info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Swiss Resource Capital AG |

Brazil Resources – gut gelaufen und immer noch günstig?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Kunst eines Deals, so titelte der Geologe und Edelmetallexperte Byron King Brazils Übernahme des Areals von NovaCopper.



Der Edelmetallexperte und Mitherausgeber des Investmentmagazins Jim Rickards Gold Speculator, Byron King, erläuterte kürzlich noch einmal, warum der kanadische Edelmetall- und Uranexplorer Brazil Resources (ISIN: CA1058651094 / TSX-V: BRI - https://www.youtube.com/watch?v=J25p1T-H4D4 -) mit dem Erwerb des 'Titiribi'-Gold-Kupfer-Projekts in Zentralkolumbien ein echtes Schnäppchen gelandet hat und weshalb er die Aktie noch für günstig hält.

 

Die Kunst eines Deals, so titelte der Geologe und Edelmetallexperte Byron King Brazils Übernahme des Areals von NovaCopper. Zunächst aber ein paar Hintergrundinformationen zu NovaCopper: Mitte 2015 nutzten die Kanadier eigene Aktien (keine Barmittel) zum Erwerb des angeschlagenen Unternehmens Sunward Resources. Sunward war Eigentümer eines Gold-Kupfer-Explorationsprojekts in Kolumbien mit dem Namen 'Titiribi', das auf bereits viel Explorationsarbeit zurückblicken kann. Als NovaCopper Sunward Mitte 2015 per Aktientausch übernommen hatte, verfügte die angeschlagene Sunward über rund 23 Mio. USD an Bareinlagen. Die damalige Marktkapitalisierung betrug jedoch nur klägliche 13 Mio. USD, was aber an dem desaströsen Marktumfeld im Rohstoffsektor lag. Laut King habe die Marktkapitalisierung von Sunward einige Jahre zuvor noch bei rund 300 Mio. USD gelegen.

 

Mit dem Kauf von Sunward holte sich NovaCopper also nicht nur diesen kolumbianischen Claim ins Haus, sondern dazu noch einen ordentlichen Batzen an Cash. Allerdings, so King, sollte das Geld nicht in die weitere Exploration des 'Titiribi'-Projekts investiert werden, sondern ausschließlich in die Erschließung von NovaCoppers 'Alaska'-Projekt fließen. Somit wurde 'Titiribi' aufs Abstellgleis gestellt.

 

Aber 'Titiribi' sei alles Andere als ein uninteressantes Projekt, so der Profigeologe. Denn: es liege im Herzen eines Haupt-Gold-Kupfergürtels, der über das Rückgrat der sogenannten tropischen Andenregion ('Wet Andes') Kolumbiens verläuft. Vor dem Aufkauf durch NovaCopper habe Sunward auf 'Titiribi' bereits über 144.000 Bohrmeter bis in eine Tiefe von 200-300 m niedergebracht. Es gäbe also eine Menge an ausgezeichnetem geologischen und technischen Datenmaterial zu dem Areal, fuhr er fort.

 

Geologisch gesehen handelt es sich bei 'Titiribi' um einen großen Gold-Kupfer-Porphyr mit zugehöriger epithermaler Goldmineralisierung in neun bis heute identifizierten Zonen. 'Titiribi' verfügt über gemessene und angezeigte Ressourcen in Höhe von 285 Mio. Tonnen bei einem Gehalt von 0,5 Gramm Gold pro Tonne, also etwa 4,6 Mio. Unzen Gold. Die abgeleitete Ressource beträgt rund 6 Mio. Unzen Gold und 650 Mio. Pfund Kupfer.

 

King führt weiter aus, dass es inzwischen Hinweise darauf gebe, dass die Oberflächenmerkmale Teil eines tief verwurzelten mineralisierten Systems sein könnten, was dem Vorkommen ungeahntes Potential verleihen könnte. Und vermutlich sei das Ende neuer Entdeckungen noch lange nicht erreicht.

 

Brazil Resources hat die Übernahme des 'Titiribi'-Gold-Kupfer-Projekts mit rund 5 Mio. Stammaktien und 1 Mio. Aktien-Warrants abgeschlossen. Dies entspricht einer Verwässerung der Aktionäre von nicht einmal 5 %. Als einen geschickten Schachzug bezeichnete der Bergbauexperte diese Übernahme, die ohne einen Geldbetrag abgeschlossen wurde. Genauer kalkulierte King, dass sich Brazil Resources für weniger als 10 Mio. USD aus Aktien ein Gold-Kupfer-Asset geholt hat, das vor ein paar Jahren noch annähernd 300 Mio. USD wert war.

 

So geht der Bergbauexperte davon aus, dass Brazil Resources die Sunward-Bohrergebnisse sowie die geologischen Daten des Unternehmens heranziehen und mit einem neuen Team bestehend aus qualifizierten Experten neu Bewerten werde. Infolgedessen werde Brazil Resources eine neue Ressourcenzahl bekannt geben, die dem bisherigen eigenen Unternehmensbestand von fast 5 Millionen Unzen hinzufügt werden.

 

Dem Analysten und Bergbauexperten zufolge sei Brazil Resoursce letztendlich beim Unternehmenswert Goldressource pro Unze unterbewertet. Derzeit werde Brazil im Bereich 2,20 USD pro Aktie (an der OTC-Börse) gehandelt und liegt damit sogar unter Jim Rickards Gold Speculators empfohlenen Kauflimit von 2,50 USD. Diese Tatsache mache Brazil Resources zu einem richtigen Schnäppchen, denn man müsse immer im Hinterkopf behalten, dass in Kürze mit den 'Titiribi'-Ressourcen noch einiges an Mehrwert geschaffen würde.

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte





Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jochen Staiger (Tel.: 015155515639), verantwortlich.


Keywords: Brazil Resources, Brasilien, Gold, Silber Uran, Kanada, AREVA

Pressemitteilungstext: 1031 Wörter, 8351 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Swiss Resource Capital AG

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Swiss Resource Capital AG lesen:

Swiss Resource Capital AG | 08.12.2016

Nachholbedarf beim Bergbau

Auch nach den teils starken Kurszuwächsen einiger Bergbaukonzerne ist die Branche nicht überbewertet. Fließt das Kapital auch eine oder zwei Stufen tiefer, dürften kleinere Gesellschaften starke Kursaufschwünge bekommen.   In den Jahren 1980 u...
Swiss Resource Capital AG | 08.12.2016

Euphorische Broker

Mit der Weihnachtszeit scheinen auch Analysten in Stimmung zu kommen. Und mit Recht, denn auf dem Rohstoffmarkt tummeln sich etliche Perlen, die es zu entdecken gibt.   Die Analysten des weltweit tätigen australischen Investmenthauses Macquarie si...
Swiss Resource Capital AG | 08.12.2016

Neue islamische Regeln als Vitamin B für den Goldpreis

Keine geringere Institution als das World Gold Counzil (WGC) saß mit Vertretern des Islam zusammen um Investitionen im Goldbereich für islamische Institutionen und Marktteilnehmer zu ermöglichen. Bereits vor Monaten ging Natalie Dempster, Direktor...