Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

CeBIT 2003: SEEBURGER setzt neue Akzente im digitalen Geschäftsverkehr

Von SEEBURGER AG

Integrationslösungen unterstützen Unternehmen bei der Senkung ihrer Bestands- und Prozesskosten

Die SEEBURGER AG in Bretten, führender europäischer Anbieter von branchenspezifischen Business-Integration-Lösungen, präsentiert auf der CeBIT 2003 umfassende Lösungen für die effiziente Anbindung von Geschäftspartnern. Zu den Neuankündigungen gehört beispielsweise die plattformunabhängige Application Server Edition (AS) des SEEBURGER Business Integration Server. Ebenfalls neu sind spezielle Adapter, die SEEBURGER für die SAP Exchange Infrastructure anbietet. Sie tragen dazu bei, dass SAP-Kunden effizienter mit Handelspartnern kooperieren und ihre Bestands- und Bearbeitungskosten deutlich senken können. Abgerundet wird das Lösungsspektrum durch den SEEBURGER Supplier Monitor zur Vereinfachung der Nachschub-steuerung von Produktionsmaterial sowie durch das WebEDI-Portal iMartOne, das Industrie- und Handelsunternehmen erlaubt, die Vorteile automatisierter Geschäftsprozesse auch auf kleinere Lieferanten zu übertragen. Möglichst schnell und reibungslos, lautet die Vorgabe des Managements, soll der Austausch von Geschäftsdaten über die Bühne gehen. Allerdings trägt eine Vielzahl von unterschiedlichen Systemen und Formaten dazu bei, dass der Informationsfluss oft ins Stocken gerät. Besonders gesucht sind also Lösungen, die Brücken über die heterogene IT-Landschaft schlagen und einen ungehinderten Informationsaustausch zwischen Unternehmen, Partnern und Kunden eröffnen. Dieses Terrain hat SEEBURGER mit der Business Integration Suite seit Jahren erfolgreich besetzt. Auf der CeBIT stellt SEEBURGER das Konzept der neuen Application Server Edition (AS) des Business Integration Server vor. Es handelt sich um eine plattformun-abhängige Integrationssoftware, die sich nahezu beliebig skalieren lässt. Der Business Integration Server/AS läuft auf allen gängigen J2EE Application Servern und ermöglicht damit die Implementierung aller B2B-Prozesse und Web-Anwen-dungen auf der jeweils gewünschten IT-Infrastruktur. Dies verkürzt die Implementierungszeit und führt zu einer drastischen Senkung der Total Cost of Ownership. Einige Komponenten der Application Server Edition wie der Business Integration Converter Server können dank der vorhandenen Adapter und Schnittstellen ohne weiteren Implementierungsaufwand in die vorhandene IT-Infrastruktur eingebunden werden. Der Business Integration Converter Server übersetzt als eigenständige Konvertierungskomponente beliebig große Datenmengen einschließlich der Geschäftslogik innerhalb kurzer Zeit in das jeweils systemtypische Format wie beispielsweise XML, SAP-IDOC, EDIFACT oder Datenbanken und trägt damit zur Leistungssteigerung innerhalb bestehender Messagingsysteme bei. Für Unternehmen, die auch kleinere Partner ohne eigenes EDI-System kostengünstig in die automatisierte Geschäftsprozessabwicklung einbinden möchten, bietet sich die SEEBURGER Spoke Unit an. Betreiber des Business Integration Server können Spoke Units als Gegenstück zur eigenen Integrationssoftware bei beliebig vielen Partnerunternehmen einsetzen und auf diesem Weg automatisiert Daten mit diesen austauschen. Partnerschaft zwischen SAP und SEEBURGER vertieft Zur Erleichterung der Kommunikation zwischen Geschäftspartnern tragen auch die neuen Adapter bei, die SEEBURGER speziell für die SAP Exchange Infrastructure anbietet. Durch Verknüpfung mit dieser offenen, prozessorientierten Umgebung für die unternehmensübergreifende Integration und Zusammenarbeit konvertieren die Adapterlösungen von SEEBURGER alle geschäftsrelevanten Dokumente, die mit Partnerunternehmen ausgetauscht werden. Transferiert werden branchenübliche Standardformate (beispielsweise EDIFACT-Branchensubsets, VDA) in das XML/ SOAP-basierte Format, welches innerhalb der SAP Exchange Infrastructure zum Einsatz kommt. Entscheidenden Anteil daran haben vordefinierte Mapping-Regeln für die Nachrichtenumwandlung. Sie werden ergänzt durch die umfassende Unterstützung der erforderlichen Kommunikationsprotokolle, die sich je nach Region und Branche unterscheiden. Hoher Komfort in Lieferantenbeziehungen Mit dem Ziel, die Lieferantenbeziehungen in unterschiedlichen Branchen entscheidend zu verbessern, präsentiert SEEBURGER seine Lösungen Supplier Monitor für die Automobilindustrie sowie iMartOne für den Konsumgüter- und Handelsbereich. Beim Supplier Monitor handelt es sich um eine Lösung zur Optimierung der Beschaffungsprozesse mit Lieferanten von Produktionsmaterial. Die Web-basierte Applikation fungiert als zentrale Informationsdrehscheibe zwischen Einkäufern und Lieferanten. Sicher und schnell werden alle relevanten Informationen über das Internet ausgetauscht. Der Supplier Monitor unterstützt sowohl herkömmliche Beschaffungsmethoden (Einzelbestellungen, Lieferabrufe) als auch das innovative Vendor Managed Inventory (VMI) Konzept. Hierbei erhält der Lieferant die volle Transparenz über Bestände des Kunden und beliefert eigenverantwortlich im Rahmen vorgegebener Kenngrößen. Durch Einsatz der Lösung können Unternehmen ihre Lagerbestände deutlich reduzieren und den Aufwand für Disposition, Bestellabwicklung und Rechnungsprüfung mindern. Besonderer Vorteil des Supplier Monitor: Dank zahlreicher Konnektoren lässt sich die Lösung einfach und schnell an unterschiedliche ERP-Systeme (SAP, Baan, BRAIN, infor, QAD etc.) anbinden. Erfolgreich eingeführt ist in der Zwischenzeit das kostenfreie WebEDI-Portal iMartOne (www.iMartOne.de). Industrie- und Handelsunternehmen können mit dieser Kommunikationsplattform die Vorteile automatisierter Geschäftsprozesse auch auf kleinere Lieferanten übertragen, bei denen das auszutauschende Belegvolumen die Anschaffung einer eigenen EDI-Software wirtschaftlich nicht rechtfertigt. Hat sich das Unternehmen auf dem Portal registriert, kann es Bestell-, Versand- und Rechnungsdaten via EDI transferieren. Entscheidender Vorteil: Weil manuelle Prozesse entfallen, können sofort Kosteneinsparungen realisiert werden.
05. Feb 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Melanie Müller, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 681 Wörter, 6004 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über SEEBURGER AG

