Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

SEEBURGER betreibt Integrationslösung für united flexibles (Flexible Verpackungen) im eigenen Rechenzentrum

Von SEEBURGER AG

Hoher Nutzen durch Outsourcing-Service direkt vom Hersteller

Die hohe Komplexität in der elektronischen Geschäftsabwicklung mit Kunden und die damit verbundene Forderung nach Expertenwissen haben die Verpackungshersteller von united flexibles dazu bewogen, die Outsourcing-Dienste von SEEBURGER in Anspruch zu nehmen. Im SEEBURGER Rechenzentrum steht dem Anwender ein Rundum-Service für den sicheren Betrieb einer Business-to-Business Integrationsplattform zur Verfügung, die auch für zukünftige Anforderungen die erforderliche Flexibilität und Skalierbarkeit bietet. Für Unternehmen, die auf Grund knapper Personalressourcen, enger Budgets oder langwieriger Freigabeprozesse keine großen Investitionen tätigen möchten, bietet SEEBURGER sein gesamtes Produktportfolio auch im Outsourcing-Betrieb an. Die Spezialisten im SEEBURGER Rechenzentrum realisieren dabei die Kommunikation, Konvertierung und die Backend-Integration zu Lieferanten, Kunden und Dienstleistern über alle Kommunikationstechnologien hinweg. Sowohl bewährte als auch neue Kommunikationsstandards wie EDIINT AS2 und branchenspezifische Lösungen auf Basis von XML wie beispielsweise CIDX Chem eStandards für die Chemieindustrie oder papiNet für die Papierindustrie werden im SEEBURGER Rechenzen-trum umgesetzt. Durch den Outsourcing-Vertrag können Unternehmen die Gesamtkosten ihrer Integrationslösung maßgeblich reduzieren. Die effiziente Auslastung der Hardware und des Personals führt zu deutlichen Kostenvorteilen gegenüber einer Inhouse-Lösung, die an die Kunden weiter gegeben werden. Die monatliche Abrechnungsweise ermöglicht darüber hinaus eine Kostentransparenz, die beim Inhouse-Betrieb wegen der vielen versteckten und indirekten Kosten kaum realisierbar ist. Outsourcing trifft Kundenanforderungen Mit dem Outsourcing-Angebot trifft SEEBURGER genau die Anforderungen von united flexibles. Hierbei handelt es sich um die vier großen Verpackungsmittelhersteller PAWAG, Sopal PKL, Reuther Verpackungen und HUECK Folien, die unter dem Dach eines gemeinschaftlichen Unternehmens eine starke Allianz geschlossen haben. Ziel ist es, gegenüber weltweit agierenden Konzernen als leistungsfähiger Partner aufzutreten und insbesondere die Auftragsabwicklung wesentlich zu optimieren. Für united flexibles entstehen darüber hinaus Wettbewerbsvorteile durch die gemeinsame Entwicklungsarbeit, den gegenseitigen Technologietransfer und die verteilte Bereitstellung von Produktionskapazitäten. Gleichzeitig bleiben die individuellen Stärken der vier eigenständigen Partner erhalten. Für den Datenaustausch mit Kunden setzt united flexibles auf den SEEBURGER Business Integration Server (BIS). Da sich einer der Partner durch den langjährigen Einsatz der Integrationslösung im eigenen Unternehmen bereits von der Leistungsfähigkeit der Software überzeugen konnte, war die Wahl des geeigneten Anbieters schnell getroffen. Der Datenaustausch erfolgt auf Basis des von Kundenseite für die Lieferantenkommunikation geforderten Formatstandards EAN/UCC/XML, der im Handel weite Verbreitung findet und auch den kostengünstigen Internet-basierenden Datenaustausch über EDIINT AS2 beinhaltet. Anstatt