das Volum...
Germania Factoring AG | 26.05.2015

Unternehmensnachfolge: Mit Factoring den Firmenwert steigern

Jedes sechste mittelständische Unternehmen in Deutschland soll innerhalb der kommenden zwei Jahre an einen Nachfolger übergeben oder verkauft werden. Laut einer aktuellen Studie der KfW planen 580.000 Inhaber die Abgabe der Verantwortung an einen N...