Die SEEBURGER AG ist ein weltweiter Spezialist für die Integration von internen und externen Geschäftsprozessen. On-Premise oder als Service/Cloud-Lösung. Die Basis bildet dabei immer die SEEBURGER Business Integration Suite, eine zentrale und unternehmensweite Datendrehscheibe für sämtliche Integrationsaufgaben sowie für den sicheren Datentransfer. Als langjähriger zertifizierter SAP-Partner bietet SEEBURGER überdies Werkzeuge sowie fertige Softwarelösungen zur Abbildung, Steuerung und Kontrolle von SAP-Prozessen. SEEBURGER-Kunden profitieren von einer 30-jährigen Branchenexpertise und dem Prozess-Know-how aus Projekten bei mehr als 10.000 Unternehmen wie Bosch, EMMI, EnBW, E.ON, Hapag-Lloyd, Heidelberger Druckmaschinen, LichtBlick, Lidl, Linde, OSRAM, Ritter Sport, RWE, SCHIESSER, SEW-EURODRIVE, s.Oliver, SupplyOn, Volkswagen u.a. Seit der Gründung 1986 ist Bretten Hauptsitz des Unternehmens. Zudem unterhält SEEBURGER 11 Landesgesellschaften in Europa, Asien und Nordamerika. Weitere Informationen unter: www.seeburger.de.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von SEEBURGER AG


EU-Richtlinie 2014/55/EU im Fokus der CEF (Connecting Europe Facility)-Tagung der Europäischen Kommission

SEEBURGER-Expertenvortrag auf CEF eInvoicing Stakeholder Day in Brüssel

12.12.2016
12.12.2016:     Vorteile von E-Invoicing für den öffentlichen Sektor und die Wirtschaft Unterschiedlichste E-Invoicing-Standards und Datenformate existieren in den EU-Mitgliedstaaten und erhöhen die Komplexität beim grenzüberschreitenden elektronischen Rechnungsaustausch. Von der Prozessbeschleunigung und den Kostenvorteilen durch elektronischen Rechnungsdatenaustausch profitieren sowohl öffentliche Verwaltungen, Wirtschaftsunternehmen wie am Ende auch Bürger Europas: Die Kosten werden durch eine Standardisierung der E-Rechnung minimiert. Das Aufkommen elektronischer Rechnungen wird insgesamt gef... | Weiterlesen

Kooperation SEEBURGER und TCG

Kompetenzen bündeln im SAP®-Umfeld

08.12.2016
08.12.2016:  Die SAP-Lösungen von SEEBURGER Für die konkrete Zusammenarbeit mit TCG im SAP-Umfeld kommen in der ersten Phase der Zusammenarbeit insbesondere die SEEBURGER-Lösungen Purchase-to-Pay, OmniChannel-to-Cash und Order E-Response zum Tragen. Weitere Belegarten sollen folgen. Die gemeinsame Lösung der beiden Spezialisten für das SAP-Umfeld Das Besondere an der Zusammenarbeit der beiden Spezialisten ist: Die TCG-Erkennungslösung liest mit ihrem generischen Ansatz beliebige Geschäftsdokumente aus und validiert sie gegen Stammdaten und Lerndaten. Mit den so extrahierten Dokumenteninhalten ist ... | Weiterlesen

SEEBURGER Hausmesse bis auf den letzten Platz ausgebucht

SEEBURGER – Motor der digitalen Transformation

02.12.2016
02.12.2016:     SEEBURGER - Motor der digitalen Transformation: Hausmesse bis auf den letzten Platz ausgebucht. Das 30-jährige Bestehen von SEEBURGER bildete für den global agierenden Integrationsanbieter den Anlass, Kunden und Interessenten zur Hausmesse in die Firmenzentrale nach Bretten (bei Karlsruhe) einzuladen. Dabei kamen die firmeneigenen Räumlichkeiten an ihre Grenzen und waren bis auf den letzten Platz besetzt.  „Wir wollen uns jedoch nicht auf der erfolgreichen Firmengeschichte ausruhen, sondern uns aktiv mit den Themen der Zukunft beschäftigen“, begrüßte Co-CEO Axel Haas in seine... | Weiterlesen