bei allen beteiligten Firmen separate Systeme zu implementieren, entschied sich united flexibles für den Outsourcing-Service von SEEBURGER. So wurde der Projektaufwand minimal gehalten: Die Umsetzung und Betreuung liegt in den Händen der SEEBURGER Spezialisten, während sich die Verpackungshersteller auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Alles zentral Alle Nachrichten, die united flexibles mit seinen Kunden austauscht, laufen zentral über die Server im SEEBURGER Rechenzentrum. Eingehende Lieferabrufe werden über einen Stammdatenabgleich mit notwendigen Informationen angereichert, auf die Partner aufgesplittet und gesichert übertragen. Damit die Dateien problemlos verarbeitet werden können, erhält sie jeder Partner in dem von seinem ERP-System geforderten Format wie SAP IDOC, Baan EMIS oder anderen. Umgekehrt übernimmt der SEEBURGER Business Integration Server beispielsweise Lieferavise der Partner in unterschiedlichen Formaten und überträgt sie aktuell als einheitliche Dokumente an den Kunden. Damit stehen beim Wareneingang bereits alle notwendigen Daten zur Verfügung und durch den automatisierten Datenaustausch wird der Bearbeitungsaufwand deutlich reduziert. Kosten im Griff Auch für united flexibles bietet das zentral betriebene System wettbewerbsrelevante Vorteile: Anstatt spezialisiertes Personal und aufwändige Infrastrukturen einer kompletten Integrationslösung selbst vorzuhalten, befindet sich bei den Unternehmen nur die schlanke Kommunikationslösung BIS:SpokeUnit im Einsatz, die den Kontakt zum SEEBURGER Rechenzentrum hält. Durch den Outsourcing-Betrieb werden die Fixkosten deutlich reduziert. Zudem sind die Kosten für Datenaustausch und Integration durch die monatliche Gebühr klar kalkulierbar. Und auch die Einsparungen durch eine gemeinsame Business-to-Business Integrationsplattform anstelle der sonst nötigen vier Systeme schlagen deutlich zu Buche. Das Outsourcing direkt beim Hersteller zahlt sich aus: „Dadurch haben wir ohne Umwege Zugriff auf Spezialisten, die durch und durch mit der Lösung vertraut sind“, erläutert Bernd Günthermann, Leiter Organisation und Informationsverarbeitung bei united flexibles. „Neue Anforderungen wie etwa die Kommunikation über EDIINT AS2 können auf diese Weise sehr schnell umgesetzt werden. Auch sind damit alle Voraussetzungen für den elektronischen Datenaustausch mit weiteren Kunden gegeben.“ Das Unternehmen
Die SEEBURGER AG, Bretten, ist der führende europäische Anbieter von branchenspezifischen Business-Integration-Lösungen. Das 1986 gegründete Softwarehaus entwickelt und vertreibt Produkte und Lösungen zur Integration von unternehmens- und anwendungsübergreifenden Geschäftsprozessen. Durch die Automatisierung der Prozesse entlang der Supply Chain ergeben sich für Kunden massive Kosteneinsparpotenziale, vor allem im Bereich der Bestands- und Abwicklungskosten. Zu den Kunden von SEEBURGER zählen mehr als 5.800 Unternehmen aus allen Branchen, darunter Beiersdorf, Novartis, Volkswagen, Porsche, Siemens, REWE, Kraft, OBI, EnBW Gardena, Hahn & Kolb, Ritter Sport, UHU, S.Oliver u.a. Weiterführende Informationen unter www.seeburger.de Pressekontakt SEEBURGER AG Melanie Müller Edisonstraße 1 75015 Bretten Tel. 07252-96-1415 Fax 07252-96-2557 m.mueller@seeburger.de
20. Nov 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

