info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Telematik-Markt.de |

Kalibrierung leicht gemacht - idem-Telematik spart Zeit und Geld

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


München, 06.05.2015. idem telematics ist auf der transport logistik 2015 in Halle A6, Stand 310 zu finden und der Telematik-Anbieter kam mit einem besonderen Angebot auf diese Messe. Vor zwei Jahren sei die Unternehmensdevise gewesen: Aus zwei - Truck und Trailer - mach' eins, erinnert Pete Jendras, Geschäftsführer von idem telematics. "Mit dem Auftritt auf der transport logistic werden wir dem gerecht."

 

Ein "Baukastensystem" will das Unternehmen bieten, das 2014 aus der Fusion von Funkwerk eurotelematik GmbH und idem GmbH entstand. Auf der transport logistic, die am Dienstag in München begonnen hat, stellt idem telematics unter anderem das solarbetriebene Ortungssystem solarpower vor. "Ein autarkes System ohne Verkabelung für Assettracking", lobt Jendras.

 

Vor allem an die Kühllogistik wendet sich das Angebot mit vorkalibrierten Fühlern. Bislang mussten für Kalibrierungsvorgänge Referenzthermometer am stehenden Fahrzeug eingesetzt werden. Lange Standzeiten waren erforderlich. Die vorkalibrierten Fühler werden nun automatisch vom System erkannt. "Die Standzeiten sind damit viel kürzer", sagt Jendras. Auf diese Weise lasse sich sehr viel Zeit sparen: Der Geschäftsführer schätzt, dass anstatt der sonst üblichen vier bis fünf Stunden "maximal eine halbe bis eine Stunde" nötig sein werden. "Sehr positiv" sei das Kundenfeedback bislang. Die Lösung wendet sich an Unternehmen beispielsweise aus der Pharma- oder Lebensmittelbranche.

 

Im Trucksegment hat das Unternehmen eine neue Hardware-Plattform entwickelt: Leistungsfähige Linuxrechner mit Wireless- und Bluetooth-Option. Für den Fahrer sichtbar werden Trailer-Daten auf dem Display integriert. Im Bereich Trailer präsentiert idem telematics zudem ein neues Endgerät: Gateway sei "das Herzstück des Telematik-Systems", sagte Jendras. Bestückt mit WLAN, GPS, 2G und 3G, ist es auch für den australischen und amerikanischen Markt geeignet. Anschließbar sind Hubs, etwa Lösungen für Kühlgeräte, Türverriegelung, mechatronische Funktionen. "Ein einfach zu installierendes Gerät", findet Jendras. Je nach den gewonnenen Erfahrungen "kann ich additiv Plug&Play-Funktionen hinzunehmen". Das Unternehmen wolle zudem mit Herstellern ins Gespräch gehen, um auch für Nischenbereiche Lösungen anzubieten und den Bau eigener Hubs zu ermöglichen, etwa in der Tiefladertechnologie oder bei Tankfahrzeugen. Eine offene Plattform für lösungsspezifische Schnittstellen will idem telematics bereitstellen.

 

Das spezielle idem-Angebot richtet sich übrigens an Nutzer, die sich mit dem Produkt "solarpower" und seinen Eigenschaften vertraut machen möchten. Für den Praxistest sind alle betriebsrelevanten Dienste im Paketpreis inbegriffen. Das Paket ist vorab freigeschaltet und ermöglicht so ein "plug and play".

 

Das solarbetriebene Ortungssystem besitzt diese Eigenschaften:

 

»    autarke Lösung zur Positionsbestimmung mobiler Einheiten


»    Energieversorgung durch Solarenergie und internen Akku


»    lange Lebensdauer durch integrierte Solarzelle

 

»    Verbesserung der Supply Chain Visibility


»    Hohe Tracking - Intervalle über lange Zeiträume

 

»    ohne Solareinwirkung bis zu 6 Monate funktionsfähig


»    Interner Bewegungsmelder für bessere Funktionssteuerung

 

Das Telematik-System solarpower ist dauerhaft einsatzfähig und somit zuverlässig in Ortung und Spurverfolgung. Ein integrierter Akku ermöglicht alle Funktionen auch ohne Solareinwirkung.

 

idem bietet ein Testpaket zu einem attraktiven Aktionspreis an, in dem Portal- und Kommunikationskosten für sechs Monate enthalten sind.

 



Web: http://www.telematik-markt.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Peter Klischewsky (Tel.: +49 4102 2054–540 ), verantwortlich.


Keywords: Ortung, Big Data, IT, Telematik, Auftragsmanagement, Fahrzeug, Vernetzung, Routen, Planung, Verfolgung, Logistik, Fuhrpark, Messe, Nutzfahrzeuge, GPS

Pressemitteilungstext: 484 Wörter, 3897 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Telematik-Markt.de lesen:

Telematik-Markt.de | 08.12.2016

10 Punkte, die bei der Wahl eines Telematik-Systems, eines -Anbieters entscheidend sind

Hamburg, 08.12.2016. Das Interesse, Telematik-Systeme in Fahrzeuge zu integrieren, nimmt seit vielen Jahren rasant Fahrt auf. Große Logistik- und Transportunternehmen waren so etwas wie "Pioniere" bei der Integration von Telematik. Sie erkannten ...
Telematik-Markt.de | 06.12.2016

Schwarmdaten aus dem Mobilfunknetz machen Verkehrsflüsse besser sichtbar

Karlsruhe/Frankfurt, 06.12.2016. Motionlogic und die PTV Group haben eine strategische Kooperation vereinbart, um Verkehrs- und Bewegungsströme besser analysieren zu können. Städtische Verkehrsplaner und -betriebe können damit Verkehrsmodelle ei...
Telematik-Markt.de | 06.12.2016

Neue Version von PTV Smartour bietet Avisierung und Sendungsverfolgung in Echtzeit

Karlsruhe, 06.12.2016. Mit der Tourenplanungssoftware PTV Smartour 2017.1 will die PTV Group die Echtzeit-Avisierung erheblich verbessern. Die Software zur Tourenplanung, PTV Smartour, verbessert die Echtzeitplanung. Der integrierte Dienst PTV Dri...