Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News

KoViAk Akademie für Konflikt- & Führungskompetenz


KoViAk Akademie für Konflikt- & Führungskompetenz
Wiesenstraße 35
DE-45473 Mülheim

0208 76854841
01715279970
0208 76854844

info@ridder.nrw
www.koviak.de
Daten nicht aktuell? Hier kostenlos aktualisieren.

Mediation – eine andere Art Konflikte zu lösen!

Ausbildung zur/m zertifizierten MediatorIn


Nach der europäischen Initiation durch ihre Richtlinie aus dem Jahre 2008 hat auch Deutschland seit Juli 2012 die Mediation mit dem Mediationsgesetz in innerdeutsches Recht integriert. Damit wird die Mediation als alternatives Konfliktlösungsverfahren nachhaltig gestärkt und fördert die Durchführung dieses Verfahrens anstelle zeit- und kostenintensiver anderer Verfahren.

Die Durchführung von Mediationen als Alternative zur Schlichtung oder einem Gerichtsverfahren wird damit mehr und mehr gesellschaftsfähig und in juristischen, betrieblichen und privaten Zusammenhängen immer mehr Anwendung finden. Das führt zu einer weiter steigenden Nachfrage nach qualifizierten Mediatorinnen und Mediatoren, die in ihrem beruflichen / privaten Kontext oder auch in einer freiberuflichen Tätigkeit diese besondere Konfliktlösungskompetenz nutzen können.

Der Ausbildungsgang beinhaltet alle gesetzlich vorgegeben Inhalte und ergänzt diese um einige weitere Techniken, um neben hoher Verfahrenssicherheit auch mit Eskalationen und Sackgassen professionell umgehen zu können. Aus diesem Grund übersteigt die Ausbildung den Mindestumfang von 120 Zeitstunden und hält damit an dem bisher üblichen bewährtem Umfang fest.

Zielgruppe
Der Lehrgang richtet sich an Personen, die ihre Konflikt- und Sozialkompetenz verbessern wollen. Sie erlernen Alternativen zu ihrem bisherigen Konfliktlösungsverhalten. Sie erwerben die Fähigkeit, Differenzen in der Familie, zwischen Freunden, Kollegen und Geschäftspartner oder mit Kunden und Vorgesetzten konstruktiv beizulegen.


Ziele der Ausbildung
Sie können Konflikte in unterschiedlichen Kontexten konstruktiv bearbeiten und lösungsorientiert reagieren.
Sie sind in der Lage, die Konfliktbeteiligten zwischen den Parteien vermitteln und unterstützen auch in schwierigen Situationen, tragfähige Vereinbarungen zu entwickeln. Dabei helfen Sie den Konfliktparteien, im Konflikt eigene Interessen zu vertreten und dabei mit den anderen Beteiligten respektvoll umzugehen. Sie unterstützen die Konflikt¬parteien, ihre Ressourcen wahrzunehmen und zur Lösung ihrer Konflikte zu nutzen.
In Konflikten reflektieren Sie das eigene Verhalten. Sie bringen persönliche Autorität in den Mediationsprozess ein und üben Mediation selbstbewusst und selbstkritisch aus.
Sie gewinnen die Sicherheit, wirkungsvolles Handwerkszeug bei Konflikten zwischen zwei Konfliktparteien sowie in Teams und Gruppen einzusetzen.


Inhaltliche Elemente der Ausbildung sind u. a.:
1. Einführung und Grundlagen der Mediation:
• Überblick über Prinzipien, Verfahrensablauf, Phasen der Mediation
• Überblick über Kommunikations- und Arbeitstechniken
• Abgrenzung der Mediation zum streitigen Verfahren und zu anderen Konfliktbeilegungsverfahren
• Überblick über Anwendungsfelder der Mediation
2. Ablauf und Rahmenbedingungen
• Einzelheiten zu den Phasen der Mediation, Mediationsvertrag, Stoffsammlung, Interessenerforschung, Sammlung und Bewertung von Optionen, Abschlussvereinbarung
• Besonderheiten unterschiedlicher Settings, Einzelgespräche, Co-/ Teammediation, Mehrparteienmediation, Shuttle-Mediation, Einbeziehung Dritter
• Weitere Rahmenbedingungen, Vor- und Nachbereitung von Mediationsverfahren, Dokumentation, Protokollführung
3. Verhandlungstechniken und –kompetenz
• Grundlagen der Verhandlungsanalyse, Verhandlungsführung und Verhandlungsmanagement: intuitives Verhandeln, Verhandlung nach dem Harvard-Konzept, integrative Verhandlungstechniken, distributive Verhandlungstechniken
4. Gesprächsführung, Kommunikationstechniken
• Grundlagen der Kommunikation, Kommunikationstechniken (z. B. aktives Zuhören, Paraphrasieren, Fragetechniken, Verbalisieren, Reframing, verbale und nonverbale Kommunikation
• Techniken zur Entwicklung und Bewertung von Lösungen (z. B. Brainstorming, Mindmapping, sonstige Kreativitätstechniken, Risikoanalyse)
• Visualisierungs- und Moderationstechniken
• Umgang mit schwierigen Situationen (z. B. Blockaden, Widerstände, Eskalationen, Machtungleichgewichte)
5. Konfliktkompetenz
• Konflikttheorie (Konfliktfaktoren, Konfliktdynamik und –analyse, Eskalationsstufen, Konflikttypen)
• Erkennen von Konfliktdynamiken
• Interventionstechniken
6. Recht der Mediation
• Rechtliche Rahmenbedingungen, Mediatorvertrag, Berufsrecht, Verschwiegenheit, Vergütungsfragen, Haftung und Versicherung
• Einbettung in das Recht des jeweiligen Grundberufs
• Grundzüge des Rechtsdienstleistungsgesetzes
7. Recht in der Mediation
• Rolle des Rechts in der Mediation
• Abgrenzung von zulässiger rechtlicher Information und unzulässiger Rechtsberatung in der Mediation durch den Mediator
• Rolle des Mediators in Abgrenzung zu den Aufgaben des Parteianwalts
• Sensibilisierung für das Erkennen von rechtlich relevanten Sachverhalten bzw. von Situationen, in denen Medianden die Inanspruchnahme externer rechtlicher Beratung zu empfehlen ist, um eine informierte Entscheidung zu treffen
• Mitwirkung externer Berater in der Mediation
• Rechtliche Besonderheiten der Mitwirkung des Mediators bei der Abschlussvereinbarung
• Rechtliche Bedeutung und Durchsetzbarkeit der Abschlussvereinbarung unter Berücksichtigung der Vollstreckbarkeit
8. Persönliche Kompetenz, Haltung und Rollenverständnis
• Rollendefinition, Rollenkonflikte
• Aufgabe und Selbstverständnis des Mediators (insbesondere Wertschätzung, Respekt und innere Haltung)
• Allparteilichkeit, Neutralität und professionelle Distanz zu den Medianden und zum Konflikt
• Macht und Fairness in der Mediation
• Umgang mit eigenen Gefühlen
• Selbstreflexion (z. B. Bewusstheit über die eigenen Grenzen aufgrund beruflicher Prägung und Sozialisation)



