Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
|

Lohnt sich die Digitalisierung für Unternehmen? Industrie 4.0: Chancen und Risiken

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Wenn man sich für Wirtschaft oder Politik interessiert, kommt man an dem Begriff Industrie 4.0 kaum noch vorbei. Die Industrie 4.0 ist ein modernisierter Begriff für eine vierte industrielle Revolution. Sie überbrückt die Schnittstellen zwischen Menschen, Maschinen und dem Internet der Dinge. Das Idealbild eines dieserart vernetzten Betriebes wird auch „Smart Factory“ genannt. Diese soll uns die Zukunft am Arbeitsplatz einfacher und risikofreier gestalten. Aber wie funktioniert das im Detail, was sind die Chancen für die Industrie und bergen die neuen Technologien nicht auch Risiken?



Was beinhaltet die Industrie 4.0?


Der Begriff Industrie 4.0 ist in aller Munde, aber oft wird nicht erklärt, was genau dahinter steckt. Es bedeutet die Vernetzung von verschiedenen Produktionsfaktoren, um die Wertschöpfungskette zu optimieren. Durch kabellose Konnektivität und Sensoren können Unternehmen in ihren Fabriken Arbeitsläufe überwachen. Sobald etwas nicht nach Plan läuft kann das verbundene intelligente System reagieren und anhand der vorhandenen Daten, eine Entscheidung treffen. Dadurch wird das Problem ohne Verzögerungen gelöst, Ausfallzeiten und sonstige negative Folgen werden vermieden. Beispielsweise gibt es Sensoren für Kühlsysteme, die dafür sorgen, dass wichtige Kühlketten nicht unterbrochen werden. Diese Sensoren, wie zum Beispiel von RS Components, messen den Durchfluss von Flüssigkeiten oder Gas. Sie sind mit intelligenten Maschinen verbunden und sobald die Temperatur abweicht, wird ein Ausgangssignal gesendet und die Kühlung wird korrigiert und abgesichert. Eine Aufgabe, die für Menschen sehr monoton wäre, wird so vereinfacht. Menschen können sich dann auf andere Aufgaben konzentrieren. Sensoren sind nur ein kleiner aber wichtiger Teil der benötigten Technologien für Unternehmer. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und die Konjunktur in Deutschland anzutreiben, sind höhere Investitionen notwendig.


 


Chancen für Unternehmen


Es gibt eine Vielzahl von Chancen für Unternehmen in neue Technologien zu investieren und dem Trend der Digitalisierung zu folgen:


·         Verbesserung von Prozessen und dadurch beschleunigte Durchlaufzeiten.


·         Effizientere Planung der Ressourcen ermöglicht wettbewerbsfähige Preise und eine umweltschonende Produktion.


·         Produktion am Standort Deutschland stärkt die Marke „Made in Germany“.


·         Gewonnene Zeit kann zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle genutzt werden.


·         Transparente und flexible Abläufe, die individuelle Anfertigungen erlauben.


·         Intelligente Maschinen übernehmen risikoreiche und monotone Aufgaben und erlauben flexiblere Arbeitszeiten für Menschen.


 


Risiken, die die neuen Technologien bergen


Mit den vielen Chancen, die die vierte industrielle Revolution bietet, kommen auch einige Risiken, die von Unternehmen mit in Betracht gezogen werden sollten:


·         Digitalisierung erfordert hohe Investitionen, die sich nicht immer auszahlen, da Erfolg an den Innovationswert gekoppelt ist.


·         Ein hohes Volumen an gespeicherten und vernetzten Daten erfordert ein sicheres und kostspieliges IT-System.


·         Der Wegfall von traditionellen Arbeitsplätzen erfordert ein gutes Veränderungsmanagement, um Mitarbeiter mit auf den Weg zu nehmen.


 


Fazit


Investitionen in neue Technologie sind wichtig für die positive Entwicklung der Industrie. Dies hilft, um international wettbewerbsfähig zu bleiben und um Rezessionen entgegenzuwirken. Dies beinhaltet jedoch nicht nur Chancen sondern auch Risiken. Unternehmen sollten sich der Risiken bewusst sein und sorgfältig den ROI (Return-On-Investement) abwägen. Gründliche Vorbereitung und durchdachte Entscheidungen, sind die Basis um Risiken zu vermeiden oder zu verringern.


Pressemitteilungstext: 395 Wörter, 3698 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von lesen:

| 17.01.2020

Funktionsprototypen mittels 3D-Druck erstellen – Kunststoff und Metall als Druckmaterialien


3D-Druck mit Kunststoff Bei den 3D-Drucktechnologien lässt sich grob zwischen Kunststoff- und Metallverarbeitung unterscheiden. Beim 3D-Kunststoffdruck können voll einsatzfähige Bauteile innerhalb kürzester Zeit bestellt und erstellt werden. Zuvor schickt das Unternehmen die am PC erstellen CAD-Daten, welche die Werkstücke enthalten, die im Vorhinein in kompletter Design-Freiheit erstellt we...
| 13.01.2020

Business Coaching: der Schlüssel zum Erfolg?


Bildung ist ein Ziel der Bundesregierung Eine kontinuierliche Optimierung der Aus- und Weiterbildung in Deutschland ist ein Top-Thema, das Sie wohl in jedem Koalitionsvertrag finden. Unabhängig von der jeweils aktuellen Regierung schreiben sich alle großen Parteien in ihr Pflichtenheft, die Bildung in Deutschland zu optimieren. Nicht für jede Form der Bildung ist die Bundesregierung zuständig...
| 07.01.2020

3D-Druck: Großes Potenzial für diese Branchen


  Der 3D Druck wird immer bekannter und kostengünstiger, wodurch sich viele Möglichkeiten in den unterschiedlichsten Märkten ergeben. Bereits jetzt wird der 3D Druck für die Produktion von Prototypen sowie Endprodukten in verschiedenen Branchen immer verbreiteter und trotzdem hat dieses Verfahren noch lange nicht die gesamte Entwicklungsmöglichkeit erreicht. Bis zum Jahr 2030, so schätze...