3 Bewertungen (Durchschnitt: 4.3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Melanie Müller, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 749 Wörter, 6531 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über SEEBURGER AG

Die SEEBURGER AG ist ein weltweiter Spezialist für die Integration von internen und externen Geschäftsprozessen. On-Premise oder als Service/Cloud-Lösung. Die Basis bildet dabei immer die SEEBURGER Business Integration Suite, eine zentrale und unternehmensweite Datendrehscheibe für sämtliche Integrationsaufgaben sowie für den sicheren Datentransfer. Als langjähriger zertifizierter SAP-Partner bietet SEEBURGER überdies Werkzeuge sowie fertige Softwarelösungen zur Abbildung, Steuerung und Kontrolle von SAP-Prozessen. SEEBURGER-Kunden profitieren von einer 30-jährigen Branchenexpertise und dem Prozess-Know-how aus Projekten bei mehr als 10.000 Unternehmen wie Bosch, EMMI, EnBW, E.ON, Hapag-Lloyd, Heidelberger Druckmaschinen, LichtBlick, Lidl, Linde, OSRAM, Ritter Sport, RWE, SCHIESSER, SEW-EURODRIVE, s.Oliver, SupplyOn, Volkswagen u.a. Seit der Gründung 1986 ist Bretten Hauptsitz des Unternehmens. Zudem unterhält SEEBURGER 11 Landesgesellschaften in Europa, Asien und Nordamerika. Weitere Informationen unter: www.seeburger.de.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von SEEBURGER AG


EU-Richtlinie 2014/55/EU im Fokus der CEF (Connecting Europe Facility)-Tagung der Europäischen Kommission

SEEBURGER-Expertenvortrag auf CEF eInvoicing Stakeholder Day in Brüssel

12.12.2016
12.12.2016:     Vorteile von E-Invoicing für den öffentlichen Sektor und die Wirtschaft Unterschiedlichste E-Invoicing-Standards und Datenformate existieren in den EU-Mitgliedstaaten und erhöhen die Komplexität beim grenzüberschreitenden elektronischen Rechnungsaustausch. Von der Prozessbeschleunigung und den Kostenvorteilen durch elektronischen Rechnungsdatenaustausch profitieren sowohl öffentliche Verwaltungen, Wirtschaftsunternehmen wie am Ende auch Bürger Europas: Die Kosten werden durch eine Standardisierung der E-Rechnung minimiert. Das Aufkommen elektronischer Rechnungen wird insgesamt gef... | Weiterlesen

Kooperation SEEBURGER und TCG

Kompetenzen bündeln im SAP®-Umfeld

08.12.2016
08.12.2016:  Die SAP-Lösungen von SEEBURGER Für die konkrete Zusammenarbeit mit TCG im SAP-Umfeld kommen in der ersten Phase der Zusammenarbeit insbesondere die SEEBURGER-Lösungen Purchase-to-Pay, OmniChannel-to-Cash und Order E-Response zum Tragen. Weitere Belegarten sollen folgen. Die gemeinsame Lösung der beiden Spezialisten für das SAP-Umfeld Das Besondere an der Zusammenarbeit der beiden Spezialisten ist: Die TCG-Erkennungslösung liest mit ihrem generischen Ansatz beliebige Geschäftsdokumente aus und validiert sie gegen Stammdaten und Lerndaten. Mit den so extrahierten Dokumenteninhalten ist ... | Weiterlesen

SEEBURGER Hausmesse bis auf den letzten Platz ausgebucht

SEEBURGER – Motor der digitalen Transformation

02.12.2016
02.12.2016:     SEEBURGER - Motor der digitalen Transformation: Hausmesse bis auf den letzten Platz ausgebucht. Das 30-jährige Bestehen von SEEBURGER bildete für den global agierenden Integrationsanbieter den Anlass, Kunden und Interessenten zur Hausmesse in die Firmenzentrale nach Bretten (bei Karlsruhe) einzuladen. Dabei kamen die firmeneigenen Räumlichkeiten an ihre Grenzen und waren bis auf den letzten Platz besetzt.  „Wir wollen uns jedoch nicht auf der erfolgreichen Firmengeschichte ausruhen, sondern uns aktiv mit den Themen der Zukunft beschäftigen“, begrüßte Co-CEO Axel Haas in seine... | Weiterlesen