Block 1
Was ist Mediation
Historie und weitere Entwicklung
Anwendungsgebiete
Grundgedanken und Merkmale von Mediation
Das Mediationsgespräch
Fr, 20.04.2018 15:30 - 21:00 Uhr
Sa, 21.04.2018 09:30 - 18:00 Uhr
So, 22.04.2018 09:30 - 16:00 Uhr


Block 2
Die Phasen der Mediation
Merkmale und Besonderheiten in den Phasen
Konfliktanalyse
Positionen, Interessen, Bedürfnisse und Werte
Eskalationsstufen
Fr, 01.06.2018 15:30 - 21:00 Uhr
Sa, 02.06.2018 09:30 - 18:00 Uhr
So, 03.06.2018 09:30 - 16:00 Uhr


Block 3
Gewaltfreie Kommunikation nach
Marshall B. Rosenberg
Fr, 22.06.2018 15:30 - 21:00 Uhr
Sa, 23.06.2018 09:30 - 18:00 Uhr
So, 24.06.2018 09:30 - 16:00 Uhr
Block 4
Familien in der Mediation
Paar-, Trennungs- und Scheidungsmediation
Besonderheiten inhaltlich wie strukturell
Schulmediation
Mo – Fr 02. – 06.07.2017
09:00 - 18:00 Uhr

(Bildungsurlaub)
Block 5
Interkulturelle Mediation
Täter-Opfer-Ausgleich
Fr, 21.09.2018 15:30 - 21:00 Uhr
Sa, 22.09.2018 09:30 - 18:00 Uhr
So, 23.09.2018 09:30 - 16:00 Uhr
Block 6
Präsentation und Moderation in Gruppen
Gruppendynamische Prozesse
Umgang mit Störungen
Fr, 23.11.2018 15:30 - 21:00 Uhr
Sa, 24.11.2018 09:30 - 18:00 Uhr
So, 25.11.2018 09:30 - 16:00 Uhr
Block 7
Wirtschaftsmediation
Grundlagen und Besonderheiten
Betriebsmediation
Bürgerbeteiligung
Mo – Fr 21. – 25.01.2019
09:00 - 18:00 Uhr

(Bildungsurlaub)

Block 8
Fallvorstellungen
Kollegiale Fallberatung
Zertifizierung
Fr, 22.03.2019 15:30 - 21:00 Uhr
Sa, 23.03.2019 09:30 - 18:00 Uhr
So, 24.03.2019 09:30 - 16:00 Uhr


Die Gesamtausbildung umfasst 179,5 Präsenzzeitstunden netto (Präsenzzeitstunden ohne Pausenzeiten). Zusätzlich sind weitere Zeiten einzuplanen:
1.) Nachbereitung der Inhalte aus den Präsenzmodulen
2.) 20 Zeitstunden für die eigenständige Arbeit in Intervisionsgruppen
3.) ca. 15 Zeitstunden für die Durchführung einer Mediation inklusive Vor- und Nachbereitung
4.) ca. 10 Zeitstunden für das Verfassen der der schriftlichen Dokumentation einer durchgeführten Mediation in Form einer abschließenden Arbeit.

Die konkreten Inhalte der Ausbildung können an die Bedürfnisse der Lerngruppe ange¬passt werden. Entscheidend ist, dass die Ziele der Ausbildung erreicht werden.


Management


Frau Monique Ridder
Geschäftsführung
m.ridder@koviak.de

Dokumente


keine Produkt- & Unternehmensflyer hinterlegt
hier einstellen

Keywords

KoViAk Akademie für Konflikt- & Führungskompetenz hat keine Keywords eingestellt.

Pressemitteilungen

KoViAk Akademie für Konflikt- & Führungskompetenz hat keine Pressemitteilungen eingestellt.

6 Seminare & Messen


Stellenanzeigen

KoViAk Akademie für Konflikt- & Führungskompetenz hat keine Jobangebote eingestellt.

Standort



Dieses Unternehmensprofil wird gepflegt von monique@ridder.nrw   Mehr   
Telefon:
Abteilung:
Letzte Aktualisierung: 13.02.2018 20:09
Rubrik: Wissenschaft, Forschung, Bildung
Gründungsjahr: 2009
Unternehmenseintrag melden
Daten nicht aktuell? Hier kostenlos aktualisieren.